Scharfe Anklage

Netzschau Stimmen aus dem Netz: „Feroz’ Buch ist ein starker Text, der noch dadurch gewinnt, dass [...] er Geschichte und Gegenwart sowie seine direkten Erfahrungen und die Berichte seiner Gesprächspartner sprechen lässt.“
Scharfe Anklage
Am 31. August 2021 versammeln sich die afghanische Widerstandsbewegung und die Kräfte des Anti-Taliban-Aufstands im Bezirk Khenj in der Provinz Panjshir (Afghanistan).

Foto: AHMAD SAHEL ARMAN/AFP via Getty Images

„Feroz, der mit offenen Augen durch das Land, seine Geschichte und die aktuellen Vorgänge geht, verzichtet auf die Klassifizierung und Othering des Gegners. Er schildert die Taliban als real-existierenden Bestandteil der afghanischen Gesamtlage.“ – islamische-zeitung.de

Nah an den Menschen

„Zum einen arbeitet Feroz die immense Korruption der Eliten in Kabul und ihre Verstrickung in Kriegsverbrechen auf, die der Westen teils ignorierte, teils beförderte. Zum anderen schildert er das immense Leid, das der vermeintliche Krieg gegen den Terror bei jenen Menschen erzeugte, die er doch vorgeblich befreien sollte [...]“ – sueddeutsche.de

Fatale Situation

„Innerhalb kürzester Zeit haben die Taliban wieder die Macht in Afghanistan übernommen. Der Journalist Emran Feroz hat selbst afghanische Wurzeln und gerade viel Kontakt zu Menschen im Land. Er sagt: Vieles, was in den vergangenen 20 Jahren in Afghanistan falsch gemacht wurde, muss erst noch aufgearbeitet werden.“

Absehbares Szenario

„Es war [...] atemberaubend, in welcher Geschwindigkeit die Taliban Afghanistan eroberten. Viele, auch in politischer Verantwortung, reiben sich verwundert die Augen. Andere - wie der Journalist Emran Feroz - haben es so oder so ähnlich kommen sehen.“ – ndr.de

16:41 01.09.2021

Buch: Weitere Artikel


Unheilbare Wunden

Unheilbare Wunden

Leseprobe Der „Krieg gegen den Terror“ in Afghanistan ist zum längsten Krieg der USA und ihrer Verbündeten geworden und hat tausende Tote und Verletze gefordert. Der freie Journalist und Autor Emran Feroz mit einer Beschreibung diesen „neokolonialen“ Kreuzzugs
Blick aus dem Innern

Blick aus dem Innern

Biografie Emran Feroz berichtet als Journalist regelmäßig aus Afghanistan. Nun legt er mit seinem Buch „Der längste Krieg. 20 Jahre War on Terror“ eine eindrucksvolle Beschreibung der Wunden, die der neokoloniale „Kreuzzug“ im Land hinterlassen hat, vor
Ende mit Schrecken

Ende mit Schrecken

Hintergründe „In Afghanistan herrscht nicht erst seit dem Kampf gegen das Taliban-Regime 2001 Krieg. In den vergangenen 40 Jahren wurde die halbe Bevölkerung vertrieben, ein Drittel floh ins Ausland, und mehr als eine Million Menschen wurde bei Kämpfen getötet.“

Afghanistan nach der Machtübernahme I | StZ

Video Emran Feroz schreibt seit Jahren über den Nahen Osten. Im Interview erläutert er, wie es zu der katastrophalen Situation kommen konnte, er zieht Bilanz nach 20 Jahren Einsatz der Bundeswehr und erklärt, wie es nun in der Region weitergehen wird


Afghanistan nach der Machtübernahme II | StZ

Video Der Journalist Emran Feroz gibt im Interview einen Überblick über die wichtigsten historischen Ereignisse, die dazu geführt haben, dass sich Afghanistan seit nahezu einem Jahrhundert immer wieder im Krieg oder Bürgerkrieg befindet


Emran Feroz | Kommentar

Video Wie konnten die #Taliban so schnell das Land unter ihre Kontrolle bringen? Haben die USA und die anderen westlichen Truppen versagt? Und sollte man noch Menschen nach Afghanistan abschieben? Der austro-afghanische Journalist Emran Feroz gibt Einblick


Die Taliban in Kabul | Arte Re:

Video Am 15. August 2021 fällt Kabul in die Hände der Taliban. Nach zwanzig Jahren endet der Einsatz der Koalitionstruppen in Afghanistan in einem Desaster. Und lässt unzählige verzweifelte Menschen und noch mehr gebrochene Versprechen zurück ...