Brilliant!

Netzschau „Icíar Bollaín hat eine wahre Geschichte zum Anlass genommen, einen bewegenden Spielfilm über Schuld und Vergebung zu drehen. Es ist die Geschichte der Maixabel Lasa, die als Witwe eines ETA-Opfers die Mörder ihres Mannes im Gefängnis besucht hat.“
Filmstill aus „Maixabel“.
Filmstill aus „Maixabel“.

Foto: KulturMeisterei

„Von dieser Annäherung zwischen Opfer und Tätern, von Schuld, Reue und Vergebung handelt Icíar Bollaíns Film Maixabel.“ – daserste.de

Zwischen Schmerz und Reue

Gerade durch die gezielt nicht dramatisierende Inszenierung werden diese Gespräche auch für das Publikum zu einer berührenden und ungeheuer interessanten Kinoerfahrung. Denn man kann hier miterleben, welche enorme Anstrengung und persönliche Stärke der Prozess der Versöhnung von beiden Seiten einfordert. Mit Maixabel ist Bollaín ein kluger, umsichtiger Film über das Wesen von Reue und Versöhnung gelungen.“ – rnd.de

Beeindruckendes Spiel

In Maixabel gelingt es [Icíar Bollaín], die Vielschichtigkeit von Gewalt, Terror und Mord aufzuzeigen und deutlich zu machen, dass es immer eine Chance auf Versöhnung gibt, dass Dialog, das Sich-Austauschen, das Vergeben und das Sich-Versöhnen immer beiden Seiten helfen werden. Und dass es immer eine Hoffnung gibt. Maixabel ist auch ein Plädoyer für den Frieden – und kommt zur absoluten richtigen Zeit in die deutschen Kinos.“ – kino-zeit.de

Zutiefst bewegend

Maixabel – Eine Geschichte von Liebe, Zorn und Hoffnung ist nach Rosas Hochzeit, El Olivo und Und dann der Regen das neue, zutiefst bewegende Drama von Icíar Bollaín: Die wahre Geschichte der Maixabel Lasa, deren Mann Juan Marí Jáuregui von einem ETA-Kommando getötet wurde und die sich dem Dialog stellt – mit den Mördern ihres Mannes.“ – cinecitta.de

19:22 24.05.2022

Film: Weitere Artikel


Plädoyer für mehr Dialog

Plädoyer für mehr Dialog

Zum Film Elf Jahre nach dem Mordanschlag erhält Maixabel Lasa eine ungewöhnliche Anfrage: Zwei der Mörder bitten sie um ein Gespräch. Sie wagt die Begegnung, gegen alle Widerstände – auch ihre eigenen – und stellt sich dem Dialog mit den Mördern ihres Mannes
Blutiger Kampf um Unabhängigkeit

Blutiger Kampf um Unabhängigkeit

Hintergründe Die Organisation „ETA“ – gegründet als Widerstandbewegung gegen die Franco-Diktatur – verfolgte das Ziel, eines von Spanien unabhängigen, baskischen Staates. Ihr Kampf ging auch nach dem Übergang Spaniens von der Franco-Diktatur zur Demokratie weiter
Intensive Zusammenarbeit

Intensive Zusammenarbeit

Biografie So wenig „Maixabel“ ein Biopic ist, so eng hält sich der Film an die Tatsachen. Dabei ging es Icíar Bollaín nicht nur um die Begegnungen Maixabels mit den Mördern ihre Mannes, sondern vielmehr um eine Wiedergabe der Details aus Maixabels Erzählungen

Maixabel | Trailer

Video Im Jahr 2000 wird Juan Mari Jáuregui, früherer sozialistischer Zivilgouverneur einer baskischen Provinz, durch einen Mordanschlag der ETA getötet. Für Maixabel, seine Frau und politische Weggefährtin, bricht eine Welt zusammen. Ab dem 26.05. im Kino!


Maixabel | Interview

Video Icíar Bollaín spricht auf dem internationalen Film Festival in San Sebastian über ihren Film „Maixabel – Eine Geschichte von Liebe, Zorn und Hoffnung“ – ab dem 26. Mai in den deutschen Kinos!


Schwierige Versöhnung | Dokumentation

Video Die baskische Untergrundorganisation ETA ist Geschichte – übriggeblieben sind ihre ehemaligen Mitglieder und Unterstützer. Ob hinter Gittern oder in Freiheit, der Umgang mit ihnen polarisiert das Baskenland. Eine Arte-Dokumentation


Die Unabhängigkeit Kataloniens | Funk

Video Die Region Katalonien will unabhängig vom Königreich Spanien werden. Warum eigentlich? Warum ist die spanische Zentralregierung in Madrid dagegen? Und was würde eine Unabhängigkeit Kataloniens bedeuten?