Sympathische Völkerverständigung

Netzschau Stimmen aus dem Netz: „Ja, das alte Erfolgsrezept wird hier einfach nochmal aufgewärmt. Aber heraus kommt dabei immer noch eine bekömmliche Komödie mit zum Teil deftigen Pointen.“
Dank Klimwandel jetzt noch trockener: André Koffi (Pascal N Zonzi) möchte wegen seines Rheumas der Regenzeit an der Elfenbeinküste entfliehen und mit seiner Frau Madeleine (Salimata Kamate) auf unbestimmte Zeit in Frankreich bleiben. Sohn Charles (Noom Diawara) hofft auf einen eher kurzfristigen Abschied.
Dank Klimwandel jetzt noch trockener: André Koffi (Pascal N Zonzi) möchte wegen seines Rheumas der Regenzeit an der Elfenbeinküste entfliehen und mit seiner Frau Madeleine (Salimata Kamate) auf unbestimmte Zeit in Frankreich bleiben. Sohn Charles (Noom Diawara) hofft auf einen eher kurzfristigen Abschied.

Foto: Neue Visionen Filmverleih

„Wenn der jüdische Schwiegersohn an der Grundstücksgrenze zum arabischen Schwager eine Mauer baut und dieser sie mit einem Tunnel untergräbt, dann bringt das den Nahost-Konflikt schon todkomisch auf den Punkt. Der blasierte deutsche Kunstsammler, der die Verneuil-Damen umwirbt, ist wohl eher für das französische Publikum lustig, erweitert den Multi-Kulti-Klamauk aber um ein weiteres Thema: Madame Verneuils späte Midlife-Crisis...“ – ndr.de

Erwartet unkorrekt

„Monsieur Claude ist wieder zurück. Auch in Teil drei wird in der Multikulti-Komödie heftig mit Klischees und Vorurteilen gespielt. Kommen nun die besten Orangen aus Israel oder aus Algerien?“ – stern.de

(K)ein Grund zum Feiern?

Mit Monsieur Claude und sein großes Fest meldet sich Regisseur Philippe de Chauveron mit dem dritten Teil seiner boulevardesken Komödie über kulturelle Unterschiede und Klischees zurück. Wieder dabei sind neben dem Clash-Team auch die Hauptdarsteller Christian Clavier und Chantal Lauby.“ – berliner-zeitung.de

14:07 19.07.2022

Film: Weitere Artikel


Unglaublich unterhaltsam

Unglaublich unterhaltsam

Zum Film „Monsieur Claude und sein großes Fest“ ist, wie schon die vorangegangenen Komödien über das turbulente Familienleben Claude Verneuils und seiner Töchter, eine Kinokomödie, wie sie sein muss – mitreißend, sympathisch und vor allem extrem witzig
„Ich merke schnell, wenn ich zu weit gehe.“

„Ich merke schnell, wenn ich zu weit gehe.“

Interview Multikulturalität, Familienbande und Klischees: Der Regisseur Philippe Chauveron spricht im Interview über die Dreharbeiten zum dritten Teil seiner Filmreihe über Claude Verneuil und seine Töchter
Großartiges Ensemble

Großartiges Ensemble

Biografie Rasantes Säbelrasseln und familiäre Krisenfälle zwischen verbotenen Drinks und liebestollen Kunsthändlern: Regisseur Philippe Chauveron versammelt für „Monsieur Claude und sein großes Fest“ erneut ein ausgezeichnetes Schauspieler:innen-Ensemble

Monsieur Claude u. sein großes Fest | Trailer

Video Monsieur Claude und seine Frau Marie sind seit den multikulturellen Hochzeiten ihrer vier Töchter zwar gestählte Profis im Anzapfen tiefster Toleranzreserven, doch die sind allmählich aufgebraucht ... Ab dem 21. Juli im Kino!


Monsieur Claude u. sein großes Fest | Clips

Video Während die Töchter inklusionssensible Hochzeitspläne schmieden, zeichnet sich am Horizont ein Massaker der interkulturellen Gehässigkeiten ab, das selbst Monsieur Claudes Erregungsskurve in den Schatten stellt. Clips zum dritten Teil der Trilogie


Monsieur Claude und seine Töchter | Trailer

Video Claude und Marie Verneuil (Christian Clavier, Chantal Lauby) sind ein wohlhabendes, leicht konservatives katholisches Ehepaar in der französischen Provinz. Sie haben vier attraktive Töchter. Trailer zum ersten Teil der französischen Komödie


Monsieur Claude 2 | Trailer

Video Bei Claude Verneuil droht ein unversöhnlicher Familien-Infarkt: Er und Marie setzen Himmel und Hölle in Bewegung, um ihre Schwiegersöhne zum Bleiben zu bewegen. Und werden plötzlich zu schlitzohrigen Patrioten in völkerfreundschaftlicher Mission