RE: Die queere Revolution | 04.10.2019 | 20:00

„Die Psychiatrie hat keine Antwort auf die queere Revolution. Zusammen mit der bürgerlichen Ideologie tut sie alles daran, das Bild der zwei Geschlechter zu verteidigen“

Sie beziehen sich für diese verquere Ansicht auf einen Reddit-Post? Und was bitte ist die „bürgerliche Psychiatrie“?

Nicht dass ich das Beispiel in Frage stelle, aber den inhaltlichen Transfer von der ungarischen Psychiaterin zur „bürgerlichen Psychiatrie“ kann ich nicht nachvollziehen.

..

RE: Fesseln statt kümmern | 23.07.2018 | 22:37

Die orthografischen Missgeschicke sind affektiver Beteiligung geschuldet und bitte ich zu entschuldigen.. Nach 14 Stunden Dienst ist Halbzeit, jetzt gehe ich ein paar demente Frauen quälen und danach Kinder essen.

RE: Fesseln statt kümmern | 23.07.2018 | 22:32

" an Praktiken aus der NS-Zeit angeknüpft wird: Fixierung, Zwangsvollpumpung mit harten Barbituraten, Reizentzug, Isolation. Mittlerweile wäre man nicht wirklich überrascht, irgendwo zu lesen, dass auch das Mittel zwangsweise verabreichter Elektroschocks wieder zum Einsatz käme."

Sicher gäbe es einen riesigen Raum für eine Verbesserung der Versorgung für Menschen in psychischen Ausnahmesituationen. Diese ist allerdings neben strukturellen und baulichen Massnahmen v.a. von personellen Ressourcen in der Klinik abhängig, die seit Jahren zurückgefahren werden.

Das systemimmanente Sparzwänge und gewinnorientierte Kliniken Patienten und Personal zu Gewalt nötigen ist beschämend und tragisch.

In manchen Fällen hat Zwang selbst unter erträumten Idealbedingungen wenig Alternativen.

Was mache ich mit einer jungen Frau, die sich in der Amphetaminpsychose nach 7 Tagen ohne Schlaf die gewähnten Insekten mit der Nagelschere versucht aus den Armen und Beinen zu schneiden? Oder mit dem aggressiven Alkoholiker im Delir, das unbehandelt für 1/4 aller betroffenen letal ausgeht? Oder

Gerne würde ich Herrn Zietz und Herrn oder Frau von Zack einladen eine Nacht mit mir und meinem Kollegen auf der Akutpsychiatrie zu verbringen. 700 psychiatrische Betten und ein Einzugsgebiet von 700000 in einer deutschen Großstadt. Trotzdem wirklicher schlechter personeller Situation und einem Stundenlohn von echten 10Euro netto habe ich bislang keine Nazi-Menschenschinder getroffen..

Die Organisation hinter der verlinkten Seite zu den "Zwangselektroschocks" wird übrigens Scientology zugerechnet, die Qualität des quellenfreien Geschwurbels spricht für sich.

RE: Reiter der Lawine | 15.01.2018 | 20:11

Danke für den Artikel…

die Möglichkeit eines Parteieintrittes in die SPD für 5 €/Monat wäre dann ein Pendant zu den entscheidenden Registrierungen bei Labour um zumindest eine große Koalition zu verhindern. Der JuSo Chef hat das ein bisschen verklausuliert auch schon einmal erwähnt…