Suchen

1 - 23 von 23 Ergebnissen

B | Demonstranten! Lasst Euch testen!

Demos in der Pandemie. Es war gut, es war wichtig. Aber gemeinsam das Richtige zu tun macht nicht immun. Eine Empfehlung für danach.

B | Solidarität versus Solidarität?

Black lives matter! Demonstrieren in der Pandemie. Ein Kommentar zum Dilemma.
Falsche Fürsorge

Falsche Fürsorge

Coronakrise Konservative und Liberale sorgen sich plötzlich um psychisch Kranke. Sie benutzen Betroffene als Argument für ihre Lockerungsforderungen

Da geht die Grenze auf

Österreich Wie unser Autor im Burgenland vorschriftsmäßig maskiert an drei kroatische 24-Stunden-Pflegerinnen geriet

Ich berühre, also bin ich

Social Distancing Wir leben seit Wochen weitgehend in Isolation. Das ist nicht nur schwer auszuhalten – es ist auch nicht gesund
„Tanz die soziale Distanz!“

EB | „Tanz die soziale Distanz!“

Freitag ist Musiktag Wenn keine Konzerte stattfinden, müssen Fans von Erinnerungen zehren. Bands haben Zeit – und werden erfinderisch. Was die Corona-Krise mit der Musikwelt macht

B | „Nicht meine Partei, aber meine Kanzlerin“

Corona, Merkel In Krisenzeiten steigt das Vertrauen in die Regierung. Somit finden die Maßnahmen gegen SARS-CoV-2 derzeit großen Zuspruch bei Bürgerinnen und Bürgern.
Party feiern und Sterben

EB | Party feiern und Sterben

Corona Der Tübinger OB Boris Palmer fordert längerfristige Einschränkungen für ältere Mitbürger. Chronik einer Diskussion, welche die Stimmung zum Kippen bringen könnte
Knospen am Lindenbaum

Knospen am Lindenbaum

Literatur Quarantäne im Château? In Frankreich gibt’s Streit um reiche Schriftsteller

B | Corona-Songs Vol. 2

Ablenkung Der musikalischen Kreativität scheint das Corona-Virus nichts anhaben zu können. Lieder zur Krise gehen im Netz allerorten viral. Hier die Ausbeute Nummer zwei.

B | Ich zieh dir eine mit der Peitsche über!

Rücksichtslos ... ... preschen sie an mir vorbei. Verstellen mir den Weg und zwingen mich abzusteigen. Sie repräsentieren den üblen Rest der Gesellschaft und wissen es nicht einmal

Puppen im Wind

Italien Die Ausgangssperre hat jedes Sozialleben beendet. Notizen aus einem Land, das sich wegen Corona nicht wiedererkennt
Allein und verwundbar

Allein und verwundbar

Quarantäne Vor dem Coronavirus sind alle gleich, heißt es. Doch das ist nicht wahr. Die sozialen Unterschiede schmerzen mehr denn je
Ich bin allein, er ist nicht da, es ist gut

Ich bin allein, er ist nicht da, es ist gut

Quarantäne Allein mit den Kindern: Am Anfang war ich panisch. Jetzt, im Moment, fehlt uns nichts
In Krisenzeiten werden Männer gewalttätiger

In Krisenzeiten werden Männer gewalttätiger

Coronavirus Für Frauen ist das Zuhause oft kein sicherer Ort. In China wird die Quarantäne jetzt schon zum Motor für Partnerschaftsgewalt
Ich werde nicht panisch

Ich werde nicht panisch

Playlist Ruth Herzberg lässt niemanden mehr rein. Traut sich kaum noch raus. Zum Glück gibt es für jede Beklemmung den passenden Song

Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben

Corona-Quarantäne Freunde zu treffen, gilt nun als unsolidarisch. Doch für viele ist das Alleinsein zu Hause eine Bedrohung

B | Eine kapitalistische Pandemie

Coronavirus Es ist nicht das Virus, das die Menschen tötet, sondern der Kapitalismus. Die Quarantäne ist hierbei eine autoritäre Entwicklung zur Selbstverteidigung des Systems.

B | Coronavirus: Die prekäre Lage in Heinsberg

Kommentar zur aktuellen Situation

B | Auch Quarantäne muss man sich leisten können

COVID-19. Die Globalisierung strauchelt. Statt Geschenke an die Profiteure zu verteilen, sollte die Politik jetzt sofort direkt Geld an jeden Bürger zahlen.

B | Der Fußball wird Menschen fressen

Es ist reine Geldgier ... die den DFB treibt, die Fußballspiele auch in Krisenzeiten weiter zu veranstalten. Hier wird plötzlich überdeutlich, dass es nicht um den Sport sondern nur ums Geld geht

B | Vom Maidan ins Mittelalter

Massenpanik In der Ukraine wehren sich aufgebrachte Bürger mit Straßenblockaden gegen die Unterbringung von aus China Evakuierten, bei denen es keine Symptome des Coronavirus gibt
Am Rande der Stadt

Am Rande der Stadt

Liberia Die Familien von Ebola-Toten werden oft wie Aussätzige behandelt, und kaum jemand kann ihnen helfen. Zur Lage in Monrovia