Suchen

1 - 19 von 19 Ergebnissen
Verbrannte Erde: Polen will 1,3 Billionen Euro von Berlin

Verbrannte Erde: Polen will 1,3 Billionen Euro von Berlin

Reparationen Eine Studie bilanziert die während des deutschen Überfalls auf Polen angerichteten Schäden. Mit den Reparationsforderungen setzt die Regierung in Warschau nun ein Zeichen
Unser Umgang mit dem Leid

Unser Umgang mit dem Leid

Meinung Wie sollen wir auf die Gräueltaten von Butscha reagieren? Mit Rache? Mit mehr Waffen? Oder mit Ignoranz? Wir stecken in einem fürchterlichen Dilemma
Kriegsgräuel in Butscha: „Jetzt muss unabhängig und sachlich ermittelt werden“

Kriegsgräuel in Butscha: „Jetzt muss unabhängig und sachlich ermittelt werden“

Interview Der renommierte Menschenrechtsanwalt Wolfgang Kaleck spricht über die Bilder aus Butscha und darüber, dass die Doppelmoral im Westen bei der Aufklärung von Kriegsverbrechen in der Öffentlichkeit immer kritischer gesehen wird
Im Gespräch mit Michael Sontheimer

Im Gespräch mit Michael Sontheimer

Podcast Jakob Augstein spricht mit dem Journalisten Michael Sontheimer über die Situation von Wikileaks-Gründer Julian Assange und die Bedeutung des Falles für die Pressefreiheit
Tod in der Sandgrube

EB | Tod in der Sandgrube

Kriegsverbrechen Vor 75 Jahren ermordeten Wehrmachtssoldaten in Treuenbrietzen 127 italienische Militärinternierte. Eine Web-Doku rekonstruiert das Massaker
„Seine Rechte werden systematisch verletzt“

„Seine Rechte werden systematisch verletzt“

Julian Assange In London fand an diesem Donnerstag die dritte Anhörung zum Auslieferungsverfahren gegen den Wikileaks-Gründer statt. Die Linken-Politikerin Sevim Dağdelen war vor Ort
Zwischen Cholera und Hungersnot

EB | Zwischen Cholera und Hungersnot

Krieg im Jemen Seit März 2015 wird der erbarmungslose Bombenkrieg der Saudi-Koalition gegen die Houthis von brutalsten Kriegsverbrechen gegen die Zivilbevölkerung dominiert.

EB | "Seht ihr, wie Frankreich uns behandelt?"

Kolonialsoldaten Kriegsverbrechen. Gefangenschaft. Kolonialmassaker. Noch immer ist das Schicksal der "Tirailleurs sénégalais" im Zweiten Weltkrieg kaum bekannt
Ein Aufschrei – und die Welt?

EB | Ein Aufschrei – und die Welt?

Syrien Sechs Jahre nach dem Ausbruch des syrischen Bürgerkriegs hat der Westen die Chance, das progressiv-emanzipatorische Bestreben nicht in Vergessenheit geraten zu lassen

Wer geht, kommt nicht wieder

Dissens Der Internationale Strafgerichtshof (ICC) in Den Haag verliert unter den afrikanischen Staaten an Fürsprache und Mitgliedern
Die Ideologie wirkt weiter

Die Ideologie wirkt weiter

Den Haag Die Islamisten zerstören das kulturelle Erbe der Menschheit. Sie sind nicht die Einzigen

Jemenkrieg-Mosaik 190 - Yemen War Mosaic 190

Yemen Press Reader 190: UN-Menschenrechtsbericht – USA als Mediator unglaubwürdig - USA, GB entscheidend für Ende des Jemenkriegs - Jemen: Falle des endlosen Krieges – USA: Doppelspiel im Jemen

Ein Mahnmal

Bühne In der Garage des Hamburger Thalia-Theaters erinnert „Srebrenica – I counted my remaining life in seconds“ eindrücklich an das Massaker vor 21 Jahren

Gepflegte Ignoranz

Gedenken In Bad Reichenhall wird bis heute an Wehrmachtsoldaten erinnert, die in Griechenland Dörfer niedergebrannt haben. Doch es gibt auch Protest

Mittags blieb die Kirchenuhr stehen

Griechenland Bis heute lassen sich im Städtchen Kalavrita Spuren deutscher Kriegsverbrechen finden, die dort Ende 1943 verübt worden sind

EB | 17.4.1975

Phnom Penh Heute vor 40 Jahren marschierten die Khmer Rouge in Phnom Penh ein. Unter ihrer Herrschaft kamen in 44 Monaten 2,2 Millionen Menschen um. Ein Blick auf die Vorgeschichte:
Herausforderer Abbas

Herausforderer Abbas

Nahost Ein „Krieg der Diplomatie“ ist ausgebrochen, seit die Palästinenser entschlossen sind, dem Internationalen Strafgerichtshof (ICC) beizutreten
Panjwai ist kein Einzelfall

Panjwai ist kein Einzelfall

Afghanistan Vor zwei Jahren lief ein US-Soldat Amok und Mohammad Wazir verlor seine gesamte Familie. Bis heute sucht er Gerechtigkeit
Gaucks Besuch

EB | Gaucks Besuch

Oradour Demnächst wird der Bundespräsident mit seinem französischen Kollegen Oradour besuchen. Sollte er nicht - statt peinliche Worte zu finden - einfach einmal schweigen?