Suchen

26 - 49 von 49 Ergebnissen
Europas Schande

Europas Schande

Flüchtlingskrise Die 28 Mitgliedsstaaten lernen beim Umgang mit Flüchtlingen entschieden zu langsam

B | Krieg im Jemen: Neue Artikel zum Nachlesen 15

Jemen Nach großen Verlusten bei Marib bombardieren Saudis und Emirate aus Rache mit gesteigerter Brutalität. Die Propaganda von USA, Saudis u. der Emirate treibt bizarre Blüten
Der unerträgliche Populismus der CSU

EB | Der unerträgliche Populismus der CSU

Asyldebatte Mit unterschwellig rassistischer Rhetorik und billigem Stammtisch-Populismus geht die CSU auf Stimmenfang. Eine Partei der Mitte ist sie dabei längst nicht mehr

Vom Leben an vielen Orten

Arbeitsmarkt Inländer haben Vortritt – die deutschen Gewerkschaften sind für eine moderne Migrationspolitik eher Bremsen als Motoren. Das sollte sich ändern
Die Mär von den falschen Flüchtlingen

EB | Die Mär von den falschen Flüchtlingen

Balkan-Migranten Asylbewerber vom Balkan gelten oft als "falsche Flüchtlinge", die es schnell abzuschieben gilt. Ein Blick auf die Fakten jedoch zeigt: Es gibt sehr reale Fluchtgründe
Reise in die Zukunft

Reise in die Zukunft

Flüchtlinge Verglichen mit dem, was auf dem Spiel steht, sind die Anstrengungen der Nationalstaaten geradezu lächerlich
Grenzenloses Zutrauen

Grenzenloses Zutrauen

Ausreise Deutschland ist für Albaner, Serben und Bosnier von ähnlicher Anziehungskraft wie Frankreich für Algerier, Ivorer und Senegalesen
Seehofer macht Ernst

Seehofer macht Ernst

Bayern Die CSU-Landesregierung will es Balkan-Flüchtlingen so schwer wie möglich machen und schafft Zentren zur Schnellabschiebung

B | Migration als Ressource

Kommentar Fehlende Nachhaltigkeit in der deutschen Wirtschaftspolitik
Fisch von der Flachzange

Fisch von der Flachzange

Krawall Fremdenfeindliche Töne sind im britischen Wahlkampf allgegenwärtig

Bequeme Scheinheiligkeit

Flüchtlinge Unsere Politik hat ein verzerrtes Bild von der Wirklichkeit. Wir sollten beim Thema Einwanderung mit dem Moralisieren aufhören

Ausländer rein!

Perspektiven Die deutsche Einwanderungsdebatte ist verzerrt und ängstlich. Aber auch andere Länder sehen in der Migration zu sehr Belastungen statt Chancen
Problem erkannt – mehr nicht

Problem erkannt – mehr nicht

Zuwanderung Ein modernes Einwanderungsgesetz ist in Deutschland nicht in Sicht

B | Deutschland. Ein Schmarotzermärchen.

Schwarz.Rot.Blass. Von einem, der einwanderte, um den Schmarotzer zu nähren.
Stress mit der Dichte

Stress mit der Dichte

Schweiz Die Einwanderung muss noch schärfer begrenzt werden, fordert die Initiative „Stopp der Überbevölkerung“

Da hilft kein Beten

Schweiz Der Volksentscheid gegen Einwanderung bringt das Land außenpolitisch und völkerrechtlich in Schwierigkeiten
Wenn die Armen kommen

Wenn die Armen kommen

USA Noch nie verließen so viele Teenager ohne Papiere Mittelamerika und riskierten an einer militärisch streng gesicherten Grenze ihr Leben

Schweizer Lektion

Einwanderung Die EU gerät durch den Volksentscheid der Schweizer ins Wanken. Die Angst vor Fremdheit ist keine Spezialität der Eidgenossen

B | Warum man mit Sprache vorsichtig sein sollte

Sozialtourismus Gut, dass Sozialtourismus ein Unwort ist. Auch wenn man meint, dass es doch nur ein Wort sei. Eben nicht.
Harte Schule

Harte Schule

Frankreich Der „Fall Leonarda“ bewegt seit Tagen ganz Frankreich. Die Geschichte zeigt das Dilemma der französischen Linken, in Zeiten, wo der Wind von rechts weht

B | >>Asyl nur für Deutsche<<

Alltagsrassismus Die sozialen Medien haben die Schranken fallen gelassen und eröffnen dem Rassismus ganz neue Wege, bis hinein in eine von der Gesellschaft akzeptierte Partei.
50 Jahre marokkanische Migration

EB | 50 Jahre marokkanische Migration

Ein Grund zum Feiern Vor 50 Jahren begann die offizielle marokkanische Migration nach Deutschland
20 Jahre ohne Grundrecht auf Asyl

EB | 20 Jahre ohne Grundrecht auf Asyl

Asyl Dirk Vogelskamp vom Komitee für Grundrechte und Demokratie erinnert an die Folgen der Demontage des Grundrechts auf Asyl vor 20 Jahren
Gerade so gut gegangen

Gerade so gut gegangen

Einwandern Drei iranische Aufsteiger wollen keine „Vorzeige-Migranten“ sein – durch ihr Buch aber werden sie es nun umso mehr