RE: Bombe! Maas steht treu bei Kim und Trump | 20.04.2019 | 22:05

Wessen Lakai? Es scheint doch um deutschen Großmachtanspruch zu gehen. Da benötigt man schon eigene Atomwaffen. Wie steht man sonst da gegenüber England, Frankreich und Russland?

RE: Rückfall in das geistige Mittelalter | 18.04.2019 | 20:39

Ich finde es trotzdem schön, wenn viele Menschen sich angesichts der Zerstörung so eines bedeutenden Bauwerks traurig zeigen. Das lehrt doch auch eine verbreitete Wertschätzung gegenüber alten Bauwerken, die die heutigen Immobilienentwickler glatt bestreiten, wenn sie unsere gewohnte Umgebung in Schutt und Asche legen. Welchen Neubau würden wir denn für die nächsten 800 Jahre der Nachwelt empfehlen wollen? Kenne ich keinen.

RE: Betroffenheit in Echtzeit | 16.04.2019 | 20:33

SPON zieht heute bereits in Erwägung, ob das Abfackeln der Elbphilharmonie oder des Brandenburger Tores (was soll da brennen?) wohl auch so schönes patriotisches Pathos erzeugen würde? Ich glaube, viele Schreiber sind fasziniert von Ausdrücken nationaler Trauer und dergleichen. Und dann die großen Gesten der Milliardäre. Es gab solches Lob der Hochherzigkeit in der deutschen Kaiserzeit ohne Ende. Mit unterwürfigen Lobpreisungen des Herrscherhauses. Das ist alles nicht so weit weg.

Trotz alledem kann man traurig sein, wenn so Kulturdenkmal in Flammen aufgeht.

RE: Entourage mit Führer | 13.04.2019 | 21:23

Hat nicht die Bayerische Staatsregierung auf dem Obersalzberg für diese Leute eigens ein Museum errichtet? Mit Museumsshop. Und Kehlsteinhaus mit Bewirtung und so?

Hoffentlich wird Eva Braun nicht noch zum positiven Bezugspunkt für die aktuelle Genderdiskussion.

RE: Die Macht der Bewegung | 09.04.2019 | 19:24

Etwas Sachkenntnis wäre aber auch schon hilfreich: Berlin ist keineswegs "pleite", sondern als Staat schlicht nicht insolvenzfährig. Außerdem erwirtschaftet Berlin schon seit Jahren Haushaltsüberschüsse in Millardengrößenordnungen. Und wo das Geld herkommen soll? Natürlich von dort, wo Deutsche Wohnen und Vonovia sich auch bedienen: Vom Kreditmarkt. Nur hat Berlin als Bundesland sogar die bessere Bonität, kann sich also günstiger versorgen als die Privaten. Den Krediten ist es im Übrigen egal, ob ihnen als Vermögenswert Neubauten oder Altbauten gegenüber stehen.

RE: Die Macht der Bewegung | 08.04.2019 | 20:10

Wenn es tatsächlich gelänge, Vonovia zu enteignen, dann hätte das natürlich sofort Auswirkungen auf den Wert von Immobilien als Kapitalanlage. Wäre für internationale Anleger wahrscheinlich nicht mehr ganz so attraktiv. Auch Risikobewertung solcher Anlagen würde sich ändern. Wären die Kredite nicht mehr kostenlos. Also rundum heilsame Wirkungen.

Besser als enteignen wäre Vergesellschaftung. Mieter als Mehrheit im Aufsichtsrat wäre auch schon gut....

RE: Wir gehen da jetzt rein | 07.04.2019 | 19:22

Der Hinweis auf den historischen und regionalen Kontext ist wichtig. Ich meine, ein Teil der speziellen Berliner Situation heute ist auch darauf zurückzuführen, dass das Mietniveau in Berlin jetzt auf eine normale westdeutsche Metropolenhöhe ansteigt, aber die Löhne weit dahinter zurückbleiben. Die Berliner müßten auch für höhere Löhne in Berlin eintreten. Dafür reicht allerdings eine Demo nicht, dafür muss man in der Gewerkschaft mal aktiv werden.

RE: Wir gehen da jetzt rein | 06.04.2019 | 16:33

Alles richtig. Und es ist mal wieder bezeichnend, dass die EU es nicht geschafft hat, eine nennenswerte europäische Ratingagentur zu etablieren. Aber das Interessante an der Einlassung von Moodys ist doch, dass sie auch simpelste kaufmännische Grundsätze über Bord werfen, um an der Seite der Kapitaleigner das Gemeinwesen mit höheren Zinssätzen zu bedrohen. Das stützt die These von Zietz, dass die Kapitalseite die politische Qualität des Angriffs sehr wohl begriffen hat und wirklich alles aufbieten wird, um Enteignung - sei es mit oder ohne Entschädigung - zu verhindern. Berlin muss sich aber davon nicht beeindrucken lassen.

RE: Wir gehen da jetzt rein | 06.04.2019 | 13:24

Die Ratingagentur moodys will die Kreditwürdigkeit Berlins herabstufen bei Kauf von Immobilien für 38 Mrd. €? Was ändert das an der Kreditwürdigkeit, wenn den Schulden Vermögenswerte gegenüberstehen? Das macht die Vonovia doch genauso. Und alle anderen auch. Das ist eine finanzielle Transaktion, das zählt nicht mal mit beim Stabilitätsrat. Offenbar gelten die kaufmännischen Regeln bei Moodys nur so wie es grade politisch in den Kram paßt. Und wieso "zurückzahlen"? Bei Nullzins öffentliche Schuldenstände abtragen ist reine Verschwendung. Man kann freilich auch einfach Vorkaufsrechte ausüben. Wenn man das böse Wort vermeiden will.

RE: System der Angst | 03.04.2019 | 19:23

Die Fernsehanstalten produzieren derart langweiliges Zeug, dass die Theater wieder eine echte Chance haben. Mein persönlicher Eindruck als Kulturverbraucher: Die Inszenierungen werden immer aufregender und das Publikum wird immer jünger. Jedenfalls ist auf unseren Bühnen ordentlich was los, auch im reinen Unterhaltungssektor. Live ist angesagt. Vielleicht keine schlechte Antwort auf den Fernseh-Seich.