Suchen

1 - 12 von 12 Ergebnissen
Der Atem wird zu Feuer

Der Atem wird zu Feuer

Elena Ferrante Nachdenken über Frantumaglia, das Werkstattjournal der Autorin der Neapolitanischen Saga
A geh!

A geh!

Flaneur Am schönsten ist Wien im Böhmischen Prater: wo Kirmesmusik scheppert und pfeift und sich Karussells von 1890 noch drehen

B | "Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter"

Theater-Kritik/Volksbühne Der Schweizer Regisseur Christoph Marthaler inszenierte zum vermutlich letzten Mal an der Volksbühne: Abschiedsschmerz und Glückskekse, aber wenige Glücksmomente.

EB | Eine poetische Krankengeschichte

Werther In einer Woche ist der Tag der seelischen Gesundheit. Psychische Erkrankungen gehören zu häufigsten Krankheiten unserer Gesellschaft, sind aber kein neues Phänomen.
Das letzte Opfer

EB | Das letzte Opfer

Mauertote Wir begegneten uns auf dem „zweiten Bildungsweg“, im Halberstädter Gymnasium am Kollwitzplatz. Dort befand sich auch das Abendgymnasium.

EB | Eine Gurke im Spreewald

Wolfgang Herrndorf Am 12. Juni 2015 wäre Wolfgang Herrndorf 50 geworden. Eine Würdigung unter schwierigen Umständen

A–Z Kurze Nächte

Lexikon Auch wenn kürzlich Sonnenwende war: Traurig an Weihnachten denken jetzt nur die härtesten Melancholiker. Unser Lexikon der Woche

B | Tag danach

Bielefeld gibt es ...nicht mehr, schreibt die taz nach der Niederlage der Arminen. Aber das stimmt nicht.
Der Lauf der Zeit

EB | Der Lauf der Zeit

Klassentreffen Seit fünfzig Jahren wohne ich in Berlin. Wenn ich aber nach Leipzig reise, übermannen mich Melancholie und Wehmut. Alle zwei Jahre treffen sich die ehemaligen Mitschüler

B | Der Morgen des Prokrastinators

Guter Plan Warum ein schönes Projekt wahrscheinlich doch scheitern wird
Nah dran

Nah dran

Porträt Rumer singt traurige Songs über Männer, die einen sitzen lassen – die kennt sie aus dem Leben. Und träumt trotzdem von einer Familie

B | Depressionen

Robert Enkes Suizid Depressive und andere psychisch Kranke passen weiterhin nicht in die Effizienzgesellschaft. Selbst Menschen mit sehr guten sozialen und ökonomischen Ressourcen scheitern.