Großartige Chansonsängerin

Netzschau „MOTHERS heißt die neue CD von Lisa Bassenge und mit diesem Programm ist sie ab März auch auf Deutschlandtour. Es ist eine Hommage an die Mütter der Populärmusik, die sowohl aktuell als auch in der Vergangenheit Großartiges komponiert haben [...]“
Großartige Chansonsängerin
Jazz- und Chansonsängerin und Songinterpretin Lisa Bassenge

Foto: Dovile Sermokas

„Darunter prominente, aber auch weniger bekannte Namen. [...] Herausgekommen sind eindrucksvolle Coverversionen mit einer ganz eigenen Handschrift – tiefgründige Stücke mit Jazzanklängen.“ – swr.de

Ganz große Gefühle

„Eine Frau besingt ihre Flucht in den Hafen von irgendwo, zurück zur deutschen Sprache – und damit zum Ich. [...] Es gehe ihr um Zustände und Stimmungen, die beides sind: Anwesenheit und Abwesenheit zugleich. Weniger hell, aber in der stimmlichen Ungetrübtheit Norah Jones ähnelnd, trägt Lisa Bassenge diese Momente in ihren Stücken vor.“ – zeit.de

Unwiderstehlicher Groove

„Ihre Stimme hat etwas Mädchenhaftes, in den Country-Songs von Patsy Cline oder Hank Williams gar etwas Plärrendes mit Kiekser, dafür wird Gershwins „My Man’s Gone Now“ (aus „Porgy and Bess“) bei ihr zum berührenden Klagegesang. Der Höhepunkt ist auch ein Gipfel an Understatement.“ – fonoforum.de

Mitreißende Authentizität

„Auch wenn die Band mal übermütig losstürmt, mal technisch-virtuos brilliert, mal ideensprudelnd improvisiert – sobald die Sängerin ans Mikrophon tritt, nehmen sich die Musiker zurück und schaffen wieder jenen transparenten Rahmen, in dem die klare Stimme der Bassenge ihre bestrickend untergründige Wirkung entfaltet, mal görenhaft frech und gleichzeitig scheu, mal lasziv säuselnd und stark, aber stets leicht distanziert von ihrem Sujet.“ – fairaudio.de

10:02 10.03.2020

Album der Woche: Weitere Artikel


Unverwechselbare Stimme

Unverwechselbare Stimme

Zum Album Die Jazzkünstlerin und Songinterpretin Lisa Bassenge erfährt für „Mothers“ Unterstützung von dem schwedischen Pianisten Jacob Karlzon und dem dänischen Bassisten Andreas Lang. Ein einmaliger Vocal-Jazz Abend, der die Türen hin zum Pop aufstößt
Internationales Trio

Internationales Trio

Programm Den Fokus auf all die starken Frauen der Popmusik zu lenken, war die Motivation der Jazzkünstlerin Lisa Bassenge bei der Erstellung ihres Bühnenprogramms „Mother“ mit dem schwedischen Pianisten Jacob Karlzon und dem dänischen Bassisten Andreas Lang
Außergewöhnliche Künstlerin

Außergewöhnliche Künstlerin

Biografie Lisa Bassenge betrat Anfang der 2000er Jahre kometengleich die Jazzszene und machte unmissverständlich klar, dass ihr der Jazz Begriff zu eng ist. So platzierte sich die Berliner Künstlerin als poppige Songinterpretin, Knef Adeptin und Club Ikone

Lisa Bassenge | Song To A Seagull

Video Lisa Bassenge performt live auf dem Frauensommer Berlin im Tipi am Kanzleramt den Song „Song To A Seagull“ (geschrieben von Joni Mitchell) von Lisa Bassenges am 13. März erscheinenden Album „Mothers“


Lisa Bassenge | All Good Girls Go To Hell

Video Lisa Bassenge performt Billie Eilishs „All the Good Girls Go to Hell“ für ihr neues Album „Mothers“ – Eine Hommage an all die Ikonen der Popmusik ...


Lisa Bassenge | Don't Come Home a Drinkin'

Video Lisa Bassenge performt live auf dem Frauensommer Berlin im Tipi am Kanzleramt den Song „Don't Come Home a Drinkin'“ von Country-Star Loretta Lynn, einer der bekanntesten Country-Sängerinnen der Welt


Lisa Bassenge | 3 Cigarettes In An Ashtray

Video Video zu „Three Cigarettes In An Ashtray“ vom Album „Borrowed and Blue“, performt vom Lisa Bassenge Trio (Lisa Bassenge (voc), Jakob Karlzon (p), Andreas Lang (b))