Suchen

1 - 11 von 11 Ergebnissen

EB | Wir kommen

Theater Im Kleinen Haus 3 am Staatsschauspiel Dresden bringt Tea Kolbe Ronja von Rönnes Debüt-Roman auf die Bühne

Unsympathen

Hype Ronja von Rönne ist eine starke Stimme ihrer Generation. Die flotte Schnoddrigkeit zum Roman aufzublasen war allerdings keine ganz so gute Idee

EB | Kein Generationenroman

Debüt Über Ronja von Rönnes Roman wurde bereits im Vorfeld viel gesprochen. Gut und mit Wortwitz geschrieben ist es jedoch nicht der Aufreger, den man vielleicht erwartet hat.
So unsexy

So unsexy

(Anti)feminismus Wer mit Stimmen von rechts liebäugelt, kann sich nicht feministisch nennen. Oder waren 2015 einfach die falschen Figuren am Mikrofon? Eine Bilanz zum Jahresende
Linke Reflexe

Linke Reflexe

Empörung Martenstein hat wieder neokolonialistisch rumgequengelt und alle empören sich brav mit. Müssen wir über jedes reaktionäre Stöckchen springen, das uns hingehalten wird?

B | Jetzt doch nicht so systemkritisch

von Rönnes Kunstkritik Ai Weiwei ist ein knuffiges Idol - Ronja von Rönne lässt sich über den chinesischen Künstler und Dissidenten aus.

B | Baden gehen in Klagenfurt

Bachmannnpreis Nachtrag zum Bachmannpreis. Und wieder mal hat der falsche Text gewonnen, die Literatur-Literatur triumphiert. Aber stimmt das überhaupt noch? Und hat es jemals?
Meinungen als trojanische Pferde

EB | Meinungen als trojanische Pferde

Von Rönne-Debatte Zur gesellschaftlichen Lage der von Rönne-Debatte: Hinter den Kulissen des öffentlichen Theaters. Ein Lehrstück, wie rechte Meinungen sich als unpolitisch tarnen

Mir nach, Leute!

Dritte Welle Den Feminismus als doof, uncool und überflüssig zu beschimpfen, gilt wieder als schick. Ist das eine Reaktion auf die Erfolge dieser Bewegung? Eine Bestandsaufnahme

EB | Jetzt sind wir dran!

Feminismus Während der Feminismus noch seine Verdienste von gestern lobt, ist eine junge Generation von Frauen bereits dabei, der symbolischen Mutter den Todesstoß zu versetzen

B | Brauchen wir den Feminismus noch?

Feminismus Ronja von Rönne individualisiert ein strukturelles Problem: Der Feminismus habe sich selbst überwunden. Frau muss nur wollen, dann klappts auch mit der Karriere.