RE: Bleiben Sie hart, Madame Lagarde! | 17.01.2022 | 09:31

Was würde eine Zinserhöhung denn ändern?

Sie macht Investitionen teurer und senkt nichts. Der wesentliche Treiber sind die Energiepreise. Und die sind durch die globale Perspektiveunabhängig von der Zinsentwicklung der EZB.

Die Inflstion wird schnell eingedämmt, wenn das irre Ballyhoo um die Ukraine aufhört und NordStream2 positiv betrachtet wird,

RE: Mehr Sichtbarkeit für Mörder*innen! | 15.01.2022 | 15:54

Mir sxheint, dass insgesamt die unangenehmen Rollen auch in ansonsten gegenderten Texten gerne im generischen Maskulin verbleiben.

So ist z.B. nie die Rede von Diktator:innen. Es ist einfach unnöglich, den Frauen eine solche Karrieremöglichkeit zu verschließen.

RE: Auf dem Schleudersitz | 15.01.2022 | 00:40

Da eine Impfpflicht in der Omikron-Welle ja noch keine Wirkung entfaltet, können wir so etwas wie Long-Covid in dieser Welle klären, ebenso wie die Frage wie weit schwere Verläufe auftreten. Letzteres sollten wir in etwa 2 Wochen einigermaßen gut einschätzen können.

Die aktuell Analyse der ITS-Belegung nach Impfstatus durch das DIVI ist ja retrospektiv und betrifft vorwiegend die Delta-Variante. Leider hat das RKI nicht die Altersstruktur mit betrachtet - Dümmste aller dummen Ausreden: Datenschutz.

Wenn mit Omikron die ITS nicht mehr in dem Maße wie bei Delta belastet werden, kann man durchaus denjenigen, die sich partout nicht impfen lassen wollen, ihr eigenes Leid als persönliche Entscheidung zumuten.

Sollte im Herbst eine neue gefährlichere Variante auftauchen, ist die Grundimmunisierung durch Omikron bis dahin erfolgt und vermutlich wieder eine Anpassung erforderlich, was dann 3 Monate bis Verfügbarkeit und 3 Monate bis zur kompletten Verimpfung bedeutet. Da ist dann immer noch die Zeit, eine kurzfristige "Emergency-Impfpflicht" einzuführen.

RE: Ihr Austritt ist ein Weckruf | 15.01.2022 | 00:25

Zu dieser ein wenig pathetischen Rückschau wäre auch sehr spannend gewesen zu lesen, was diese spannende Frau denn konkret geschrieben hat. So hängt das ganze in der Luft.

RE: Auf dem Schleudersitz | 15.01.2022 | 00:00

Das ist ja schon fast eine Relativierung des Nationalsozialismus, diese Hanseln mit den Anfängen der 30er zu vergleichen.

Es wird überall deutlich Stellung bezogen und manchmal auch zu viel, wenn Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen pauschal als Nazis gekennzeichnet werden.

Man kann Dinge auch überhöhen.

RE: Auf dem Schleudersitz | 14.01.2022 | 23:55

Vor ein paar Monaten hielt ich eine Impfpflicht für sinnvoll.

Aktuell müssen wir sehen, wie sich die Zahlen mit Omikron entwickeln.Dies zumal es uns alle - geimpft oder nicht - erwischen wird und eine Impfpflicht jetzt daran auch nix mehr ändert.

Sollte sich herausstellen, dass die ITS wenig bis kaum belastet werden, halte ich eine Impfpflicht für nicht erforderlich.

Sie aus Prinzip durchzuziehen, um eine vermeintliche Handlungsfähigkeit zu demonstrieren wäre kindisch. Ich halte mehr von sachoreintierter Politik, die das sinnvolle tut und nicht mit unnötigen Symbolen Zeit, Geld und Kredit vertändelt.

RE: Was bringe ich euch da bei? | 10.01.2022 | 14:49

"was richtig und was falsch ist" - Das wandelt sich beständig und hängt immer von der Zeit und vom Kontext ab.

1750 waren Dinge richtig, die heute falsch sind. Und denen in 1750 ging es ähnlich mit 1500, und davor ...

Außer in den simplen Teilen der Mathematik (und da auch nur auf Grund einer grundlegender Axiome) gibt es kein universelles richtig und falsch.

Wir meinen nur - und heutzutage ganz besonders - es gäbe das.

Das Privileg des Alters ist nicht nur in diesem Fall die Erkenntnis der Vergänglichkeit.

RE: Freiheit! Gleichheit! Aluhut! | 10.01.2022 | 14:34

Es wäre zu schön, wenn wir eine aufgeklärte Presse und benevolent Regenten hätten.

Nur leider wird auch hier mit abseitigen Theorien gearbeitet.

Beispiele:

Hufeisenplan im Kosovo,

Brutkästen in Kuwait

Massenvernichtungswaffen im Irak

...

Und das sind nur die bekanntesten Beispiele.

Es ist halt wenig hilfreich, gegen Versxhwörungstheorien zu wettern, wenn man selbst welche zu eigenen Zwecken nutzt. Dann kommen manche Menschen leider auch auf die abstrusesten Ideen.

RE: „Natürlich setzt mich das Vermögen unter Druck“ | 08.01.2022 | 13:53

Alles bekannt, er kann mit seinem Vermögen, was außerhalb der Wohnungen liegt, ja die "Liebhaberei" (FA-gemäß) unterstützen. Wie gesagt, das Vermögen gibt ihm die Möglichkeiten sozial zu handeln.

Insofern empfinde ich seine Äußerung als wenig reflektiert und eher weinerlich (von wegen Druck).

RE: Eine Endemie ist kein Ende | 07.01.2022 | 20:27

Zero-Covid ist eine Illusion. No Way. Funktioniert nicht. Das Virus hat zu viele Räume in der Welt und im Tierreich. RIP.

Mit den derzeitigen Impfstoffen (auch mit einer auf Omikron angepassten Version) ist Omikron nicht zu stoppen. Es hat einen R0 etwa wie Mumps (ca. 12-13). Impfstoffe, die zu 90% eine Infektion verhindern und keine sterile Immunität bewirken, können daher nur das Ziel haben, schwere Verläufe zu verhindern.

Sollte Omikron so mild sein, dass es deutlich weniger Intensivbehandlungen erfordert und eine geringe Mortalität hat, wäre eine Impfung nur noch für die wesentlichen Risikogruppen erforderlich.

Insgesamt haben wir alle ein Date mit Omikron im Kalender. Wie Drosten sagte, sollten wir uns darauf vorbereiten, dass der (Selbst-)Test zwei Streifen zeigt.