Suchen

51 - 75 von 704 Ergebnissen

Fuck the Brecht away

Bühne Der ewige Bertolt und sein Kurt Weill treffen am Stuttgarter Schauspiel auf die Elektroclash-Ikone Peaches. Aber warum?

Für immer und Dich

Liebesbrief Nermina Kukic gratuliert dem Bochumer Schauspiel zum 100-jährigen

„Front muss sein“

Interview Regisseur Oliver Frljić lässt auf der Bühne Hühner schlachten und wurde schon mit Stalin verglichen

Moralische Erpressung

Dresden In Zeiten der AfD hätte das politische Theater wieder große Aufgaben. Das Stück „Das blaue Wunder“ nimmt sie leider nicht wahr

1927: Gott kommt zu spät

Zeitgeschichte Bertolt Brecht und Kurt Weill führen ihr Songspiel „Mahagonny“ auf. Es geht um eine Stadt, in der man alles dürfen darf: fressen, lieben, boxen, saufen, sterben

B | Galileo Galilei - Das Theater und die Pest

Theater Am Berliner Ensemble mischt Frank Castorf seine Inszenierung von und nach Bertolt Brecht mit Texten von Antonin Artaud

B | Coming Society

Theater, Performance An der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz langweilt Susanne Kennedy mit ihrer installativen Performance das beteiligte Publikum

„Alle sind besoffen“

Interview Jürgen Holtz steht seit fast 70 Jahren auf der Bühne. In einer Welt ohne Trost muss das Theater Rettung bringen, sagt er

B | Tarzan rettet Berlin

Premierenkritik Ein Chorprojekt nach den Tagebüchern von Einar Schleef im Rahmen des Festivals "Einar Schleef zum 75." im Berliner Hebbel am Ufer
Das Wir im Ich

Das Wir im Ich

Regie Viele finden, er war ein Genie: Einar Schleef, der dieser Tage 75 Jahre alt geworden wäre. Er brachte den Chor zurück ins Theater, unser Autor erklärt dessen Bedeutung

EB | Westend

Theater Am Deutschen Theater Berlin inszeniert Stephan Kimmig das neue Stück von Moritz Rinke über die Krise des alten, um sich selbst kreisenden Westens

B | Medea

Theater Simon Stone überträgt am Burgtheater Wien die Tragödie des Euripides als pathologisches Ehekrise-Drama mit eigenem Text in die heutige Zeit

„Er war visionär“

Theater Onkel Anton Tschechow wird auf deutschen Bühnen rauf- und runtergespielt. Olle Kamellen? Wera Herzberg und Ricarda Bethke ergründen seine Faszination

B | Haußmanns Staatssicherheitstheater

Premierenkritik Leander Haußmann inszeniert seine eigens für die Berliner Volksbühne geschriebene Stasiklamotte
EIN SPORTSTÜCK von Elfriede Jelinek

B | EIN SPORTSTÜCK von Elfriede Jelinek

Universitätstheater Die Inszenierung an der UdK Berlin ist ein erstaunlich funktionierender Kraftakt der Studierenden

B | Für eine transfeministische Volksbühne!

Nach dem Provisorium Nach #metoo kann und darf die Volksbühne künftig nur noch von Frauen geleitet werden, die sich allen Patriarchalismen des Theaters entziehen.

B | Salome

Premierenkritik Ersan Mondtag und Thomaspeter Goergen machen am Maxim Gorki Theater aus Oscar Wildes berühmtem Einakter eine banale Travestie mit finaler Endlösung

Mixed Zone

Theater Der neue Bochumer Intendant Johan Simons gibt einen bunten und reichlich ergebnisoffenen Einstand

Gut Start, Stuttgart!

Theater Burkhard C. Kosminski tritt die Schauspiel-Nachfolge von Armin Petras an. Mit „Vögel“ will der gebürtige Schwabe eine neue Ära einläuten

B | Macbeth nach Shakespeare

Premierenkritik Michael Thalheimer wummert ein blutiges Schlachtfest mit dem Text von Heiner Müller auf die Bretter des Berliner Ensembles

Im anderen Körper

Aneignung Vergessen Sie Alexander Scheers perfekte Film-Imitation des Liedermachers Gundermann. Am Hamburger Schauspielhaus wird er jetzt zu David Bowie

B | Italienische Nacht

Theater Mit Ödön von Horváths Lustspiel von 1931 will Schaubühnenintendant Thomas Ostermeier die aktuelle Ignoranz der zerstrittenen Linken vor der Gefahr von rechts kritisieren
Die stillen Trabanten

EB | Die stillen Trabanten

Theater Armin Petras bringt an den Kammerspielen des Deutschen Theaters sechs traurig-melancholische Kurzgeschichten des Leipziger Autors Clemens Meyer auf die Bühne

EB | THE SEQUEL

Premierenkritik Am Maxim Gorki Theater inszeniert Nora Abdel-Maksoud die Fortsetzung ihrer im Filmbusiness angesiedelten Making-of-Satire - diesmal zum Thema Political Correctness

B | Drei Schwestern

Theater In Karin Henkels Tschechow-Inszenierung am Deutschen Theater Berlin klagen vier Männer und als Gast Angela Winkler zwei Stunden lang über ein verpfuschtes Leben