Suchen

1 - 25 von 323 Ergebnissen
Worum ging’s noch mal?

Worum ging’s noch mal?

Hamburg Gewalt und Repression der G20-Proteste werden gründlich durchdiskutiert. Inhalte haben sich verflüchtigt
„Jeder hat das Recht, zu fragen“

EB | „Jeder hat das Recht, zu fragen“

Journalismus Die Presse hat ein Recht, Auskunft und Informationen von Behörden zu erhalten. Für dieses Recht sollten viele Medienhäusern engagierter streiten
Zerfressenes Land

Zerfressenes Land

Mexiko Wer auch immer die Wahl am 1. Juli gewinnt, muss die Nähe zwischen Staat und Verbrechen beenden – eine unkalkulierbare Mission
Fröhliche Wissenschaft

Fröhliche Wissenschaft

#metoo Wird gegen eine namhafte Professorin ermittelt, stehen ihr sofort 50 Kollegen öffentlich bei. Schützt Brillanz vor Strafe?

Vage Kiste

Leihe Nach seinem Erfolg mit Didier Eribon inszeniert Thomas Ostermeier Édouard Louis’ „Im Herzen der Gewalt“. Dessen präzise Gesellschaftsanalyse schmilzt hier dahin

Mensch gegen Mensch

Klischees Das Militärhistorische Museum der Bundeswehr in Dresden stellt den Zusammenhang von „Gewalt und Geschlecht“ in Frage

„Friedlich ist nicht besser“

Interview Alexander Sedlmaier analysiert Formen radikaler Konsumkritik. Der Begriff an sich sei schon falsch, sagt er
Die Gewalt zieht Kreise

Die Gewalt zieht Kreise

#MeToo Im Fall des Schriftstellers Junot Díaz ist das Opfer der Täter und der Täter das Opfer. Wie soll man damit umgehen?
Besiegen  und schonen

Besiegen und schonen

Revolution Warum waren die Umstürze im Namen von Karl Marx so blutig? Und was folgt daraus für die Überwindung des Kapitalismus heute? Hannah Arendt kann weiterhelfen
Reden wir über Gewalt

Reden wir über Gewalt

Ellwangen Nun wird diskutiert, wie der Staat Recht und Gesetz durchsetzen kann. Wir täten besser daran, die Gewaltförmigkeit dieses Rechts zu hinterfragen

B | Schule: Armut, Gewalt, Ausgrenzung

Gewalt an Schulen Wie wir den Migranten mit den Erziehungskonzepten der 50er Jahre beibringen, unsere Regeln zu lieben und dabei selbst wieder zu "richtigen Männern" werden
Ein blutiges Erbe

EB | Ein blutiges Erbe

Rote Khmer Waren das nicht die Verfechter eines barbarischen Steinzeitkommunismus? Das Buch eines Asienwissenschaftlers wirft einen Blick hinter die Schlagworte

Alles kann brennen

Maschinensturm Kritisiert werden die neuen Tech-Unternehmen schon lange. Neuerdings schlägt der Widerstand in Gewalt um

Totentanz in Tabasco

Mexiko Morde, Folter, Bandenkriege, Schutzgelderpressung – unser Autor kehrt in ein Land zurück, das im Unheil versinkt

Männer weinen nicht

Gewalt Wer von der Partnerin geschlagen und gedemütigt wird, findet selten Hilfe
„Ich bin einfach Demokrat“

„Ich bin einfach Demokrat“

Interview Dreimal war der Buchhändler Heinz Ostermann bereits Ziel von Anschlägen. Er gibt nicht auf
Peng! Ich schieße jetzt!

Peng! Ich schieße jetzt!

Splatter Schlachtereien und Schlägereien: Lilian Lokes Helden träumen gewaltsam von besseren Zeiten

B | Männergekeife

Geschlechtsneutral? Marlies Krämer und Kristina Rose-Möhring gehen den Mackern auf den Sack. Männergekeife gegen den Wunsch, überholte Sprachregeln zu verändern.
Kein Geld für Festival „Offenes Neukölln“

EB | Kein Geld für Festival „Offenes Neukölln“

Gegen Rechtsextremismus Die Bundesregierung entzieht zivilgesellschaftlichem Bündnis die verdiente Förderung

B | "Human, Space, Time and Human" von Kim Ki-Duk

Berlinale Das düstere Gewaltpanorama wird von #metoo-Vorwürfen gegen den Regisseur überschattet.

B | Der Schmerz und der Schnee

Wind River Warum in einem Indianerreservat der Jäger ein Weißer ist...

B | Germanys next Top-Model oder the next #MeToo?

#MeToo Wie ersthaft wird die gesellschaftliche Debatte um sexuelle Gewalt tatsächlich geführt?
Fragwürdige Verknüpfung

Fragwürdige Verknüpfung

#MeToo Schlechter Sex ist doof. Übergriffe sind doofer, findet unsere Autorin
Chaos im Computerclub

Chaos im Computerclub

CCC-Kongress Wer rumtatscht, fliegt raus. Wer darüber reden will, erhält einen Maulkorb. Echt?
Die Rückseite des Begehrens

Die Rückseite des Begehrens

#MeToo Die Debatte um sexualisierte Gewalt ist unvollständig. Denn sie leugnet weibliche Fantasien