Starke Autor*innenschaft

Programm Seismografen brauchen Erschütterungen, Texte brauchen Zwischenräume. Theater braucht Autor*innen, die Veränderungen les-, hör-, sicht- und erlebbar machen. Das DT legt mit den Autoren[theater]tagen 2020 einmal mehr den Schwerpunkt auf Wort und Text
Starke Autor*innenschaft

Foto: PEDRO PARDO/AFP via Getty Images

Drei Festival-Uraufführungen

Schleifpunkt
von Maria Ursprung
Regie: Marie Bues (in Kooperation mit dem Schauspielhaus Graz)
Uraufführung: 3. Oktober, Kammerspiele

Hitlers Ziege und die Hämorrhoiden des Königs
von Rosa von Praunheim
Regie: Rosa von Praunheim (Deutsches Theater Berlin)
Uraufführung: 2. Oktober, Kammerspiele

beach house
von Dorian Brunz
Regie: Philipp Preuss (in Kooperation mit dem Schauspiel Leipzig)
Uraufführung: 2. Oktober, Deutsches Theater

Und zehn neue Kurzstücke

Felicia Zeller „Was bisher geschah“

Miroslava Svolikova „Staatsfragmente (Ein Königsmärchen)“

Nele Stuhler „Gaia rettet die Welt (Gaia rettet sich selbst) (Oder auch: (Wie alles so geworden ist) Wie es ist) (Bzw. dann auch noch: Wie es vorher war Und wie es zwischendurch war)“

Kevin Rittberger „Blackout White Noise (wenn ihr schweigt, werden die Steine schreien)“

Bonn Park „GUT (Album)“

Milena Michalek „Das hier. Anrufungen aus der ideologischen Moderne“

Elfriede Jelinek „Blindes Sehen“

Martina Clavadetscher „Der Glassarg ist doch auch bloß ein öffentliches Bett“

Sibylle Berg „Übergabeprotokolle“

Doğan Akhanlı „Die vierte Figur“

Rahmenprogramm

Festivaleröffnung am 2. Oktober um 17 Uhr

Der Eintritt ist frei, bitte melden Sie sich für die Eröffnung im Vorfeld per Mail an unter service@deutschestheater.de

Autoren[theater]texte I – III

In drei Ausgaben der Autoren[theater]texte werden die zehn Kurzstücke in szenischen Lesungen mit dem DT-Ensemble auf verschiedenen Bühnen des Deutschen Theaters präsentiert:

Autoren[theater]texte I

Sibylle Berg: Übergabeprotokolle
Doğan Akhanlı: Die vierte Figur
Martina Clavadetscher: Der Glassarg ist doch auch bloß ein öffentliches Bett
Szenische Lesungen: 2. Oktober

Autoren[theater]texte II

Nele Stuhler: Gaia rettet die Welt
Felicia Zeller: Was bisher geschah
Kevin Rittberger: Blackout White Noise
Bonn Park: GUT
Szenische Lesungen: 3. Oktober

Autoren[theater]texte III

Elfriede Jelinek: Blindes Sehen
Miroslava Svolikova: Staatsfragmente
Milena Michalek: Das hier
Szenische Lesungen: 4. Oktober

Autor_innensalons am 4. Oktober um 18.30 Uhr

Der Eintritt ist frei, bitte melden Sie sich für die Autor_innensalons im Vorfeld per Mail an unter att@deutschestheater.de

11:44 17.09.2020

Event: Weitere Artikel


Veränderungen hörbar machen

Veränderungen hörbar machen

Zum Festival Das Auswahlgremium der Autoren[theater]tage '20 bestand aus der Dramatikerin Dea Loher, der Schauspielerin Nina Hoss und dem Dramaturgen David Tushingham. Gemeinsam haben sie sehr besondere künstlerische Stimmen in diesen merkwürdigen Zeiten gefunden
Stimmen der Zeit

Stimmen der Zeit

Stücke Drei Theatertexte wurden von der Jury der Autoren[theater]tage 2020 aus 171 Einsendungen ausgewählt. Sie werden bei den Autoren[theater]tagen am DT uraufgeführt und finden in Koproduktion mit dem Schauspielhaus Graz und dem Schauspiel Leipzig statt
Es geht wieder los!

Es geht wieder los!

Netzschau „Aufgrund der Schutzmaßnahmen können die Autorentheatertage nicht wie gewohnt stattfinden. Daher ergeht an alle Autor*innen, die mit Uraufführungen zu den diesjährigen Autorentheatertagen eingeladen waren, Stückaufträge für Kurzstücke & Konzentrate“

Autoren[theater]tage | Teaser

Video Die Autorentheatertage freuen sich auf eine besondere Festivalausgabe: Vom 2. - 4.10 finden die Autoren[theater]tage am Deutschen Theater statt und präsentieren drei Uraufführungen und zehn neue Kurzstücke in szenischen Lesungen mit dem DT-Ensemble.


Radar Ost | Digital Lectures

Video Eine im Rahmen des diesjährigen Radar Ost Festivals entstandene Aufnahme der Digital Lectures: Das DT hatte im Juni das Theater zu einer digitalen Spielwiese gemacht und den Zuschauer*innen so ein Festivalwochenende trotz Covid-19 ermöglicht


Lesung | Niklas Wetzel

Video Während des Lockdowns haben die Mitglieder des DT-Ensembles "Decamerone" von Giovanni Boccaccio gelesen, dessen Premiere das Deutsche Theater noch wenige Tage vor der Einstellung des Spielbetriebs feierte


Literaturclub | Sybille Berg

Video Nicola Steiner, Elke Heidenreich, Milo Rau und Gesa Schneider diskutieren über «GRM» von Sibylle Berg, «Herkunft» von Saša Stanišić, «Aus der Dunkelheit strahlendes Licht» von Petina Gappah sowie «Wie später ihre Kinder» von Nicolas Mathieu