Suchen

1 - 9 von 9 Ergebnissen
Neue Schlagbäume für den Kunsthandel

Neue Schlagbäume für den Kunsthandel

Kulturgutschutzgesetz Eines haben die Gesetzesnovelle, die den Handel mit Kunstwerken regulieren soll, und der Brexit gemeinsam: Es hapert an der Folgenabschätzung
Auch das sollte kein Einzelfall bleiben

Auch das sollte kein Einzelfall bleiben

Raubkunst Cornelius Gurlitt lässt seine Bilder überprüfen. Ist jetzt also alles gut? Mitnichten. Zu wenige Privatsammler stellen sich bislang der Aufarbeitung ihrer Sammlungen

B | Ein Land im Volkszorn

Strafverfolgung Die Fälle Edathy und Gurlitt offenbaren zum wiederholten Male ein juristisch-publizistisches Muster, das so nur aus der Zeit der Hexenverfolgung bekannt war.
„Die Zeit läuft davon“

„Die Zeit läuft davon“

Im Gespräch Nach dem Kunstfund in München: Der Historiker Julius Schoeps fordert, dass Deutschland endlich ein Restitutionsgesetz braucht

A–Z Gurlitt und die Welt

Andere Sicht Der Fall Gurlitt machte auch weltweit Schlagzeilen: Aber wie unterschiedlich schauen Schweizer, Italiener, Chinesen oder Israelis darauf? Ein Überblick

B | Alles "Gurlitt", oder was?

NS- Raubkunst Hier handelt es sich zumindest um den staatlich organisierten Anfangsverdacht eines Gewahrsamsbruch millionenfach herumliegender NS- Raubkunst Fundsachen
Gurlitt kommt aus Kafkas und Canettis Welt

Gurlitt kommt aus Kafkas und Canettis Welt

Glosse Cornelius Gurlitt liebt seine Bilder, wie Peter Kien seine Bücher. Anmerkungen zur Faszinationsgeschichte des Weltfremden

Die Sammlung der Familie Gurlitt

Kunstfund Mehr als 1.400 Bilder und viele offene Fragen

Der Wille zur Sensation

Kunstfund So glücklich die Entdeckung der 1.400 Werke in München ist: Ihre kunsthistorische Bedeutung wird übertrieben. Eine Einordnung