Suchen

1 - 13 von 13 Ergebnissen

B | Ein Abend mit Heiner Boum Müller

Herzstück Die 80 minütige Vorstellung hat den Beweis erbracht, dass Heiner Müller auch der jüngeren Generation etwas zu sagen hat

B | Felix Krull - Herzstück

Premierenkritik Spielzeitstart mit Thomas Mann am Berliner Ensemble und Heiner Müller am Maxim Gorki Theater

B | Außer sich

Premierenkritik Sebastian Nübling adaptiert Sasha Marianna Salzmanns Debutroman für die Bühne am Berliner Maxim Gorki Theater

B | "Nach uns das All" am Gorki Theater

Theater-Kritik Teil III der Kooperation von Sibylle Berg (Text), Sebastian Nübling (Regie) und Tabea Martin (Choreografie) schickt die wütenden Frauen auf den Mars.

B | get deutsch or die tryin´(Gorki Theater)

Theater-Kritik Sebastian Nübling inszenierte die Uraufführung des Textes von Necati Öziri, der in der Schreibwerkstatt "Flucht, die uns bedingt" entstanden ist.
ZUCKEN (UA)

EB | ZUCKEN (UA)

Theater Sebastian Nübling übersetzt am Maxim Gorki Theater Berlin Sasha Marianna Salzmanns Stück über die Radikalisierung Jugendlicher in ein körperbetontes Spiel

B | "Zucken" (Gorki Theater/junges theater basel)

Theater-Kritik Die Welt ist aus den Fugen! Dieser Satz wurde zu einem geflügelten Wort in Frank-Walter Steinmeiers zweiter Amtszeit als Außenminister.
WUT/RAGE

EB | WUT/RAGE

Premierenkritik Zum Spielzeitauftakt im Thalia Theater Hamburg inszeniert Sebastian Nübling einen Wut/Rage-Mix aus Texten von Elfriede Jelinek und Simon Stephens

B | Wut/Rage von Elfriede Jelinek/Simon Stephens

Saison-Eröffnung/Thalia Regisseur Nübling hat Jelineks Text "Wut", den sie nach dem "Charlie Hebdo"-Anschlag geschrieben hat, mit "Rage" des britischen Dramatikers Simon Stephens verschnitten.
In unserem Namen

EB | In unserem Namen

Bühne Flucht, Asyl und Abschiebung: Was geschieht in Deutschland "In unserem Namen"? Sebastian Nübling sucht am Berliner Gorki Theater nach Antworten

B | Und dann kam Mirna

Premierenkritik In der Regie von Sebastian Nübling setzt Sibylle Berg ihre bitter ironischen Genderfrustbetrachtungen am Maxim Gorki Theater fort.

B | Harald Schmidt, schwankender Westen, Mirna

Aktuelle Rezensionen "Und dann kam Mirna" (Sibylle Berg, Gorki), Claus Leggewie über Antikapitalismus (Schaubühne), argentinisches Kino (HKW), "Back to Black" (DT), "Schwankender Westen"

B | "Fallen": Testosteron im Sandkasten

Tanz/Theater-Kritik Das Gorki setzt sich auf dem Vorplatz mit Vorstellungen von Männlichkeit und Gewalt auseinander. Nur noch an zwei Abenden zu sehen!