Interdisziplinäre Allianz

Programm Als crossmediales Festival mit Filmscreenings, Ausstellungen, Workshop-Programmen und diversen Wettbewerbsformaten führt die B3 den länderübergreifenden Diskurs über Entwicklungen des bewegten Bildes in den Themenfeldern Film, Kunst, Games und XR
Interdisziplinäre Allianz
Filmstill aus „Narrative Reflections on Looking“ von Sin Wai Kin.

Foto: B3 Biennale des bewegten Bildes

Programm (Auszüge)

18. Oktober | 20 Uhr

Kamingespräch mit Oliver Stone

Am Online-Konferenzprogramm der B3 werden rund 50 Sprecher*innen aus zehn Ländern teilnehmen. Oscargewinner und B3 BEN Preisträger 2021 Oliver Stone wird am 18. Oktober um 20 Uhr in einem virtuellen Kamingespräch über Kreativität, sein Oeuvre und seinen Blick auf die aktuelle Weltlage sprechen.

Kann Sex die Welt retten?

[Ausgewählte Konferenz-Highlights]

16. Oktober | 11 Uhr

Masterclass mit Doris Dorrie

Doris Dörrie zählt zu den wichtigsten deutschen Autorinnen und Filmemacherinnen der Gegenwart. Auf der diesjährigen B3 wird sie über ihre Arbeit und ihre Sicht auf die Kreativwirtschaft sprechen. Sie wird auch darüber sprechen, wie man Kreativität so lenken kann, dass das Ergebnis andere anspricht und im besten Fall auch berührt.

16. Oktober | 16 Uhr | Astor Film Lounge Frankfurt

Fireside Chat mit mit Funmilola Fagbamila

Die Black Lives Matter-Mitgründerin Funmilola Fagbamila spricht über ihre eigenen Identitäten und darüber, was es bedeutet, als nigerianisch-amerikanische Frau subversive Kunst zu schaffen. Es gibt einen regen kulturellen Dialog zum Thema „cancel culture“. Funmilola geht der Frage nach, warum dieses Phänomen in unserem Informationszeitalter zu existieren scheint, in dem Nachrichten als Schlagzeilen und twitterbare Statements präsentiert werden – im Gegensatz zu nuancierten Aufschlüsselungen von komplexen Themen.

16. Oktober | 19:30 Uhr | Astor Film Lounge Frankfurt

Horror und Humphrey Bogart

Am 16. Oktober schaut Kinoexperte Adrian Wootton am Beispiel des berühmten Film Noir-Klassikers „Die Spur des Falken“ hinter die Kulissen Hollywoods und fragt „Wie mache ich einen Star. Hollywood Stories.“ Im Anschluss findet das Screening Warner Film Classic: The Maltese Falcon statt. Der Detektivfilms machte1941 aus Humphrey Bogart in seiner 42. Filmrolle endlich einen Star.

Adrian Wootton ist Chief Executive von Film London und der British Film Commission (BFC) und ein anerkannter Experte für verschiedene Film-/Fernseh- und Literaturthemen, u. a. Hollywood, Krimis und italienisches Kino.

17. Oktober | 16 Uhr

Fireside Chat mit Jasmin Hagendorfe

Fuck each other not the planet: Sex ist eines der intimsten und politischsten Themen der menschlichen Existenz. Wir sind sexuelle, technologische, narrative und politische Wesen. Wir sollten offen fragen, ob guter Sex oder Pornos die Welt retten können. Klar! sagen die Aktivisten der Sexökologie-Bewegung. Ihr Motto lautet: Mutter Erde sollte unsere Geliebte sein! Das ist eine andere Perspektive auf das Thema als klischeehafte Baumliebhaber und belächelte Aktivisten. Eine weitere Aktivistengruppe nennt sich zum Beispiel treffend „Fuck For Forest“. Jasmin Hagendorfer wird in verschiedene Filmprojekte und Lebensstile nachhaltiger Sexualität eintauchen und auch über das Wiener Porn Film Festival sprechen und warum dieses Event ein Game Changer ist, vor allem mit seinem Fokus auf ethisch-feministische Pornografie.

17. Oktober | 19:30 Uhr | Astor Film Lounge Frankfurt [in Anwesenheit des Regisseurs]

Horror und Humphrey Bogart

Angst ist der Kern des jüngsten Films des österreichischen Filmkünstlers Johannes Grenzfurthner „Masking Treshold“. Genauer gesagt „die reaktionäre Angst vor Degeneration, Dekadenz, Regression, kulturellem Zerfall, historischem Verfall und nicht zuletzt rassistische Furcht vor ‚Verunreinigung‘“, wie der Regisseur in einem Interview erklärte. Zum Inhalt: In seinem behelfsmäßigen Heimlabor führt ein misstrauischer IT-Experte eine Reihe von Experimenten durch und versucht damit, seine schwere Hörbehinderung zu heilen. Doch wohin wird ihn seine Forschung führen? Masking Treshold verbindet Kammerspiel, wissenschaftliches Verfahren, Unpacking-Video und DIY-YouTube-Channel miteinander und bietet dabei weitschweifende Ausblicke auf existenziellen Schmerz und Verfall. Schaut in die Welt des namenlosen Protagonisten in dieser unheimlichen Geschichte, die keineswegs für schwache Nerven ist.

19. Oktober | 14 Uhr

B3 Games Panel: Vorbild China? Mit Thorsten Unger

Dem Reiz des Bildschirms unterliegen vor allem Kinder und Jugendliche. Besonders Onlinespiele, die nie enden und bei denen man virtuell Freunde trifft, bergen die Gefahr des übermäßigen Konsums. Doch wer im Spiel erfolgreich sein will, braucht Training. Asien gilt als Vorreiter bei Onlinespielen und bei E-Sport; doch nun zieht der weltweit größte Spielemarkt die Notbremse: Seit September dürfen Jugendliche in China nur noch drei Stunden pro Woche online spielen. Was steckt dahinter? Ist das wirklich sinnvoll? Und könnte und sollte dieser harte Jugendschutz auch ein Beispiel für den deutschsprachigen Gaming-Raum sein? Wie bringt man maßvollen Medienkonsum und virtuellen Sport am Bildschirm zusammen?

Zum Programm der B3 Biennale des bewegten Bildes 2021

BEN Awards

Mit den international beachteten BEN Awards zeichnet die B3 Biennale des bewegten Bildes seit 2013 etablierte Künstler*innen und junge Talente. Ins Rennen um Haupt- und Nachwuchspreise gehen Werke von Teilnehmer*innen der B3 Biennale, die sich besonders innovativ mit neuen Erzähltechniken auseinandersetzen. Den Preis entworfen hat der südafrikanische Künstler Trevor Gould. Die bisherigen Hauptpreisträger sind Laurie Anderson (2013), Brian Eno (2015), Jonas Mekas & Ingvild Goetz (2017) Steve McQueen (2019) sowie 2020 Willem Dafoe und Anne Imhof.

Zwei Hochkaräter der internationalen Film- und Kunstwelt erhalten in diesem Jahr den begehrten BEN Award der B3 Biennale des bewegten Bildes.

„Oliver Stone hat Filmgeschichte geschrieben und immer wieder Stellung bezogen zu den menschheitsbeherrschenden Themen wie Krieg, Gewalt Macht, Terror, Überwachung. Stone steht in bester Manier für den Anspruch der B3, höchste künstlerische Qualität mit gesellschaftspolitischer Relevanz zu verbinden.“ – Prof. Bernd Kracke, künstlerischer Leiter der B3 Biennale des bewegten Bildes

Der US-amerikanische Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Oliver Stone (*1946) erhält in diesem Jahr den B3 BEN Award in der Kategorie „Lebenswerk“. Der dreifache Oscar-Preisträger hat über 20 abendfüllende Spielfilme geschrieben und inszeniert, darunter einige der einflussreichsten und ikonischsten Filme der letzten Jahrzehnte. Beispielhaft stehen dafür Filme wie „Platoon“ (1986) „Natural Born Killers" (1994) oder „Snowden“ (2016). Auch als Dokumentarfilmer stößt Stone regelmäßig Debatten zu weltpolitischen Themen an.

„Hito Steyerl nimmt in ihren Werken mit vielfältigen künstlerischen Mitteln aktiv Stellung zu politischen, gesellschaftlichen und sozialen Prozessen. Dabei arbeitet sie stets an der Schnittstelle von bildender Kunst und Film sowie von Theorie und Praxis. Sie besticht in ihren Arbeiten durch den Einsatz verschiedener Medien und Kunstformen. Sie schafft im besten Sinne bewegende Kunst.“ – Prof. Bernd Kracke, künstlerischer Leiter der B3 Biennale des bewegten Bildes

Die Filmemacherin und Autorin Hito Steyerl (*1966) wird in diesem Jahr mit dem Ehren-BEN Award in der Kategorie Kunst ausgezeichnet. Ihr Werk umfasst Texte, Performances, Multimedia-Installationen und essayistische Dokumentarfilme, in denen sie sich mit postkolonialer Kritik, feministischer Repräsentationslogik sowie den Einflüssen der Globalisierung auf den Finanz-, Arbeits- und Warenmarkt auseinandersetzt. Sie gilt als eine der gesellschaftskritischsten und sehr politischen Künstlerinnen unserer Zeit.

17:30 14.10.2021

Event: Weitere Artikel


Erstklassige Gäste

Erstklassige Gäste

Zur Biennale Für das Kunstprogramm wurden 25 Künstler*innen aus 20 Ländern ausgewählt. Am Konferenzprogramm werden 50 Sprecher*innen teilnehmen. Das B3-Filmprogramm präsentiert rund 35 Kurz- und Langfilme aus 20 Ländern, darunter 32 internationale Premieren
Beständiger Wandel

Beständiger Wandel

Thema Die B3 deren Basis das Storytelling ist, wird 2021 eine Sonderreihe mit Fokus auf Identität präsentieren. Der Fokus wird sich vor allem in den Beiträgen und Werken im „B3 Forum bewegtes Bild“ wiederfinden
Gemeinsame Erzählung

Gemeinsame Erzählung

Netzschau „Insgesamt wurden fünf Räume, mit einer Gesamtfläche von knapp 1000 Quadratmetern, mit Screens ausgestattet. Dort werden in den kommenden Tagen 40 Arbeiten von 25 Künstlerinnen und Künstlern aus 20 Ländern gezeigt.“

B3 Biennale | Internationaler Trailer

Video Internationaler Trailer zur B3 Biennale des bewegten Bildes, die vom 15. bis 24. Oktober in Frankfurt am Main und online stattfinden wird. Veranstaltet wird die Biennale von der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main


B3 Biennale | Trailer

Video Die B3 findet 2021 als hybride Ausgabe statt. Insgesamt werden rund 80 Mitwirkende aus 25 Ländern erwartet. Für das Kunstprogramm wurden 25 Künstler_innen aus 20 Ländern ausgewählt. Am Konferenzprogramm werden 50 Sprecher*innen teilnehmen


B3 in depth | Intro

Video Der Künstler und Filmemacher Johannes Grenzfurthner lädt zur neuen Sendereihe der B3 Biennale ein: Im zweiwöchigen Takt lädt er in seinen Videocast Kunstschaffende ein, um mit ihnen über ihre Kunst zu sprechen


B3 in depth | Sandra Mann

Video Johannes und Sandra Mann im Gespräch. Dieses Jahr erhielt Sandra Mann die Goetheplakette, eine Auszeichnung der Stadt Frankfurt, die sie mit Preisträgern wie Thomas Mann und Hans Zimmer teilt. Johannes spricht mit ihr über ihre Arbeit als Künstlerin