Durchdachte Abhandlung

Netzschau Weil der Staat in den vergangenen 30 Jahren zugunsten des Privatsektors gespart habe, leide heute die Infrastruktur, sagte der Soziologe Wolfgang Streeck im Dlf. Das müsse nun nachgeholt werden.“
Durchdachte Abhandlung
Das Frankfurter Bankenviertel.

Foto: Alex Kraus/Bloomberg via Getty Images

„Die Infrastruktur in Deutschland ist in keinem guten Zustand. Angesichts des enormen Investitionsstaus stehen derzeit sogar Schuldenbremse und Schwarze Null zur Disposition. Eine Neuverschuldung des Staates sei jedoch an bestimmte Bedingungen geknüpft, auf die die Regierung keinen Einfluss hat, gibt emeritierte Direktor des Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln, Wolfgang Streeck, zu bedenken. Zudem seien mit neuen Schulden allein längst nicht alle Probleme gelöst. – deutschlandfunk.de

Wege aus dem Neoliberalismus

„Das Werk ist weithin gut lesbar, nicht selten sogar elegant und durchwegs gedanken-, begriffs- und argumentationsreich geschrieben. Nicht zuletzt durch zahlreiche Daten und Schaubilder [...] ist es an die Wirklichkeit zurückgebunden.“ – fr.de

Ein mutiges Buch

„Wenn man den Titel dieses Buches an einem historischen Vorbild ausrichten wollte, könnte er, frei nach Lenin, ,Die neoliberale Hyperglobalisierung als höchstes Stadium des Kapitalismus‘ heißen. Folgt man Wolfgang Streeck, emeritierter Direktor am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung und zeitweiliger Weggefährte von Sahra Wagenknecht und Bernd Stegemann in der Linksbewegung Aufstehen!, so hat diese Phase in den frühen Neunzigerjahren des vorigen Jahrhunderts begonnen: mit dem Zusammenbruch des Systemrivalen Sowjetunion, der den endgültigen Sieg des westlichen Modells von Demokratie plus Marktwirtschaft bekräftigte.“ – faz.net

Unhaltbarer Zustand

„Die wirtschaftliche Neutralisierung des Nationalstaats zugunsten selbstregierender unbegrenzter Märkte hat in zahlreichen Ländern des früheren ,Westens‘ zu einem politisch-kulturellen Grabenkrieg zwischen verschiedenen Lagern geführt, der von politischer Stagnation begleitet wird.“ – swr.de

13:15 11.08.2021

Buch: Weitere Artikel


Politische Neuordnung

Politische Neuordnung

Leseprobe In der Hochphase des Neoliberalismus galt die Globalisierung als unvermeidlich und die umverteilende Demokratie als überholt. Wohlstand für alle war das Versprechen, die Unfähigkeit, die kapitalistische Ungleichheitsmaschine zu bändigen, das Ergebnis
Ausgezeichneter Autor

Ausgezeichneter Autor

Biografie Wolfgang Streeck beschreibt in „Zwischen Globalismus und Demokratie. Politische Ökonomie im ausgehenden Neoliberalismus“, dass in vielen Ländern ein Tauziehen um die politische Ordnung bereits begonnen hat und die Gesellschaften zu zerreißen drohen
Höher, Schneller, Weiter

Höher, Schneller, Weiter

Hintergründe „Überall stehen ökonomische Effizienz und emotionale Überrumpelung im Vordergrund, überall geht es um die Ausschaltung kritischer Intelligenz im Dienst sogenannter Marktkompatibilität. Und der Prozess des Wandels ist noch nicht zu Ende.“

Neoliberalismus | Definition

Video Die Idee des Neoliberalismus ist Grundlage der sozialen Marktwirtschaft. Eine Definition vom Simpleclub ...

Geld regiert – regieren wir mit? | Quarks

Video Jeder will es, das Geld. Aber wer hat es und wie machtvoll ist Geld wirklich? Wie viel Einfluss haben die Superreichen? Welchen Einfluss hat es auf einen Menschen, wenn man kein Geld hat? Quarks begibt sich auf Spurensuche


Politische Stagnation | Wolfgang Streeck

Video Seit der Krise 2008 widersetzen sich als „populistisch“ bezeichnete Kräfte von rechts und von links der wirtschaftlichen Neutralisierung des Nationalstaats zugunsten selbstregierender unbegrenzter Märkte. Ein Vortrag von Wolfgang Streeck