caesar

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Realismus statt „Tatort“ | 03.06.2021 | 16:41

Dessau ist anhaltinisch, Köthen ist anhaltinisch, andere Ortschaften auch, aber Halle nicht! (übrigens auch nicht sächsisch) Aber das können Sie, lieber Herr Herden ja mal selbst nachschauen.

RE: Allah ist weit, Assad ist näher | 15.04.2012 | 19:23

Wenn mich nicht alles täuscht, ist Assad Alawit und nicht Alewit. (Hat aber Frau Kebir auch falsch.)

RE: Wie ich die Finanzkrise bewältigte | 15.09.2011 | 12:20

Hm, dass man nichts von Ökonomie versteht, ok, kann passieren. Aber sollte man nicht dann wenigstens was von Grammatik wissen? Ich würde "zwingen" nicht mit dem Dativ verbinden wollen. Oder ist das auch reformiert worden, man weiß ja heute nie...

RE: Am Ende überleben die Frauen | 17.11.2010 | 15:16

Natürlich kann man vorher andere Rezensionen lesen, bevor man seine eigene Meinung im "Freitag" kundtut. Aber dann darf man nicht die Fehler der anderen übernehmen. In Estland leben nämlich Esten (Singular: Este/Estin) und nicht Estländer, das war die deutsche Oberschicht, die vom Führer heim ins Reich geholt wurde, bevor Stalin das Land okkupierte. Und natürlich gehört Estland zu Europa, wer anderes behauptet, wie Barbara Streidl, sollte das Land mal besuchen und sich dabei überlegen, ob eigentlich Bayern zu Europa gehört.
Aber die Verfasserin soll auch belobigt werden: Viele Rezensionen preisen das Buch als "Frauenbuch" an, in die Lesungen strömt denn auch zumeist viel frauenbewegtes Publikum und stellt dann meist dümmliche Fragen, weil das Buch überhaupt nicht verstanden wurde. Dem entzieht sich Barbara Streidl,indem sie darauf hinweist, dass hier eben nicht nur die Frauen die Opfer sind , sondern auch die im Buch auftauchenden Männer, die zudem ihr Leben lassen müssen. Das herausgestellt zu haben ist lobenswert. Kopfschüttelnd muss man dann aber zu Kennntnis nehmen, dass die Layoutgestaltung irgendwie nicht so ganz passt. Das Buch spielt in den 40er Jahren und der Gegenwart, was soll uns also das schöne Farbfoto von Tallinn aus den 20ern?

RE: Kalter Krieg wird präsidiabel | 11.06.2010 | 12:31

@ Lutz Harden
"Die unter aktiver Mithilfe der Gauck-Behörde und dem zum Alleinstellungsmerkmal der zweiten deutschen Republik erhobenen Stasi-Akten entwurzeln die Geschichte"
Können Sie bitte erklären, was Sie damit eigentlich meinen? Und zwar ganz konkret! Wer hat wann, wo und wie "Geschichte entwurzelt"?

RE: Kalter Krieg wird präsidiabel | 11.06.2010 | 12:31

@ Lutz Harden
"Die unter aktiver Mithilfe der Gauck-Behörde und dem zum Alleinstellungsmerkmal der zweiten deutschen Republik erhobenen Stasi-Akten entwurzeln die Geschichte"
Können Sie bitte erklären, was Sie damit eigentlich meinen? Und zwar ganz konkret! Wer hat wann, wo und wie "Geschichte entwurzelt"?

RE: Das KaDeWe und die Rosinenbomber-Vita | 07.05.2009 | 12:50

@magda
"Platz war da mein Lieber unendlich Platz"
Hm, da wird also die Leere, das NICHTS zur ästhetischen Größe erhoben.
"wo wir stundenlang saßen"
deswegen habe ich also nie einen Platz bekommen!!

RE: Das KaDeWe und die Rosinenbomber-Vita | 29.04.2009 | 19:13

Ach ja... Fällt dem guten Mathias Wedel nicht doch irgendwann mal was Neues ein? Früher war das Ossi-Wessi-Spielchen ja mal ganz interessant, aber jetzt?
Eine Frage Herr Wedel: Wenn Sie Türke wären, würden Sie dann jenseits der Bernauer Straße sich ansiedeln wollen? Dazu müssen wahrscheinlich erst genügend Schwaben die Gegend sicherer vor Neonazis machen. Und was soll früher , bitteschön, an der Ecke Friedrichstraße/Unter den Linden denn schön gewesen sein???