Suchen

1 - 11 von 11 Ergebnissen

Daumen rauf?

Kritik Für Gunter Reus ist Marcel Reich-Ranicki die Antwort auf die Krise des Feuilletons

Hier irrte MRR

Marcel Reich-Ranicki Wie der deutsche Verriss-Spezialist einmal an Jurek Becker scheiterte

B | Scheitern ist fraktale Ideologie (1/3)

Fjodor M. Dostojewski Wie ich meine 1. literarische Liebe ein wenig aus den Augen verlor und wiederfand. Ein Plädoyer für mehr Dostojewskisatorik!

B | 90 Jahre Rank, von wegen krumm und leise

Martin Walser Kohlenschlepper in Zeiten Heisser Kalter Kriege, Korea- , Vietnamkrieg, nach Nine Eleven 2001 Krieg gegen den Internationalen Terrorismus, en passant Autor, wird 90

B | Angst, schamfreies Weiten der Enge

Hubert Fichte 1936-1986 schreibt 1962 aus Agadir in Marokko als "Allessagenkönner" an seine Freundin Leonore Mau in Hamburg-Blankenese "Ich ficke viel und hoffe von Dir das gleiche“

Der Lumpenhund

Literatur Marcel Reich-Ranicki galt als knurriger Großkritiker. Ein neuer Sammelband zeigt auch andere Seiten

B | Stefan Raab und das Ende des Fernsehens

Rücktritt Stephan Raab beendet seine Fernsehkarriere. Jedoch nicht, weil seine eigene Zeit vorbei ist, sondern die des Fernsehens.

Von Lesern für Leser

Reanimation Wie kann einer Reich-Ranicki nachfolgen! Gründungsmitglied Jürgen Busche über das neue „Literarische Quartett“
Wer loben will, muss auch verreißen können

EB | Wer loben will, muss auch verreißen können

Bücherkalender Zum krönenden Abschluss kramt Michael Angele aus dem eigenen Textfundus ein fünf Jahre altes Plädoyer für den Verriss hervor - das keinewegs an Aktualität verloren hat

Heimatvernichtung

Neu aufgelegt „Die Künstliche Mutter“ von Hermann Burger ist furchtbar böse, ungeheuerlich irr und aktueller denn je

Der letzte seiner Art

Berlin Marcel Reich-Ranicki ist gestorben. Eine kleine Erinnerung, Nachruf folgt