Ausgang ungewiss

Hintergründe „60,4 Mio. Wahlberechtigte waren aufgerufen, ihre Stimme bei der Bundestagswahl abzugeben, um einen Bundestag zu wählen. Zu den Aufgaben des Parlaments gehören die Gesetzgebung, die Wahl des Bundeskanzlers und die Kontrolle der Bundesregierung...“
Ausgang ungewiss
Olaf Scholz passiert einige Greenpeace-Demonstant*innen auf dem Weg zur voraussichtlich letzten Runde der Sondierungsgespräche mit den Grünen und der FDP.

Foto: Jens Schlueter/Getty Images

„Mit 25,7 Prozent stärkste Kraft wurde die SPD. Deutliche Stimmenverluste mussten die Unionsparteien hinnehmen: CDU und CSU erzielten mit 24,1 Prozent ihr bis dato schlechtestes Ergebnis bei einer Bundestagswahl. Die Grünen konnten zulegen und erhielten 14,8 Prozent der Stimmen. Auch die FDP konnte sich im Vergleich zur letzten Wahl leicht verbessern und erzielte 11,5 Prozent. Die AfD rutschte auf 10,3 Prozent ab. Verliererin der Wahl ist die Linke, die lediglich 4,9 Prozent erhielt.“ – bpb.de

Wunsch nach Wandel

„[B]eim Blick auf die wahlentscheidenden Themen lassen sich klar Lager erkennen. Ein dominierendes Thema gab es bei dieser Wahl nicht, sondern drei, die ähnlich wichtig waren: soziale Sicherheit, Umwelt/Klima und Wirtschaft/Arbeit. Für Wähler der Grünen war – wenig überraschend – Umwelt besonders wichtig, für Wähler von Union und FDP Wirtschaft und Arbeit und für Wähler von SPD und Linken die soziale Sicherheit.“ – tagesschau.de

Wie weiter?

„[K]lar ist, dass es weitreichende Reformen der europäischen Schuldenregeln braucht für Investitionen, die die Wirtschaft stabilisieren und gleichzeitig die grüne Transformation beschleunigen. Sonst riskiert Deutschland nicht nur, dass die europäischen Klimaziele verfehlt werden. Es riskiert eine weitere Krise der gesamten Union.“ – zeit.de

Neue Möglichkeiten

„Im politischen Berlin wird aktuell noch mehr als sonst miteinander gesprochen und in verschiedenen Konstellationen sondiert und vielleicht auch bald koaliert. Doch wer spricht – gesellschaftlich gesprochen – eigentlich miteinander in den Sondierungsgesprächen? Wer hat die Ampelparteien hauptsächlich gewählt und wer hat bei den Sondierungsgesprächen vielleicht keine Vertretung am Tisch?“ – deutschlandfunkkultur.de

15:54 01.11.2021

Buch: Weitere Artikel


Blick hinter die Kulissen

Blick hinter die Kulissen

Leseprobe Stephan Lamby erlebte hautnah mit, wie das Momentum beim Kampf ums Kanzleramt schlagartig wechselte – und lernte das Personal verstehen, das Deutschland in den nächsten Jahren führen wird. Mit „Entscheidungstage“ erklärt er das Bundestagswahlergebnis
Chronist einer Entscheidungsschlacht

Chronist einer Entscheidungsschlacht

Biografie Stephan Lamby untersucht das politische Leben in Deutschland seit einem Vierteljahrhundert. Seine Langzeitbeobachtungen dauern monate-, manchmal jahrelang. Seit Dezember 2020 hat er sich auf die Spuren der drei Kanzlerkandidat*innen begeben
Exklusive Einblicke

Exklusive Einblicke

Netzschau „Der Filmregisseur Stephan Lamby hat den Weg der Kandidaten Scholz, Laschet und Baerbock mit dem Film: ,Wege zur Macht - Deutschlands Entscheidungsjahr‘ dokumentiert.“

Entscheidungstage | Stephan Lamby

Video Wer ins Kanzleramt will, bewegt sich in der Todeszone der Politik: Jeder Fehltritt wird brutal bestraft. Der preisgekrönte Spitzenjournalist Stephan Lamby hat Armin Laschet, Annalena Baerbock und Olaf Scholz im Entscheidungsjahr exklusiv begleitet


Entscheidunstage | Trailer

Video Deutschland erlebt dramatische politische Veränderungen. Nach einem Wahljahr mit zahlreichen Richtungswechseln wird die Parteienlandschaft durch die Bundestagswahl kräftig umgepflügt. Der Politikbeobachter Stephan Lamby mit einer Analyse


Wege zur Macht | Trailer

Video Stephan Lamby begleitet die Kanzlerkandidaten Laschet, Baerbock und Scholz seit Dezember '20 durch das Wahljahr. Der Film zeigt, wie sich die Parteien und deren Akteure in den 10 Monaten vor der Bundestagswahl neu aufstellen, inhaltlich und personell


Nach der Wahl | Stephan Lamby

Video Ein Gespräch für die Kulturzeit mit dem Journalisten und Filmemacher Stephan Lamby zum Ausgang der Wahl, die auch einen Abschied von Bundeskanzlerin Angela Merkel bedeutet ...