Suchen

51 - 75 von 807 Ergebnissen

Seid wie Sydney

Architektur Nach dem Krieg gab es einen Boom der Theaterneubauten in Deutschland. Sie sind Kinder ihrer Zeit. Wie rettet man sie ins Heute?

„Lasst mich in Ruhe, das ist ewig her“

Interview Marina Frenk wurde 1986 noch in der Sowjetunion geboren und wuchs im Ruhrpott auf. Heute schreibt sie darüber, was ihr Herkunft und Identität bedeuten

B | Decamerone

Theater Liebes- und Fitness-Wahn in Kirill Serebrennikovs viel zu blass geratener Inszenierung nach Motiven von Giovanni Boccaccios Novellensammlung am Deutschen Theater

B | TANZ

Theater, Performance Die Wiener Choreografin Florentina Holzinger war mit ihrer zum Theatertreffen eingeladenen Produktion zu Gast in den Berliner Sophiensaelen

Free Kirill

Russland Am Deutschen Theater kommt Kirill Serebrennikovs „Decamerone“ auf die Bühne. Der Liebes- und Sexreigen lässt ratlos zurück, aber die russische Sprache ist schön

Depression ist Zorn

Theater Ulrich Rasche inszeniert in Berlin „4.48 Psychose“ von Sarah Kane. Dass bei ihm zu viel gebrüllt und marschiert werde, findet er nicht

B | The West

Premierenkritik In der Berliner Volksbühne zeigen Constanza Macras und DorkyPark eine schrille Tanzperformance über kulturelle Aneignung und westlichen Kulturimperialismus

Wir sind es, nicht du

Theater Das Zeitalter des Individualismus war ein Versehen. In Enis Macis „Bataillon“ wird das Schicksal der Welt wieder von vielen gewoben

B | Peer Gynt

Theater Eine Lars-Eidinger-Nabelschau an der Berliner Schaubühne mit Motiven aus Ibsens Drama in einer Bühnen-Installation des Aktionskünstlers John Bock

B | Hamlet

Theater Christian Weise inszeniert am Maxim Gorki Theater eine dreistündige Meta-Sause mit Livekamera, Musikbegleitung und Svenja Liesau als Dänenprinz aus Germany

B | Sophie Rois fährt gegen die Wand im DT

Premierenkritik Am Deutschen Theater Berlin adaptiert Clemens Maria Schönborn den Roman "Die Wand" von Marlen Haushofer als Solo-Abend für Sophie Rois

Frauenschwemme beim Theatertreffen

Bühne Vergangenes Jahr beschlossen die Berliner Festspiele eine Frauenquote. Hat sich seitdem etwas am Geschlechterverhältnis geändert?

Geile Grafik!

Theater In Susanne Kennedys Inszenierung von „Ultraworld“ wird der Held zu einer Figur in einem Computerspiel: der neue Mensch?

B | Hasta la Westler, Baby!

Premierenkritik Am Deutschen Theater enttäuschen Jürgen Kuttner und Tom Kühnel mit einer musikalischen Nummernrevue zum Thema deutsche Einheit

B | 4.48 PSYCHOSE

Premierenkritik Am Deutschen Theater übersetzt Ulrich Rasche Sarah Kanes autobiografischen Krankheitsbericht in seine brachiale Überwältigungsästhetik

B | IN MY ROOM

Premierenkritik Am Maxim Gorki Theater versuchen sich Falk Richter und sein Männer-Ensemble an einer sehr persönlichen Analyse zur Krise der Männlichkeit

Sonne im Arsch

Theater Still genießen die Menschen der Bodenseeregion ihren Reichtum. Dass er auch auf zwielichtige Rüstungsgeschäfte zurückgeht, zeigt das Theater Konstanz

Moral ist eine warme Granate

Bühne Thomas Melles „Ode“ an die Kunstfreiheit für das Deutsche Theater will unbedingt aufrütteln – nur wen?

B | IM WESTEN NICHTS NEUES

Premierenkritik Am Staatsschauspiel Dresden inszeniert Mina Salehpour eine Adaption von Erich Maria Remarques Antikriegsroman fast ausschließlich im Halbdunkel

EB | Der eingebildete Kranke

Theater PeterLicht seziert in seiner Molière-Überschreibung am Residenztheater München die Topografie einer Gesellschaft des Sch(m)erzes
Die Verlorenen

EB | Die Verlorenen

Theater Nora Schlocker inszeniert am Münchner Residenztheater die Uraufführung von Ewald Palmetshofers Stück über einsame Seelen in einer sich vertierenden Welt

„Es war falsch“

Interview Helge Schmidt bringt den Cum-Ex-Skandal auf die Bühne und erforscht das Leben im Plattenbau

Pimp my Ravioli

Edelkäse Anke Stellings „Schäfchen im Trockenen“ kommt im Schwabenland auf die Bühne. Nun dürfen die Begüterten über sich lachen und ab und zu stumm schlucken

EB | Ode

Premierenkritik Am Deutschen Theater inszeniert Lilja Rupprecht Thomas Melles Stück über die Bedrohung der Kunstfreiheit durch linke Moralisten und rechte Traditions- und Tugendwächter

EB | (Life on earth can be sweet) Donna

Premierenkritik René Pollesch versucht sich am Deutschen Theater Berlin mit Brechts Straßenszene zum Epischen Theater an einer diskursiven Betrachtung der Welt