Unter dem Radar

Einblicke Still und heimlich haben sich die großen Vermögensverwalter zu einem Einflussfaktor entwickelt, von dem manche sagen, er sei größer als jegliche Staatsmacht. Versuch einer Sammlung
Unter dem Radar

Foto: Mohd Rasfan/AFP/Getty Images

Still und leise

"Still und leise ist Blackrock zum weltgrößten Vermögensverwalter aufgestiegen. Doch mittlerweile wächst die Kritik an der Machtfülle des 4,7 Billionen Dollar schweren Finanzkolosses. Sogar am jüngsten Börsenabsturz soll er angeblich schuld sein." Spiegel Online

Einfluss und Einhalt

"Unglaubliche sechs Billionen Dollar kontrolliert der Vermögensverwalter Blackrock. Das sichert Einfluss und verhindert Wettbewerb. Die Politik muss dem Einhalt gebieten." Der Tagesspiegel

Guter Draht

"Der frühere Politiker Friedrich Merz wechselt bald zu Blackrock. Vom guten Draht zu Politik und Regulierern kann der Investment-Konzern gleich mehrfach profitieren. Doch es gibt Kritik am Einfluss der großen Finanzkonzerne." Süddeutsche.de

Städte und Länder

"Larry Fink ist wahrscheinlich der mächtigste Mann der Welt. Sein Finanzimperium Blackrock verwaltet vier Billionen Dollar. Auch in Deutschland ist seine Firma an fast allen Konzernen beteiligt, von neun Dax-Unternehmen ist sie der größte Einzelaktionär. Mit ihren Entscheidungen beeinflusst Blackrock das Schicksal ganzer Städte und Länder." Netzfrauen.org

Mittelmaß als Prinzip

"Ein Fonds ohne menschliche Entscheidungen ist zum größten Anleihefonds aufgestiegen. Dahinter steckt ein Fondshaus mit einem Faible für Geschichte – und einem Hang zum Mittelmaß." FAZ.net

Freie Marktwirtschaft?

"Eine Studie von Wissenschaftlern der ETH-Zürich aus 2011 kommt zu dem Ergebnis, dass ein Netzwerk aus 147 Unternehmen mittlerweile die Kontrolle über 40 Prozent der 43.060 multinationalen Unternehmen und mehr als 60 Prozent der globalen Umsätze ausübt. 1.318 von ihnen sollen dabei den Kern der Weltwirtschaft bilden. Ist so eine Konzentration denkbar und hätte das noch etwas mit der angeblich vorherrschenden freien Marktwirtschaft zu tun?" Inflationsschutzbrief.de

Aus dem Schatten

"Der nicht regulierte Bankensektor ist in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Einer der grössten Akteure ist der US-Vermögensverwalter Blackrock, der neue Arbeitgeber des Ex-SNB-Chefs Philipp Hildebrand." Basler Zeitung

17:11 30.01.2020

Buch: Weitere Artikel


Zusammenhänge

Zusammenhänge

Leseprobe "Wenn die großen Finanzkonzerne die größten Anteilseigner bei fast allen großen Konzernen sind, die die Geschicke unserer Welt bestimmen, kontrollieren sie diese Konzerne auch und bestimmen schlussendlich selbst die Geschicke unserer Welt."
Im Blick

Im Blick

Biographie Der Journalist und Autor Jens Berger ist politischer Blogger der ersten Stunde und Redakteur bei den NachDenkSeiten. Dabei liegt sein Fokus auf sozial-, wirtschafts- und finanzpolitischen Themen
Ausdruck und Struktur

Ausdruck und Struktur

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Ein sehr lesenswertes, toll geschriebenes Buch, sowohl vom Ausdruck als auch von der Struktur her, und vom Inhalt her erst recht. Mein erstes Lese-Highlight des Jahres."

Die unheimliche Macht eines Finanzkonzerns

Video Keiner verfügt über mehr Geld als der amerikanische Finanzinvestor BlackRock. Über sechs Billionen Dollar verwaltet der Konzern. Wer über so viel Geld verfügt, hat großen Einfluss


Die dunkle Seite der Finanzwelt

Video "Schattenbanken" betreiben Finanzgeschäfte, sind aber keine Kreditinstitute und unterliegen damit auch nicht der Bankenregulierung. Sie übernehmen gegen Risikoaufschläge hochspekulative Geschäfte


Hedgefonds: Schattenbanken in Europa

Video Die sogenannten Schattenbanken sind eine unberechenbare Größe im Finanzsystem - und eine Gefahr. Seit der Lehmann-Pleite ist allen klar, dass der Bankensektor besser kontrolliert werden muss


Netzwerk der Mächtigsten

Video Von Schattenbanken und Megainvestoren: Wem gehören die großen Unternehmen der Welt? Wie sind diese Eigentümer vernetzt? Wie machen sie ihren Einfluss geltend?