Suchen

26 - 50 von 53 Ergebnissen

Ich bin die Zukunft

Medien Die Verlage erreichen junge Menschen kaum noch. Deshalb gründen sie nun Jugendportale im Netz. Aber lässt sich mit Listen und Emojis der Journalismus retten?

B | Twitter, quo vadis

Twitter Die Top 10 der Twitter Fails.

Parteireformen statt Reformpartei

Erbe Während die Piraten Mitglieder und Wahlen verlieren, starten andere Parteien Modernisierungsprojekte: Sie planen innerparteilich mehr digitale Demokratie

Sechs Wege um Falschmeldungen zu entlarven

Fake News Im digitalen Zeitalter verbreiten sich Nachrichten schneller als uns lieb ist. Leider kann man die Falschmeldungen unter ihnen kaum noch erkennen

Provokative Posen

Medien Waffennärrinnen, IT-Entrepreneurinnen, Räusche: Mit dem neuen Kanal „Broadly“ zeigt Vice.com, dass Großmäuligsein heute auch Frauensache ist
Hintertreppenwitze

Hintertreppenwitze

Internet Die Nachrichtenagentur AP hat jetzt ihr gesamtes Filmarchiv bei Youtube online gestellt, von 1895 bis heute. Brauchen wir das?
Dann lieber Schwarzarbeit

Dann lieber Schwarzarbeit

Online-Putzfrau? Neuerdings kann man sich bei Amazon auch eine Putzfrau in den Warenkorb legen. Ein Plädoyer gegen Entfremdung und den digitalen Vermittlungswahn
Der größte der Underdogs: The Young Turks

EB | Der größte der Underdogs: The Young Turks

Online-News Eine Kamera, kein Geld: Der Aufstieg von Cenk Uygurs YouTube-Kanal zur vielleicht größten Online-Newsshow der Welt.
Rumgetindert

Rumgetindert

Dating-App Tinder ist eine manipulationsanfällige Projektionsmaschine, wie ein Hacker kürzlich gezeigt hat: Er ließ Männer miteinander flirten
Hier könnte Ihre Heimatstadt stehen

Hier könnte Ihre Heimatstadt stehen

Zeitungssterben Nirgends ist der Leser so nachtragend wie im Lokalen. Nirgendwo sonst ist er aber auch so aufmerksam. Kann gemeinnütziger Journalismus auf lokaler Ebene die Lösung sein?

Ihr Einsatz, bitte

Online-Courage Wie beweist man in sozialen Netzwerken Courage? Mit dem Weiterleiten eines Flüchtlingsfotos ist es ja nicht getan

B | Eine ganz private Netzschau

Onlinelektüre Hiermit beginne ich eine Reihe "Private Netzschau" mit der Folge 1, in der ich unkommentiert auf interessante Online-Beiträge und -Informationen hinweise
Die Mitmachmacht

Die Mitmachmacht

Klicktivismus Campact hat jetzt mehr als eine Million engagierte Bürger im E-Mail-Verteiler. Was macht Deutschlands größte Online-NGO so erfolgreich? Schadet sie den Protestbewegungen?

B | Verzahnung

Totholzlektüre mit digitalem Dessert: Über das gute Gefühl, einen Zeitungsartikel nicht ganz ausschließlich auf Papier zu lesen

Wu Ming ist viele

Verwirrspiel Ein linkes Autorenkollektiv aus Italien schreibt ausgerechnet mit historischen Romanen gegen die Utopielosigkeit der Gegenwart an
Schreiben ohne Grenzen

Schreiben ohne Grenzen

Europa Das neue Online-Magazin "Meeting Halfway" gibt es in 15 Sprachen. Es bewegt sich mit seinen Geschichten zwischen regionaler Identität und paneuropäischem Bewusstsein
Literaturtipps für eine Neuländerin

EB | Literaturtipps für eine Neuländerin

Überwachung Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am 19. Juni 2013 das Internet als "Neuland" bezeichnet. Im Folgenden eine kleine Hilfe für den Weg durchs "Neuland"

B | Guardian Witness

Open Journalism "Taking the bricks down between your readers and the people you want to reach."
Entertainment ist nicht alles

Entertainment ist nicht alles

Freiheit Die Copyright-Kriege führen in eine Sackgasse. Denn das Internet ist längst nicht nur ein Ort für Unterhaltung. Für die meisten ist das Netz Teil des täglichen Lebens

Ins Netz gegangen

Wandel Online-Verlage wie vitolibro entwickeln sich zur ernsthaften Alternative, weil sie qualifizierter anbieten als Traditionsverlage

EB | Weniger Informationsjunkies?

Kommentar Ist es wichtig, gut informiert zu sein? Scheinbar immer weniger Personen. Das Internet sei Mitschuld und Print sei besser. Laut Forscherin Renate Köcher. Gegenargumente.

EB | Haptik als Printargument?

Zeitungskrise Das Wichtigste an einer Zeitung scheint zu sein, dass sie raschelt, dass man Kaffee drauf verschütten kann, dass sie überall im Wege ist. Und, dass man sie anfassen kann.

Wie die Gratis-Kultur das Internet verschlief

Onlinejournalismus Es gab Zeiten, da wurde das iPad als Rettung aus der sich abzeichnenden Zeitungskrise gepriesen. Es hat nichts geholfen, aber das war keineswegs das Aus für Vorurteile

B | Lasst Print sterben - oder lasst es

Zeitungskrise Stellenabbau, Insolvenz, Aus. Berliner Zeitung, Frankfurter Rundschau, Financial Times Deutschland. Weitere andere werden folgen. Print muss gerettet werden, oder nicht?
„Wir sind Trendsetter“

„Wir sind Trendsetter“

Digital Humanities Die DDB eröffnet der Wissenschaft neue Perspektiven. Ein Gespräch mit Urs Schoepflin, dem Leiter der Bibliothek am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte