Suchen

1 - 16 von 16 Ergebnissen
Radio ist meine Lieblingszeitung

Radio ist meine Lieblingszeitung

Hegelplatz 1 Dürfen Printjournalistinnen dem Text auch mal das gesprochene Wort vorziehen?
Lasst uns flattern, Leute!

Lasst uns flattern, Leute!

Printmedien Kein Bein breit dem Blocksatz oder: Wo kommt eigentlich der magische Rhythmus dieser Zeitung her?

B | Hat sie Zukunft oder nicht?

Printversionen Ob die Zeitung als Print noch eine Zukunft hat, wird gern und oft diskutiert. Hier eine Vorschau und eine kleine Reflexion dazu.

B | Der eigene Roman im Buchladen

Lebenstraum Wer in der Jugend Verse schrieb, von einem eigenen Roman träumte, wollte ihn irgendwann auch in der Buchhandlung um die Ecke ausgelegt sehen.

„Ich dachte, Wikileaks wäre das Größte“

Interview Alan Rusbridger über den Wandel der Medien, den Mut zur Wahrheit und die Kooperation des „Guardian“ mit dem „Freitag“

B | Ach, Frau Diener ...

Trollkunde Trolle, Hass, Establishment - wer online arbeitet ist Prellbock der Nation und braucht starke Nerven, noch bevor überhaupt ein kritisches Thema selbst recherchiert wurde.

B | Nachrichten, die die Zeit überdauern

Jack the Ripper Es lebe der Print

B | Verzahnung

Totholzlektüre mit digitalem Dessert: Über das gute Gefühl, einen Zeitungsartikel nicht ganz ausschließlich auf Papier zu lesen

B | Ein Rest Medienwelt?

Die Zukunft verpennt nach vorgestern? Demokratie ausverkauft und Print stirbt?

B | Guardian Witness

Open Journalism "Taking the bricks down between your readers and the people you want to reach."

EB | Weniger Informationsjunkies?

Kommentar Ist es wichtig, gut informiert zu sein? Scheinbar immer weniger Personen. Das Internet sei Mitschuld und Print sei besser. Laut Forscherin Renate Köcher. Gegenargumente.

EB | Haptik als Printargument?

Zeitungskrise Das Wichtigste an einer Zeitung scheint zu sein, dass sie raschelt, dass man Kaffee drauf verschütten kann, dass sie überall im Wege ist. Und, dass man sie anfassen kann.

B | Lasst Print sterben - oder lasst es

Zeitungskrise Stellenabbau, Insolvenz, Aus. Berliner Zeitung, Frankfurter Rundschau, Financial Times Deutschland. Weitere andere werden folgen. Print muss gerettet werden, oder nicht?

B | Gestern FR, heute FTD und morgen?

Verlagssterben Großreinemachen bei den Verlagen. Nach dem Konkurs der FR, jetzt auch die Pleite der Financial Times Deutschland bei gleichzeitiger Einstellung des Online-Portals.
Zeitungen, lasst das Bündeln

EB | Zeitungen, lasst das Bündeln

Hallo, Zeitungen: Kleinste Produkteinheit eures Schaffens sind Meldungen, Artikel, Beiträge. Sie zum Bündel schnüren – müsst ihr nicht mehr; sie „eigen“ machen und vermarkten - schon eher

Zeitungskrise ja, aber wessen Zeitungskrise?

Print Seit gut zehn Jahren reden alle vom Zeitungssterben. Jetzt wird es richtig ernst. Was aber heißt das für die Journalisten und für die Leser?