AGB

Übersicht

1. AGB Online
2. AGB Anzeigen
3. AGB für das Abonnementwesen und den Bezug von Produkten
4. Teilnahmebedingungen für Verlosungen/Gewinnspiele

 

1. AGB Online

Allgemeine Geschäftsbedingungen („AGB“) der DER FREITAG Mediengesellschaft mbh & Co. KG,
Hegelplatz 1, 10117 Berlin („Verlag“) für die Nutzung des Onlineangebotes des Verlages.

1. Geltungsbereich
1.1 Diese AGB betreffen das anmeldepflichtige Onlineangebot der Internetseite www.freitag.de sowie alle dazugehörigen Sub- und Länderdomains („Onlineangebot“).
1.2 Für die Nutzung des Onlineangebotes ist die vorherige registrierung nötig. Durch diese Registrierung als Nutzer („Nutzer“) stimmen Sie diesen AGB zu.

2. Registrierung
Wichtig ist, dass die für die Registrierung erforderlichen Informationen wahrheitsgemäß und vollständig angegeben werden. Mehrfachanmeldungen sind nicht gestattet und können zur dauerhaften Löschung / Sperrung eines Nutzers führen. Bitte sorgen Sie unbedingt für eine ordnungsgemäße und für dritte Personen unzugängliche Aufbewahrung Ihrer Zugangsdaten. Die Zugangsdaten dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden. Der Verlag behält sich das Recht vor, die Registrierung einzelner Nutzer ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

3. Pflichten des Nutzers
Bitte beachten Sie, dass Sie als Nutzer für die von Ihnen innerhalb des Onlineangebotes des Verlags verbreiteten oder an andere Nutzer übermittelten Inhalte, Daten und Materialien und für deren Übereinstimmung mit allen anwendbaren Gesetzen allein verantwortlich sind.

4. Urheberrecht
4.1 Sofern Sie als Nutzer eigene Inhalte („Beitrag“) zur Verfügung stellen (z.B. durch die Erstellung eines Blog- oder Forumbeitrages oder durch das Hochladen von Bildern und Photos), übertragen Sie dem Verlag ein einfaches, zeitlich und räumlich unbeschränktes Recht, den Beitrag ohne weitere Zustimmung im Internet unter www.freitag.de öffentlich zugänglich zu machen sowie das Recht, den Beitrag in körperlicher oder unkörperlicher Form zu archivieren. Über etwaige weitergehende Rechte werden Sie und der Verlag sich im Einzelfall einigen.
4.2 Sie garantieren, dass die mit dieser Vereinbarung auf den Verlag übertragenen Rechte weder ganz noch teilweise anderweitig übertragen oder eingeräumt werden oder sind, noch dass daran irgendwelche Rechte Dritter bestehen, noch dass irgendwelche Dritte bevollmächtigt werden, derartige Rechte auszuüben. Sollte diese Gewährleistung bzw. Garantie ganz oder teilweise nicht eingehalten werden, so stellen Sie als Nutzer den Verlag von jedweden hieraus resultierenden Ansprüchen Dritter frei.
5. Sonstige Rechte und Pflichten des Verlages
5.1 Obwohl der Verlag bemüht ist, alle unerwünschten Inhalte (z.B. in öffentlichen Nutzerforen, Nutzerkommentare) fernzuhalten, ist eine umfassende Überprüfung aller Inhalte von Nutzern auf Rechtsverletzungen nicht zu jeder Zeit möglich. Alle Beiträge und Nachrichten der Nutzer drücken ausschließlich die Ansichten des jeweiligen Autors aus. Der Verlag kann für deren Inhalte nicht verantwortlich gemacht werden.
5.2 Der Verlag behält sich das Recht vor, Themen und Beiträge der Nutzer ohne Angabe von Gründen zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben, zu kürzen oder zu schließen. Der Verlag ist jederzeit berechtigt, das Onlineangebot einzustellen oder zu verändern. Ein Anspruch auf Nutzung des Onlineangebotes besteht nicht.

6. Haftung
6.1 Der Verlag haftet unbeschränkt nur für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen. Für fahrlässiges Verhalten haftet der Verlag nur beschränkt auf den typischerweise bei der Nutzung des Onlineangebotes entstehenden Schaden und nur im Falle der Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht, deren Verletzung des Zweck des Vertrages entfallen lassen würde (Kardinalpflicht). Eine Haftung für mittelbare Schäden oder entgangenen Gewinn ist im Falle einfacher Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Vorstehende Haftungsbeschränkung gilt nicht für Schäden aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
6.2 Soweit eine Haftung des Verlages ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.
6.3 Der Nutzer haftet bei der von ihm zu vertretenden Verletzung von Rechten Dritter gegenüber diesen selbst und unmittelbar. Bei begründeten Ansprüchen Dritter aufgrund einer solchen Verletzung ist der Nutzer verpflichtet, den Verlag von der Haftung freizustellen, sofern er nicht nachweist, dass er die schadensursächliche Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat.

7. Vertragslaufzeit / Kündigung
Der Vertrag mit dem Nutzer läuft auf unbestimmte Zeit und kann von beiden Parteien jederzeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Die Rechte des Verlags zur öffentlichen Zugänglichmachung und zur Archivierung von Beiträgen bleiben auch nach Vertragsende erhalten.

8. Datenschutz
Alle personenbezogenen Daten werden grundsätzlich vertraulich behandelt. Es werden nur die für die Registrierung erforderlichen Daten gespeichert. Eine über diesen Zweck hinausgehenden Verwendung Ihrer Daten erfolgt nur nach Zustimmung des Nutzers.
Sie können der Nutzung Ihrer Daten jederzeit durch Mitteilung an den Verlag widersprechen beziehungsweise Ihre Einwilligung widerrufen. Senden Sie hierzu eine entsprechende Mitteilung an:
der Freitag
Mediengesellschaft mbH & Co. KG
Hegelplatz 1
D-10117 Berlin
Kontaktformular

9. Sonstiges

9.1 "Der Freitag Mediengesellschaft mbH & Co. KG" ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.
9.2 Es gilt deutsches Recht.
9.3 Gerichtsstand, soweit zulässig, ist Berlin.
9.3 Sollten einzelne Vertragsbestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam.
9.4 Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen oder Ergänzungen der in diesen Bedingungen enthaltenen Bestimmungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für diese Klausel.

Stand: Mai 2012 

 

2. AGB Anzeigen

Allgemeine Geschäftsbedingungen („AGB“) für Anzeigen und andere Werbemittel in Zeitschriften und Zeitungen der Freitag Mediengesellschaft mbH & Co. KG, Hegelplatz 1, 10117 Berlin („Verlag“).


1. Geltungsbereich

1.1 Nachfolgende AGB für Anzeigen und andere Werbemittel in Zeitschriften und Zeitungen des Verlages gelten gegenüber Unternehmen, Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtlichen Sondervermögen für alle Anzeigenaufträge und Abschlüsse ausschließlich.

1.2 Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers werden nicht anerkannt, es sei denn, der Verlag stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu. Die AGB des Verlages gelten auch dann, wenn der Verlag in Kenntnis entgegenstehender oder von diesen AGB abweichender Bedingungen des Auftraggebers den Anzeigenauftrag bzw. den Abschluss vorbehaltlos ausführt.

2. Anzeigenauftrag und Abschluss

2.1 „Anzeigenauftrag“ im Sinn dieser AGB ist der Vertrag zwischen Verlag und Auftraggeber über die terminierte Veröffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen oder anderer Werbemittel wie z.B. Beilagen (nachfolgend insgesamt als „Anzeigen“ bezeichnet) eines Werbungtreibenden oder sonstigen Inserenten (nachfolgend insgesamt als „Werbungtreibende“ bezeichnet) in einer Druckschrift zum Zweck der Verbreitung.

2.2 „Abschluss“ im Sinne dieser AGB ist ein Vertrag zwischen Verlag und Auftraggeber über die Veröffentlichung mehrerer Anzeigen unter Beachtung der dem Werbungtreibenden gemäß Preisliste zu gewährenden Rabatte, wobei die jeweiligen Veröffentlichungen erst aufgrund des Abrufes des Auftraggebers erfolgen.

3. Anzeigenabruf

Anzeigen sind im Zweifel innerhalb eines Jahres nach Vertragsschluss zur Veröffentlichung abzurufen. Ist im Rahmen eines Abschlusses dem Auftraggeber das Recht zum Abruf einzelner Anzeigen eingeräumt, so ist der Abschluss innerhalb eines Jahres seit Erscheinen der ersten Anzeige abzuwickeln, sofern die erste Anzeige innerhalb der in Satz 1 genannten Frist abgerufen und veröffentlicht wird.

4. Erstattung von Nachlässen bzw. Rabatten

Werden einzelne oder mehrere Abrufe eines Abschlusses aus Umständen nicht erfüllt, die der Verlag nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber, unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen Veröffentlichung von Anzeigen entsprechenden Nachlass bzw. Rabatt dem Verlag zu erstatten.

5. Errechnung der Abnahmemengen/ Größenberechnung

Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, so wird nach der Anzeige übliche, tatsächliche Abdruckhöhe zugrunde gelegt.

6. Ablieferung beim Verlag

6.1 Für die Aufnahme von Anzeigen in bestimmten Nummern, bestimmten Ausgaben oder bestimmten Plätzen der Druckschrift wird keine Gewähr geleistet, es sei denn, dass der Auftraggeber die Gültigkeit des Auftrages ausdrücklich davon abhängig gemacht hat.

6.2 Anzeigen, die gemäß dem Anzeigenauftrag oder dem Abruf nur in bestimmten Heftnummern, bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen der Druckschrift veröffentlicht werden sollen, müssen so rechtzeitig beim Verlag eingehen, dass dem Auftraggeber noch vor Anzeigenschluss mitgeteilt werden kann, wenn die Veröffentlichung auf diese Weise nicht auszuführen ist.

7. Textteil-Anzeigen, Anzeigen mit Coupon und Advertorials

7.1 Textteil-Anzeigen sind Anzeigen, die mit mindestens drei Seiten an Text und nicht an andere Anzeigen angrenzen. Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag mit dem Wort „Anzeige“ deutlich kenntlich gemacht.

7.2 Der Verlag behält sich vor, in Ausnahmefällen Anzeigen mit Coupon auch Rücken an Rücken zu platzieren, sofern eine andere Form der Veröffentlichung für den Verlag nicht zumutbar ist.

7.3 Advertorials sind fremdproduzierte Teile, die sich in Form und Aufmachung deutlich von den redaktionellen Teilen der Druckschrift (in Typo, Grafik, Farbe, Spalten) unterscheiden. Sie enthalten Text und Werbung Dritter und sind grundsätzlich mit einem eigenen Impressum zu versehen. Das Advertorial kann durch den Verlag ohne Rücksprache mit dem Wort „Anzeige“ gekennzeichnet werden. Der Verlag behält sich die Veröffentlichung nach Vorlage eines verbindlichen Musters sowie das Recht vor, bei besonderen Publikationen Sonderpreise festzusetzen. Dem Verlag ist ein Advertorial mindestens fünf Werktage vor Druckunterlagenschluss zur Prüfung und Billigung vorzulegen.

8. Ablehnung der Veröffentlichung

8.1 Der Verlag behält sich ohne Anerkennung einer entsprechenden Prüfpflicht vor, den Abruf bzw. die Veröffentlichung von Anzeigen abzulehnen, insbesondere wenn
• deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt,
• deren Inhalt vom Deutschen Werberat in einem Beschwerdeverfahren beanstandet wurde,
• deren Veröffentlichung für den Verlag insbesondere wegen des Inhalts, der Gestaltung, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen und sachlich gerechtfertigten Grundsätzen des Verlages unzumutbar ist,
• die Anzeige Werbung von Dritten oder solche für Dritte enthält oder
• sich die Anzeige in Bild, Text oder Aufmachung auf die Zeitung bezieht.

8.2 Die Ablehnung des Abrufes bzw. der Veröffentlichung einer Anzeige wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.

8.3 Beilagenaufträge sind für den Verlag erst nach Vorlage eines Musters der Beilage und deren Billigung bindend.

9. Verbundwerbung

Anzeigen, die Werbung von Dritten oder solche für Dritte enthalten (Verbundwerbung), bedürfen in jedem Einzelfall der vorherigen schriftlichen Annahmeerklärung des Verlages. Diese berechtigt den Verlag zur Erhebung des Verbundaufschlags.

10. Druckvorlagen und Proofs

10.1 Für die rechtzeitige Lieferung und die einwandfreie Beschaffenheit geeigneter – gegebenenfalls digitaler – Druckvorlagen oder anderer Werbemittel ist allein der Auftraggeber verantwortlich. Sie müssen dem Format bzw. den technischen Vorgaben des Verlages entsprechen.

10.2 Proofs werden vom Verlag nur auf ausdrücklichen und schriftlichen Wunsch des Auftraggebers geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Proofs. Der Verlag berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen, die ihm bis zum Anzeigenschluss oder innerhalb der bei der Übersendung der Proofs an den Auftraggeber gesetzten Frist mitgeteilt werden.

10.3 Die Kosten des Verlages für auf Wunsch des Auftraggebers vom Verlag erstellte Druckvorlagen oder für vom Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende Änderungen der vom Auftraggeber gelieferten Druckvorlagen hat der Auftraggeber zu tragen.

10.4 Druckvorlagen des Verlages werden nur im Falle eines ausdrücklichen schriftlichen Hinweises bei der Lieferung an den Verlag an den Auftraggeber zurückgesandt. Die Pflicht des Verlages zur Aufbewahrung der Druckvorlagen endet in jedem Fall sechs Wochen nach der erstmaligen Veröffentlichung der Anzeige.

11. Rechte wegen Mängeln

11.1 Der Auftraggeber hat die Anzeige unverzüglich nach ihrer Veröffentlichung auf etwaige Mängel hin zu überprüfen und, wenn sich ein offensichtlicher Mangel zeigt, diesen dem Verlag binnen einer Frist von einer Woche ab Veröffentlichung schriftlich anzuzeigen. Nicht offensichtliche Mängel hat der Auftraggeber binnen eines Jahres ab Veröffentlichung der Anzeige anzuzeigen. Versäumt der Auftraggeber die vorgenannten Ausschlussfristen, gilt die Anzeige als genehmigt mit der Folge, dass der Auftraggeber seine Mängelrechte nach Ziffer 10.2 und 10.4 verliert.

11.2 Entspricht die Veröffentlichung der Anzeige nicht der vertraglich geschuldeten Beschaffenheit, hat der Auftraggeber Anspruch auf Minderung der vereinbarten Vergütung oder die Veröffentlichung einer einwandfreien Ersatzanzeige, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde.

11.3 Der Verlag hat das Recht, die Veröffentlichung einer Ersatzanzeige zu verweigern, wenn
• dies einen Aufwand erfordert, der unter Beachtung des Inhalts des Schuldverhältnisses und der Gebote von Treu und Glauben in einem groben Missverhältnis zu dem Leistungsinteresse des Auftraggebers steht oder
• dies für den Verlag nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist.

11.4 Lässt der Verlag eine ihm für die Veröffentlichung der Ersatzanzeige gesetzte angemessene Frist verstreichen, verweigert der Verlag die Veröffentlichung einer Ersatzanzeige oder ist die veröffentlichte Ersatzanzeige erneut mangelhaft, kann der Auftraggeber die Vergütung mindern oder vom Vertrag zurücktreten und Ersatz wegen vergeblicher Aufwendungen oder Schadensersatz anstatt der Leistung verlangen. Die Rechte des Auftraggebers zum Rücktritt vom Vertrag und auf Schadensersatz anstatt der Leistung sind ausgeschlossen, wenn der Mangel nur unerheblich ist.

11.5 Die Ansprüche des Auftraggebers wegen Mängeln verjähren ein Jahr nach Veröffentlichung der Anzeige.

12. Haftung

12.1 Der Verlag haftet unbeschränkt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

12.2 Für einfache Fahrlässigkeit haftet der Verlag – außer im Falle der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit – nur, sofern wesentliche Vertragspflichten (Kardinalpflichten) verletzt werden. Die Haftung des Verlages ist in diesen Fällen begrenzt auf den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden, höchstens jedoch bis zu einem Betrag in Höhe des Gesamtvolumens des Anzeigenauftrages.

12.3 Eine Haftung für mittelbare und unvorhersehbare Schäden, entgangenen Gewinn, ausgebliebene Einsparungen und Vermögensschäden wegen Ansprüchen Dritter ist im Falle einfacher Fahrlässigkeit – außer bei Vorliegen der Haftungsvoraussetzungen nach Ziffer 12.2 – ausgeschlossen.

12.4 Die Haftungsbeschränkungen bzw. -ausschlüsse nach Ziffern 11.2 und 11.3 gelten nicht für eine gesetzlich vorgeschriebene verschuldensunabhängige Haftung oder die Haftung aus einer verschuldensunabhängigen Garantie.

12.5 Die Haftungsbeschränkungen bzw. -ausschlüsse nach Ziffern 11.2 und 11.3 gelten auch für die persönliche Haftung der Arbeitnehmer, Angestellten, Vertreter, Organe und Erfüllungsgehilfen des Verlages.

13. Preise und Zahlungsbedingungen

13.1 Preise, Aufschläge und Nachlässe bzw. Rabatte ergeben sich für alle Auftraggeber einheitlich aus der im Zeitpunkt des Anzeigenauftrages bzw. des Abrufes gültigen Preisliste des Verlages.

13.2 Liegt zwischen dem Zeitpunkt des Anzeigenauftrages bzw. dem Zeitpunkt des Abrufes und der Veröffentlichung der Anzeige ein Zeitraum von mehr als vier Monaten und erhöhen sich während dieser Zeit auf Seiten des Verlages die Kostenfaktoren für die Veröffentlichung der Anzeige (insbesondere infolge von Tarifabschlüssen, Lohnerhöhungen oder Materialpreisanhebungen), so dass der Verlag gezwungen ist, seine Preisliste entsprechend anzupassen, ist der Verlag berechtigt, die hieraus resultierenden erhöhten Preise gegenüber dem Auftraggeber geltend zu machen.

13.3 Der Verlag versendet die Rechnungen vor der Veröffentlichung der Anzeige. Die Rechnungen des Verlages werden innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen und vom Empfang der Rechnung an laufenden Frist zur Zahlung fällig, sofern nicht im Einzelfall eine andere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist.

13.4 Der Verlag gewährt die in der Preisliste bezeichneten Nachlässe bzw. Rabatte für alle innerhalb eines Jahres erscheinenden Anzeigen eines Werbungtreibenden. Rabatte werden nicht für Unternehmen gewährt, deren Geschäftszweck unter anderem darin besteht, für verschiedene Werbungtreibende Anzeigenaufträge bzw. Abschlüsse zu tätigen, um eine gemeinsame Rabattierung zu beanspruchen.

13.5 Kommt der Auftraggeber in Zahlungsverzug, kann der Verlag Verzugszinsen in Höhe von 8% p.a. über dem gültigen Basiszinssatz fordern.

13.6 Im Falle des Verzugs des Auftraggebers ist der Verlag berechtigt, die weitere Ausführung des laufenden Anzeigenauftrages bzw. Abschlusses bis zur vollständigen Bezahlung der Außenstände zurückzustellen und für die restlichen Anzeigen Vorauszahlung zu verlangen.

13.7 Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist der Verlag berechtigt, die weitere Ausführung des laufenden Anzeigenauftrages bzw. Abschlusses von der teilweisen oder vollständigen Vorauszahlung aller dem Verlag nach dem Anzeigenauftrag zustehenden Beträge abhängig zu machen.

13.8 Zu Beginn einer neuen Geschäftsbeziehung behält sich der Verlag vor, vom Auftraggeber Vorauszahlung bis zum Anzeigenschlusstermin zu verlangen.

14. Anzeigenbeleg

Der Verlag liefert auf ausdrücklichen schriftlichen Wunsch des Auftraggebers mit Veröffentlichung der Anzeige einen Anzeigenbeleg. Je nach Art und Umfang des Anzeigenauftrages werden Anzeigenausschnitte, Belegseiten oder vollständige Belegnummern geliefert. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Bescheinigung des Verlages über die Veröffentlichung und Verbreitung der Anzeige.

15. Werbungsmittler und Werbeagenturen

Werbungsmittler und Werbeagenturen sind verpflichtet, sich in ihren Angeboten, Verträgen und Abrechnungen mit den Werbungtreibenden an die Preisliste des Verlages zu halten. Die vom Verlag gewährte Mittlervergütung darf an die Auftraggeber weder ganz noch teilweise weitergegeben werden.

16. Konzernrabattierung

16.1 Wird für konzernverbundene Unternehmen eine gemeinsame Rabattierung beansprucht, ist der schriftliche Nachweis des Konzernstatus des Werbungtreibenden erforderlich. Konzernverbundene Unternehmen im Sinne dieser Bestimmung sind Unternehmen, zwischen denen eine kapitalmäßige Beteiligung von mindestens 75 Prozent besteht. Der Konzernstatus ist bei Kapitalgesellschaften durch Bestätigung eines Wirtschaftsprüfers oder durch Vorlage des letzten Geschäftsberichtes, bei Personengesellschaften durch Vorlage eines Handelsregisterauszuges nachzuweisen. Der Nachweis muss innerhalb der ersten Hälfte eines Abschlusszeitraumes, ansonsten spätestens bis zum Abschluss des Insertionsjahres erbracht werden. Ein späterer Nachweis kann nicht rückwirkend anerkannt werden.

16.2 Konzernrabatte bedürfen in jedem Fall der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch den Verlag. Konzernrabatte werden nur für die Dauer der Konzernzugehörigkeit gewährt. Die Beendigung der Konzernzugehörigkeit ist unverzüglich anzuzeigen; mit der Beendigung der Konzernzugehörigkeit endet auch die Konzernrabattierung.

17. Rechtegarantie und Rechtseinräumung

17.1 Der Auftraggeber gewährleistet, dass er alle zur Schaltung der Anzeige erforderlichen Rechte besitzt. Der Auftraggeber trägt allein die Verantwortung für den Inhalt und die rechtliche Zulässigkeit der für die Insertion zur Verfügung gestellten Text- und Bildunterlagen sowie der zugelieferten Werbemittel. Er stellt den Verlag im Rahmen des Anzeigenauftrages bzw. Abschlusses von allen Ansprüchen Dritter frei, die von diesen gegen den Verlag im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Anzeigen geltend gemacht werden. Der Auftraggeber stellt den Verlag diesbezüglich zudem von den Kosten zur notwendigen Rechtsverteidigung frei. Schließlich ist der Auftraggeber verpflichtet, den Verlag nach Treu und Glauben mit Informationen und Unterlagen bei der Rechtsverteidigung gegenüber Dritten zu unterstützen und über Unterlassungserklärungen oder einstweilige Verfügungen im Hinblick auf Rechte Dritter unverzüglich schriftlich zu informieren.

17.2 Der Auftraggeber überträgt dem Verlag sämtliche für die Nutzung der Werbeanzeigen in Print- und Online-Medien aller Art, einschließlich Internet, erforderlichen urheberrechtlichen Nutzungs-, Leistungsschutz- und sonstigen Rechte, insbesondere das Recht zur Vervielfältigung, Verbreitung, Übertragung, Sendung, öffentlichen Zugänglichmachung, Entnahme aus einer Datenbank und Abruf, Bearbeitung und Umgestaltung, und zwar zeitlich und inhaltlich in dem
für die Durchführung des Auftrages notwendigen Umfang. Die vorgenannten Rechte werden in allen Fällen räumlich unbegrenzt übertragen.

18. Höhere Gewalt

18.1 Fälle höherer Gewalt berechtigen den Verlag, die Veröffentlichung der Anzeigen so lange hinauszuschieben, wie das Ereignis andauert. Wird dem Verlag die Veröffentlichung infolge der höheren Gewalt, mindestens aber für einen Zeitraum von sechs Monaten unmöglich, wird der Verlag von der Veröffentlichungspflicht frei. Unter den Begriff der höheren Gewalt fallen alle Umstände, welche der Verlag nicht zu vertreten hat und durch die dem Verlag die Veröffentlichung unmöglich gemacht oder unzumutbar erschwert wird, wie z.B. bei Streik, rechtmäßiger Aussperrung, (Bürger-)Krieg, Terrorakte, Unruhen, Naturkatastrophen, Ein- und Ausführverboten, Energie- und Rohstoffmangel und vom Verlag nicht zu vertretender, nicht rechtzeitiger Selbstbelieferung. Wird der Verlag von der Veröffentlichungspflicht frei, ist der Auftraggeber berechtigt, vom Anzeigenauftrag bzw. dem Abschluss zurückzutreten.

18.2 Beeinträchtigen Fälle der höheren Gewalt lediglich die Auflagenhöhe des Verlagsobjekts, hat der Verlag Anspruch auf volle Bezahlung der veröffentlichten Anzeigen, wenn das Verlagsobjekt mit 80% der im Durchschnitt der letzten vier Quartale verkauften oder auf andere Weise zugesicherten Auflage vom Verlag ausgeliefert worden ist. Bei geringeren Verlagsauslieferungen wird der Rechnungsbetrag im gleichen Verhältnis gekürzt, in dem die garantierte verkaufte oder zugesicherte Auflage zur tatsächlich ausgelieferten Auflage steht.

19. Erfüllungsort und Gerichtsstand

19.1 Der Anzeigenauftrag und Abschluss sowie die vorliegenden AGB unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).

19.2 Ausschließlicher Erfüllungsort für alle Pflichten des Auftraggebers ist der Sitz des Verlages.

19.3 Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder bei öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist als ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Verlages vereinbart. Soweit Ansprüche des Verlages nicht im Mahnverfahren geltend gemacht werden, bestimmt sich der Gerichtsstand bei Nicht-Kaufleuten nach deren Wohnsitz. Ist der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Auftraggebers, auch bei Nicht-Kaufleuten, im Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt oder hat der Auftraggeber nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich des Gesetzes verlegt, ist als ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Verlages vereinbart.

19.4 Änderungen und Ergänzungen der AGB sowie Nebenabreden hierzu bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für eine Abbedingung dieser Schriftformklausel.

19.5 Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. An Stelle der unwirksamen Bestimmung werden die Parteien eine wirksame Bestimmung treffen, die den AGB im Ganzen sowie den vertraglichen Absprachen in tatsächlicher, rechtlicher und wirtschaftlicher Hinsicht möglichst nahe kommt. Ebenso ist zu verfahren, wenn die AGB eine Lücke aufweisen sollten.

20. Anzeigen aus dem Ausland

Bei Anzeigen (Beilagen) aus dem Ausland erfolgt die Rechnungsstellung ohne Mehrwertsteuerberechnung unter der Vorraussetzung, dass die Steuerbefreiung besteht und anerkannt wird. Der Verlag behält sich eine Nachberechnung der Mehrwertsteuer in der gesetzlich geschuldeten Höhe für den Fall vor, dass die Finanzverwaltung die Steuerpflicht der Anzeige (Beilage) bejaht.

Stand: Juni 2012

 

3. AGB für das Abonnementwesen und den Bezug von Produkten

Allgemeine Geschäftsbedingungen („AGB“) der DER FREITAG Mediengesellschaft mbH & Co. KG, Hegelplatz 1, 10117 Berlin („Verlag“) für das Abonnementwesen und den Bezug von Produkten. Der Verlag ist Herausgeber der überregionalen Wochenzeitung der Freitag („Freitag“) sowie weiterer Verlagsprodukte.

1. Geltungsbereich

1.1 Für Angebote und Lieferungen von Produkten jeder Art („Produkte“) sowie von Abonnements des Verlages über Fernabsatz gelten ausschließlich die nachfolgenden zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Bedingungen des Verlages. Sie können diese auch ausdrucken.

1.2 Bestellungen und Lieferungen von Produkten sind grundsätzlich nur innerhalb der Länder der Europäischen Union und der Schweiz möglich, Buchsendungen versenden wir nur deutschlandweit.

Für Lieferungen von Abonnements in das sonstige Ausland kontaktieren Sie bitte den Verlag unter dieser Adresse:
der Freitag
Postfach 11 04 67
20404 Hamburg
service [at] abo.freitag.de
 
Für Lieferungen von Büchern in das Ausland kontaktieren Sie bitte den Verlag an dieser Adresse:
DER FREITAG Mediengesellschaft mbH & Co. KG
„Edition Freitag“
Hegelplatz 1
10117 Berlin
shop [at] freitag.de

2. Angebot, Vertragsschluss, Lieferungsvorbehalt

2.1 Die Web-Seiten und Anzeigen sowie Werbematerialien jeder Art des Verlages stellen lediglich eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes dar. Mit Ihrer Bestellung geben Sie ein verbindliches Angebot zum Abschluss des Vertrages ab. Nach Aufgabe Ihrer Bestellung erhalten Sie eine Mitteilung, die den Eingang Ihrer Bestellung beim Verlag bestätigt und deren Einzelheiten aufführt (Bestellbestätigung). Der Vertrag kommt erst dadurch zustande, dass der Verlag die Bestellung entweder ausdrücklich annimmt oder der Bestellung durch Versenden der Ware tatsächlich entspricht.

2.2 Sollten einzelne Zeitungsausgaben oder Produkte nicht mehr lieferbar sein, so besteht kein Lieferanspruch. Der Verlag ist zu Teillieferungen von Produkten berechtigt. Lieferbeginn des Abonnements von Freitag ist der auf die Bestellung folgende nächste Erstverkaufstag, sofern die Bestellung im Ermessen des Verlages rechtzeitig erfolgt ist.

2.3 Die termingerechte Bearbeitung von Abonnement-, Zahlart-, Banken-, Lieferänderungen usw. ist nur dann gewährleistet, wenn die Mitteilung mindestens zehn Tage vor dem gewünschten Ausführungszeitpunkt beim Verlag eingegangen ist. Bei Umzügen ist die neue Anschrift mitzuteilen.

2.4 Zustellmängel sind unverzüglich anzuzeigen. Für Nichtlieferungen, verspätete Lieferungen oder Sachschäden im Zuge der Auslieferung haftet der Verlag nur gemäß Ziffer 9 dieser Bestimmungen. Für im Ausland verspätet eintreffende oder ausbleibende Exemplare von Freitag wird nicht gehaftet und kann kein Ersatz geleistet werden.

 3. Verlängerung und Kündigung von Abonnements

3.1 Das Jahres-Abonnement bzw. das ermäßigte Abonnement für Freitag läuft für die Dauer von einem Jahr. Bei ausdrücklich befristeten Abonnements (z.B. Kurz- oder Geschenk-Abonnements) endet der Vertrag mit dem vereinbarten Vertragsende, es sei denn, es ist bei Vertragsabschluss etwas anderes vereinbart.

3.2 Sofern Sie für Ihr Abonnement keine Geld- oder Sachprämie (Prämien-Abonnement) von uns erhalten, können Sie Ihr Abonnement zur nächstmöglichen Ausgabe jederzeit kündigen. Ihr Prämien-Abonnement können Sie nach Ablauf des bei der Bestellung vereinbarten Bezugszeitraumes jederzeit kündigen. Eine termingerechte Bearbeitung Ihrer Kündigung ist nur dann gewährleistet, wenn sie mindestens vierzehn Tage vor dem gewünschten Ausführungszeitpunkt eingegangen ist. Für die Rechtzeitigkeit der Kündigung ist der Eingang der Erklärung beim Verlag maßgeblich.

3.3 Ihr Abonnement verlängert sich mit Ausnahme ausdrücklich befristeter Abonnements automatisch um den jeweils bei Vertragsschluss vereinbarten Bezugszeitraum wenn es nicht von Ihnen gekündigt wird.

3.4 Die Abbestellung bzw. Kündigung ist schriftlich an den Freitag-Aboservice zu richten.

der Freitag
Postfach 11 04 67
20404 Hamburg
service [at] abo.freitag.de

4. Widerrufsrecht

WIDERRUFSRECHT
Sie können Ihre Bestellung für Produkte innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Telefax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs.1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Widerruf bzw. die Rücksendung ist zu richten an:
DER FREITAG Mediengesellschaft mbH & Co. KG
Hegelplatz 1
10117 Berlin
E-Mail: shop [at] freitag.de

Der Widerruf ist bei CDs, Videos und DVDs sowie bei Software nach Entsiegelung ausgeschlossen. Dieses Widerrufsrecht findet auch keine Anwendung bei einem Zeitschriften- oder Zeitungsabonnement, bei dem alle bis zur ersten Kündigungsmöglichkeit zu entrichtenden Zahlungen einen Gesamtbetrag von € 200,00 nicht überschreiten (§ 312 d Abs. 4 Nr. 3 BGB i. V. m. §§ 505 Abs. 1 S. 2, 491 Abs. 2 Nr. 1 BGB). Ferner finden die weiteren gesetzlichen Ausschlussgründe Anwendung (§ 312d Abs. 4 BGB).

WIDERRUFSFOLGEN
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.
Die vorstehenden Bestimmungen zum Widerrufsrecht gelten nur für Verträge mit Verbrauchern i.S.v. § 13 BGB, die den Vertrag weder zum gewerblichen Zweck noch aufgrund ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit abschließen.

Ende der Widerrufsbelehrung.

5. Preise, Versandkosten, Zahlungsbedingungen

5.1 Alle angegebenen Preise sind Endpreise in EURO und enthalten vorbehaltlich der nachfolgenden Bestimmungen alle Preisbestandteile einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer soweit einschlägig. Anfallende Versandkosten hat der Besteller zu tragen und werden vom Verlag bei der Bestellung ausgewiesen. Der Verlag behält sich vor, bestimmte Produkte versandkostenfrei zu versenden. Zoll- oder Einfuhrgebühren sowie Steuern für Lieferungen ins Ausland trägt der Besteller.

5.2 Die Lieferung für Abonnements von Freitag innerhalb Deutschlands erfolgt frei Haus, für Lieferadressen im europäischen Ausland betragen die Versandkosten für das Jahresabo zuzüglich zum Abonnementpreis 31,00 EUR pro Jahr, per Luftpost 41,00 EUR pro Jahr.

5.3 Der Preis für Abonnements wird für den Bezugszeitraum im Voraus in Rechnung gestellt. Rechnungen für Abonnements und für Produkte werden sofort fällig. Das Jahres-Abonnement bzw. das ermäßigte Abonnement kann bei Erteilung einer Einzugsermächtigung monatlich, ansonsten vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich bezahlt werden. Sollte während der Vertragszeit eine Erhöhung des Bezugspreises eintreten, so ist dieser neue Bezugspreis ab der Verlängerung des Abonnements zu entrichten.

5.4 Den ermäßigten Bezugspreis für ein Abonnement von Freitag erhalten Schüler, Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger und Rentner nur nach Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung (z.B. Schul-, Immatrikulations- bzw. Dienstzeitbescheinigung).

5.5 Die Zahlung der Abonnements von Freitag und der Kauf von Produkten sind grundsätzlich per Bankeinzug oder per Rechnung möglich. Die Lieferung von Produkten erfolgt ab einem Bestellwert von 150,00 EUR nur gegen Vorkasse. Für verschiedene Herkunftsorte, Abonnements oder Produkte können im Ermessen des Verlages die zur Auswahl gestellten Zahlungsarten eingeschränkt oder erweitert werden. Die Lieferung von Büchern erfolgt grundsätzlich nur gegen Rechnung. Der Verlag behält sich insbesondere das Recht vor, die Lieferung auf Rechnung ohne Angabe von Gründen zu verweigern.

5.6 Gegen Ansprüche des Verlages kann nur mit unbestrittenen oder rechtskräftigen Ansprüchen aufgerechnet werden.

5.7 Für Abozahlungen ist ausschließlich folgende Bankverbindung zu verwenden:
Kontonummer: 13505050
Bankleitzahl: 10050000
Berliner Sparkasse
IBAN: DE 39 10050000 0013505055
BIC: BELADEBE

6. Lieferung, Gefahrenübergang, Eigentumsvorbehalt

6.1 Die Lieferung erfolgt ab Lager auf Rechnung des Kunden.

6.2 Bei einem Vertrag mit einem Unternehmer geht die Gefahr mit Übergabe an den Transporteur auf den Kunden über, sonst mit Übergabe der Sache.

6.3 Die vom Verlag gelieferten Zeitungen und Produkte bleiben bis zur Erfüllung aller Ansprüche durch den Kunden im Eigentum des Verlages.

6.4 Angaben über die Lieferfrist sind unverbindlich, soweit nicht ausnahmsweise der Liefertermin verbindlich zugesagt wurde. Wir bemühen uns, die bestellten Produkte innerhalb von 3 Tagen nach Annahme Ihrer Bestellung zu versenden.

6.5 Sollten Produkte nicht mehr lieferbar sein, behält sich der Verlag vor, sich von der Vertragspflicht zu lösen. Gleichzeitig verpflichtet sich der Verlag, Sie unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit zu informieren und etwa erhaltene Gegenleistungen unverzüglich zu erstatten. Der Verlag behält sich vor, gegebenenfalls eine gleichwertige Ware als Ersatzlieferung zu übersenden. Für diese Ersatzlieferung entsteht das Widerrufsrecht neu.

6.6 Vorbestellte Produkte werden bei Verfügbarkeit versandt.

7. Gewährleistung bei Produkten

7.1 Mangelhafte Produkte sind an die in Ziffer 4 genannte Adresse einzusenden. Wir bitten Sie, den Originallieferschein beizulegen.

7.2 Im Gewährleistungsfall finden die gesetzlichen Bestimmungen Anwendung.

8. Datenschutz

Alle personenbezogenen Daten werden grundsätzlich vertraulich behandelt. Zum Zwecke der Kreditprüfung und Bonitätsüberwachung kann eine Weitergabe der Daten an spezialisierte Finanzdienstleistungsunternehmen erfolgen. Bitte beachten Sie für weitergehende Informationen auch unsere Datenschutz-Richtlinie, die über unser Onlineangebot abgerufen werden kann.

9. Haftung

9.1 Der Verlag haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit ihrer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen, beruhen. Dasselbe gilt für den Fall einer schriftlich übernommenen Garantie über die Beschaffenheit der Sache, für den Fall des arglistigen Verschweigens eines Mangels, sowie für Schäden aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, sowie im Fall einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

9.2 Im Übrigen haftet der Verlag nach den gesetzlichen Bestimmungen, wenn schuldhaft eine Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht), verletzt wird. Der Schadensersatzanspruch ist dann auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Dieser Schadensersatzanspruch verjährt innerhalb von zwölf Monaten nach Lieferung. Diese Beschränkungen gelten nicht für Schadensersatzansprüche nach Ziffer 9.1.

9.3 Soweit vorstehend nicht etwas Abweichendes geregelt ist, ist die Haftung ausgeschlossen.

9.4 Soweit eine Haftung des Verlages ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

10. Sonstiges

10.1 Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des internationalen Privatrechts und des UN Kaufrechts. Dies gilt auch für Bestellungen aus dem Ausland.
Gerichtsstand für Vollkaufleute sowie Kunden, die keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Europäischen Union haben bzw. die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort außerhalb dieser Länder verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist Berlin.

10.2 Sollten einzelne Vertragsbestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam.

10.3 Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen oder Ergänzungen der in diesen Bedingungen enthaltenen Bestimmungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Stand: Juni 2012

 

4. Teilnahmebedingungen für Verlosungen/Gewinnspiele

1. Geltungsbereich

1.1 Die Verlosungen/Gewinnspiele werden von DER FREITAG Mediengesellschaft mbh & Co. KG, Hegelplatz 1, 10117 Berlin („Verlag“) veranstaltet. Der Verlag betreibt unter der Internetadresse www.freitag.de ein interaktives Onlineportal („Online-Community“).

1.2 Die Verlosungen/Gewinnspiele sind befristete und unentgeltliche Aktionen des Verlages und erfolgen ausschließlich zu den hier aufgeführten Teilnahmebedingungen.

2. Teilnahme

2.1 Teilnahmeberechtigt sind nur Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme mindestens 18 Jahre alt sind und die ihren ständigen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben. Die Teilnahme ist unentgeltlich und unabhängig von jeglichem Erwerb von Waren oder der Inanspruchnahme entgeltlicher Leistungen.
2.3 Mitarbeiter des Verlages sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
2.4 Eine mehrmalige Teilnahme an einem Gewinnspiel/Verlosung ist nicht zulässig.

3. Ausschluss

Der Verlag ist berechtigt, Teilnehmer von den Gewinnspielen/Verlosungen sofort aus wichtigem Grund auszuschließen. Ein solcher liegt insbesondere bei Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen, bei wahrheitswidrigen und fehlenden Angaben sowie bei Störung oder Beeinflussung des ordnungsgemäßen Spielablaufs vor. In diesen Fällen ist der Verlag berechtigt, auch nachträglich Gewinne abzuerkennen und Preise zurückzufordern.

4. Änderungen der Verlosung

4.1 Der Verlag ist jederzeit berechtigt, die Gewinnspiele/Verlosungen ohne Angaben von Gründen und ohne Vorankündigung zu unterbrechen oder zu beenden.
4.2 Der Verlag behält sich Änderungen des Ablaufs der Verlosung, insbesondere eine Verlängerung der Teilnahmefrist, ausdrücklich vor.

5. Datenschutz

5.1 Alle personenbezogenen Daten werden grundsätzlich vertraulich behandelt. Es werden nur die für die Teilnahme erforderlichen Daten gespeichert. Eine über diesen Zweck hinausgehenden Verwendung Ihrer Daten erfolgt nur nach Zustimmung des Teilnehmers.

Sie können der Nutzung Ihrer Daten jederzeit durch Mitteilung an den Verlag widersprechen beziehungsweise Ihre Einwilligung widerrufen. Senden Sie hierzu eine entsprechende Mitteilung an:

info[at]freitag.de

Eine Löschung oder Sperrung der Daten eines Teilnehmers führt zu dessen rückwirkendem Ausschluss von dem Gewinnspiel/der Verlosung.

5.2 Der Teilnehmer willigt ein, dass sein realer Name und sein Wohnort im Gewinnfall vom Verlag veröffentlicht werden.

6. Gewinn

6.1 Die Preise werden unter allen gemäß diesen Teilnahme- und Gewinnbedingungen an dem Gewinnspiel/der Verlosung berechtigten Personen unter Gewährleistung des Zufallsprinzips ausgelost. Pro Teilnehmer ist immer nur ein Gewinn möglich. Der Verlag führt das Gewinnspiel/die Verlosung durch und informiert die Gewinner per E-Mail.
6.3 Der Gewinner muss den Gewinn bis zwei Wochen nach Bekanntgabe annehmen, andernfalls verfällt der Gewinnanspruch. Die Übertragung des Gewinns auf andere Personen ist nicht möglich. Keiner der Preise kann ausgezahlt oder gegen einen anderen Preis eingetauscht werden. Ist die Übergabe des Gewinns nicht möglich oder für den Verlag unzumutbar, erhält der Gewinner einen gleichwertigen Ersatz. Verfallene Gewinne werden vom Verlag erneut verlost.
6.4 Leistungsort für die Sachpreise ist der Sitz des Verlages. Sachpreise werden per Spedition, Paketdienst oder Post an die vom Gewinner anzugebende Postadresse versendet. Die Lieferung erfolgt innerhalb der Bundesrepublik Deutschland frei Haus. Darüber hinaus anfallende Transportkosten, Zölle und Steuern hat der Gewinner selbst zu tragen. Gleiches gilt für sämtliche Folgekosten im Zusammenhang mit einem Gewinn, wie beispielsweise Verbindungs-, Unterhalts- und Reparaturkosten.

7. Haftung

7.1 Der Verlag haftet unbeschränkt nur für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen. Für fahrlässiges Verhalten haftet der Verlag nur beschränkt auf den typischerweise bei der Verlosung entstehenden Schaden und nur im Falle der Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht, deren Verletzung des Zweck des Vertrages entfallen lassen würde (Kardinalpflicht). Eine Haftung für mittelbare Schäden oder entgangenen Gewinn ist im Falle einfacher Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Vorstehende Haftungsbeschränkung gilt nicht für Schäden aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

7.2 Soweit eine Haftung des Verlages ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

7.3 Der Verlag haftet insbesondere nicht für verloren gegangene, beschädigte, falsch weitergeleitete oder verspätete Anmeldungen, Gewinnmitteilungen und anderweitige Probleme der elektronischen Kommunikation sowie für sonstige technische Schwierigkeiten bei der Durchführung der Verlosung.

8. Sonstiges

Es gilt deutsches Recht, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Verlag behält sich vor, jederzeit die Teilnahmebedingungen zu ändern.

Stand: August 2010