Suchen

1 - 25 von 401 Ergebnissen
Rechts vor links

Rechts vor links

Israel Der neue Premierminister wird der alte sein: Benjamin Netanjahu

B | Beim Geld hört die Feindschaft auf

Libyen/Israel. Profitierte ausgerechnet Netanjahu in der Gaddafi-Zeit von Geschäften mit Libyen? Gaddafi, Korrupitonsskandale und U-Boot-Affäre rocken den israelischen Wahlkampf.

B | Rechtsradikale Likud ist „konservativ“?

Programmbeschwerde ARD Aufgrund dieser schwerwiegenden Irreführung der Zuschauerinnen und Zuschauer der Tagesschau habe ich offizielle Programmbeschwerde beim ARD-Programmbeirat eingereicht.
Bedingungslose Kompensation

Bedingungslose Kompensation

Antideutsche Moshe Zuckermann attestiert so manchem Deutschen eine Neurose. Als Heilmittel empfielt der israelische Soziologe den Universalismus des Völkerrechts
Bibi und die Junta

Bibi und die Junta

Israel Die Knesset-Wahl am 9. April gilt als wegweisend. Sie wird entscheiden, ob das Land sein demokratisches System behält

B | Ulrich Teusch: Der Krieg vor dem Krieg

Politisches Buch Grundsätzlich sind Menschen nicht für Krieg. Sie müssen mittels Propaganda sowie Massentäuschungswaffen und Massenzerstreuungswaffen quasi sturmreif geschossen werden

B | Die schwarzen Schafe der Linken

Antideutsche Sie sorgen für Kontroversen in der politischen Linken und fallen mit ihrer unkritischen Haltung zu Israel auf. Von den radikalen Wurzeln merkt man jedoch nichts mehr.
Zwischen die Körper

Zwischen die Körper

Film „Der Fall Sarah & Saleem“ erzählt den Nahostkonflikt aus intimer Perspektive

B | Trump: Syriens Golanhöhen sind israelisch

Völkerrecht Der US-Präsident spielt wieder einmal Weltpolitik auf Twitter – und macht Wahlkampf für seinen Komplizen Benjamin Netanjahu.
Die Aura des Handschriftlichen

EB | Die Aura des Handschriftlichen

Literatur Benjamin Balint dokumentiert in „Kafkas letzter Prozess“ das Verfahren um die Hinterlassenschaft des Schriftstellers und seine historischen Voraussetzungen
„Ich habe Probleme, zu einer Demo zu gehen“

„Ich habe Probleme, zu einer Demo zu gehen“

Interview Maxim Leo wollte wissen, wer seine jüdischen Verwandten sind, und hat ihre Geschichte aufgeschrieben. Gemeinschaft findet er furchtbar

B | Rechtsradikale Partei wirbt mit Heiko Maas

Israel Im PR-Material der „Neuen Rechte“ ist Heiko Maas prominent vertreten. Die ultrarechte Parteigründerin Ayelet Shaked bezeichnet ihn als „sehr guten persönlichen Freund“.
Rechts für links

Rechts für links

Porträt Bei den kommenden Wahlen in Israel gilt Benny Gantz als aussichtsreichster Herausforderer von Benjamin Netanjahu

B | Vom kaltblütigen Mörder zum Nationalhelden

Elor Azaria Die Geschichte des israelischen Soldaten dient als Brennglas auf den allgegenwärtigen Militarismus und erdrückenden Rassismus im Land.

Medien in Uniform

Fake News Während eines Seminars an der Jerusalemer Universität kommt es zu einer Meinungsverschiedenheit. Für die Dozentin endet das in einer Schmutzkampagne

B | Eine Provokation aus Österreich: Fall Templ

Justizskandal. Israel und die USA sollten spüren, dass man in Wien wieder frech sein kann. 70 Jahre nach dem Krieg. So muss das Verhalten der österreichischen Justiz beurteilt werden.

„Ich hätte jemand voller Hass werden können“

Porträt Ester Rada möchte uns alle tanzen sehen und würde gerne einmal die palästinensischen Gebiete besuchen

B | Mehr Jüdisches in Deutschland

Prosemitismus Bei Demonstrationen gegen Antisemitismus zeigt sich ein Eintreten für (etwas mehr) jüdischen Glauben in der Republik.
Lifehack im Debattenmorast

Lifehack im Debattenmorast

Nahostkonflikt Wenn zwei politische Gegner offen und mit Neugierde miteinander diskutieren, passiert manchmal das Undenkbare: Es sieht aus, als könnte sich etwas bewegen
Annexionsangebote

Annexionsangebote

Israel Beim Gipfel in Jerusalem ist die Zwei-Staaten-Lösung nicht weiter von Interesse
Nicht verhandelbar

EB | Nicht verhandelbar

Literatur Oliver Polak hat ein Buch geschrieben, in dem er „die feine Linie zwischen Israelkritik und Antisemitismus” nachzeichnet. Sein Fazit: Judenhass hat sein Stigma verloren
1993: Oh-oh,Oslo

1993: Oh-oh,Oslo

Zeitgeschichte Zunächst wird geheim und mit großer Skepsis verhandelt. Doch dann einigen sich Palästinenser und Israelis auf Verträge, mit denen der Frieden greifbar scheint
Verlorenes Vertrauen

Verlorenes Vertrauen

Großbritannien Als erster Labour-Chef hat Jeremy Corbyn sich klar für die Rechte der Palästinenser eingesetzt, muss jetzt aber zurückrudern

B | #Aufstehen ist keine einigende Bewegung

#Aufstehen Gestern wurde #Aufstehen offiziell vorgestellt. Viel wird darüber geschrieben, viele - auch Freitag-Chef Jakob Augstein - machen mit. Ich nicht. Und zwar darum.
Boykott gegen Boykott

Boykott gegen Boykott

Ambivalent Ein Buch über die BDS-Kampagne meidet klare Aussagen über die Zukunft des palästinensisch-israelischen Verhältnisses