RE: Kein Haus für alle | 22.01.2022 | 12:32

Der Artikel ruft ein wenig nach das suizidale Programm der protestantischen Kirchen auf: Die Zahlen zählen, der Markt der Möglichkeiten, alle sind eingeladen, alles ist egal. Jung ist toll. "Divers" ist toll. "Anders" ist toll. usw. usf.. Da sind dann die altgebliebenen und die schon vergreisten Jungen und diverse Teil des Mainstreams oder die gemainstreamten Diversen.Spätestens seitdem "Musik" gefunden wurde, die zum das Radio passt, ist die E-Musik im Sterben begriffen.Es gibt eben auch Dinge, die Untergehen - und da gibt es dann, eben zum Schluss noch großes Feuerwerk - wie Prospero es in Shakespeares Sturm es veranstaltet. Mahler/Elfi sind vielleicht ein Teil davon. Dass dieses Feuerwerk dann schon von dem Kommenden, Anderen übernommen wird, ist klar und wohl unvermeidbar.

Der Artikel redet dem wohl unausweichlichen Wort: Der Angriff der Gegenwart auf die Vergangenheit, die Gegenwart und die zukünftige Zeit (oder wie war das?) Klar scheint mir, dass diese feindliche Übernahme gerade nicht dort beginnt, wo es wirkt als würde das "Neue" vom "Alten" mit freundlich gönnerhaftem Gestus sadistisch angetrieben/vor sich hergetrieben. Hamburg scheint mir - aus der Entfernung (sic!) da irgendwie leer und insofern frei für die Übernahme. Die Elfi ein verzweifeltes Feuerwerk - sprechend, dass der Konzertsaal fast daherkommt wie eine Raubkopie des Urknalls der Moderne in Sachen Klangraum, der inzwischen unter Denkmalschutz steht.Ein Stückchen Trauer umd das, was möglich war oder ist (nicht in Hamburg vielleicht) - eine Streicheinheit - hätte mir da gut getan.

RE: Ist OK Boomer. Wirklich! | 03.01.2022 | 13:49

Dieser Artikel hätte "gleich" kommen können anstelle des unseligen "Briefes" von Generation an Generation.

RE: Die taube Generation | 02.01.2022 | 11:00

Man muss erst einmal kapieren, dass das eine Parodie ist. Zwei Tage habe ich dafür gebraucht. Das hat hier im Forum ja Orson Welles-mäßig Wirkung entfaltet. Aber auch sonst: Realsatire, die einem im Hals steckenbleibt.

RE: Anwältin der Kinder | 17.12.2021 | 08:51

Informativ, unaufgeregt, m.E..

Aber was hat die Überschrift mit dem Artikel zu tun? "Wird Sie unsere Kinder retten?" "Hoffnung für die Kinder" "Anwältin der Kinder" ... ???

Besser passen würde zu *diesem* Artikel doch "Ist Scholz schon am Ende?" "Auf dem Weg zur Macht: Merkels Mädchen" "Friedrich Merz: Die Frau macht mir Kopfschmerzen."? (Im Stil gleich, aber die letzten drei haben etwas mit dem Text zu tun, Meine ich) LG, F. Laskowski

RE: Ein Oberlehrer gegen Corona | 11.12.2021 | 18:18

Sorry, sorry, sorry ... (soweit zu meiner "digitalen Kompetenz")

RE: Ein Oberlehrer gegen Corona | 11.12.2021 | 18:17

Anti-Intellektualsismus ist sooo selten heute, herrlich. Das war es von Anfang an bei Herrn Lauterbach. Oder gab es da etwas anderes?

RE: Ein Oberlehrer gegen Corona | 11.12.2021 | 18:17

Anti-Intellektualsismus ist sooo selten heute, herrlich. Das war es von Anfang an bei Herrn Lauterbach. Oder gab es da etwas anderes?

RE: Ein Oberlehrer gegen Corona | 11.12.2021 | 18:17

Anti-Intellektualsismus ist sooo selten heute, herrlich. Das war es von Anfang an bei Herrn Lauterbach. Oder gab es da etwas anderes?

RE: Ein Oberlehrer gegen Corona | 11.12.2021 | 07:11

weiß was, sagt was dazu , das muss ein Oberlehrer sein, Lieber mal lächerlich machen.

RE: Die Schwäche des Systems ist älter als Corona | 12.02.2021 | 16:49

"Basta", "Hätte, hätte, Fahradkette", "Schlaumeier", "die das oben", "Realität" ... habe ich das jetzt richtig zusammengefasst? Vielleicht tue ich Ihnen unrecht: Ob Sie nun (irgendwie) Kreisläufe (mit Botenstoffen) bevorzugen oder doch den Fachbegriff als Baustein begrüßen oder als Fachbegriff (einfach, weil es einer ist) ablehnen - das wird mir wirklich nicht deutlich. - Mein erster Impuls war, Ihre Nachricht hier auseinandernehmen zu wollen, aber bei genauerem Hinsehen habe ich die Richtung verloren. In welche Richtung hätte ich denn Schild und Schert wenden dürfen/sollen?