Suchen

1 - 25 von 64 Ergebnissen
Die Minderheit am Rande

Die Minderheit am Rande

Antiziganismus Sinti und Roma kamen in der DDR offiziell nur in der Kunst vor. Zwei Bücher erinnern an Hass und Vorurteile
Organisierte Verelendung

EB | Organisierte Verelendung

JobCenter Eine Arbeitshilfe möchte Sozialleistungsmissbrauch bekämpfen, macht dabei aber aus Opfern Täter. Gegen den institutionalisierten Rassismus regt sich jetzt Widerstand

„Mein Vater wollte uns immer beschützen“

Porträt Erich Schneeberger lebt seit Jahrzehnten in Bayern, mag Biergärten und ist Sinto. Für ihn ist das ein Auftrag
Die Krise selbst überwinden

EB | Die Krise selbst überwinden

Roma In Rumänien kämpft eine Partei für Menschen, die im täglichen Überlebenskampf Besseres zu tun haben als wählen zu gehen. Damit sich das in Zukunft ändert. Ein Gespräch

B | Sinti und Roma: diskriminiert und abgeschoben

Hört das nie auf? Europa gedenkt heute der im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma. Die Lebenden werden diskriminiert und – wie aktuell in Berlin geschehen – deportiert.
Das Verschweigen brechen

Das Verschweigen brechen

Antiziganismus Noch immer muss das Gedenken an die vom NS-Regime ermordeten Sinti und Roma erkämpft werden

B | „Ich mache alles“

Bettelnde Roma Persönlicher Bericht über eine Begegnung und den Versuch, etwas Gutes zu tun, ohne zu wissen, das das eigentlicht ist

Wo der Asphalt endet

Bulgarien Nicht nur auf dem Balkan werden die Roma oft so behandelt, als wären sie die Corona-Krankheit selbst
„Keine Antwort“

„Keine Antwort“

Interview Die Sinti und Roma unter den Opfern kommen öffentlich kaum vor, sagt Joachim Brenner

Die Schuld der Preisgabe bleibt unvergessen

Fußball Nicht nur in der Bundesliga an diesem Wochenende gedenkt die Fan-Initiative „!Nie wieder“ der im Nationalsozialismus Verfolgten, dieses Jahr besonders der Sinti und Roma

EB | Fremd und ganz nah

Kommentar Studierende der Beuth Hochschule drehten Kurzfilme in Siebenbürgen. Heraus kam das Projekt „Filmschool Katzendorf“. Naiv – und dennoch gelungen
Was bringt die UN-Agenda 2030 für Roma?

EB | Was bringt die UN-Agenda 2030 für Roma?

Roma in Europa Können die UN-Agenda 2030 und die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung (SDG) zur Verbesserung der Lebensbedingungen der in Europa lebenden Roma beitragen?

Frisur als Argument

Kino Was lässt sich aus den Lieblingsfilmen von 2018 über die Gegenwart begreifen, selbst wenn sie nicht davon handeln?

Geschichte der Dienerin

Streaming Der Gewinner des Goldenen Löwen, Alfonso Cuaróns „Roma“, kommt kurz vor dem Internet-Start auch ins Kino
Noch nicht aufgeklärt

EB | Noch nicht aufgeklärt

Interview In Rumänien geht außer dem Verfall von Kulturgut nichts voran. Zu stark sind die Naivität des Volkes und die Korruption. Die Fotografin Simone Mathias blickt zurück

Bier gewinnt

Europa Simone Schönett lässt die Roma einen eigenen, mobilen Staat gründen

B | Jagd auf Roma in Kiew

Geduldeter Pogrom Am Hitler-Geburtstag schlug die ukrainische Organisation C14 zu. Auch Journalisten gehören zu den Opfern dieser faschistischen Organisation

„Braucht’s das?“

Interview Hamze Bytyci über Roma und nervige Klischees – im TV-Film „Eine Braut kommt selten allein“
Ein unangenehmer Geruch

Ein unangenehmer Geruch

Tschechien Zu lange ließen es die Behörden zu, dass auf dem Gelände des ehemaligen Roma-KZ Lety Schweine gemästet wurden

B | Roma Armee

Theater Yael Ronen und Ensemble zelebrieren zum Spielzeitauftakt am Gorki Theater einen gut gelaunten Community-Abend

B | "Roma Armee" entert das Gorki Theater

Theater-Kritik Zum Gorki-Saisonauftakt entwickelten Roma-Künstlerinnen und Aktivistinnen ein Stück, das einer wenig sicht- und hörbaren Minderheit eine Stimme gibt.

B | Gehen - Gedenken - Belehrung

Alltag In Berlin wird immer mal wieder ein Verkehrschaos beklagt. Aber meistens kommt man ganz gut durch und "erfährt" viel beim Fahren und Wandern.
Nichts über wen ohne wen?

EB | Nichts über wen ohne wen?

Roma und Sinti in Berlin Während die Politik langsam, aber stetig an Instrumenten zur Verbesserung der Lage der Minderheit arbeitet, fordern VertreterInnen der Community ein Minderheitengesetz

B | Quellen der Menschenfreundlichkeit

Kontemplative Weihnacht Ohne einen absurden Glauben, gibt es nur die Rechtfertigungslehren zu üblen Taten. Sören Kierkegaard dachte dazu nach. Da können sich auch Atheisten anschließen.
„Als Tito lebte, hatten  wir noch Rechte“

„Als Tito lebte, hatten wir noch Rechte“

Porträt Sami Bekir ist Rom und kommt aus Mazedonien. Vor Diskrimierung und Gewalt flüchtete er nach Sachsen