„The concern of corporate design is control“

Biografie Inhaltlicher Ausgangspunkt der Ausstellung von Tony Cokes ist die ideologisch-propagandistische Verknüpfung beider Ausstellungsorte während der NS-Zeit sowie deren kulturpolitische Rolle im Rahmen der 20. Olympischen Spiele 1972 in München
„Tony Cokes. Fragments, or just Moments“ | Installationsansicht | Haus der Kunst, 2022
„Tony Cokes. Fragments, or just Moments“ | Installationsansicht | Haus der Kunst, 2022

Foto: Maximilian Geuter

„I’m interested in the resonances, the re-habitualizations, and the echoes of that historical moment in the contemporary.“ – Tony Cokes

Tony Cokes

Visual Artist

Tony Cokes (*1956 Richmond, Virginia, USA) ist ein Künstler, der in Providence, Rhode Island, lebt und arbeitet. In seinen audiovisuellen Arbeiten untersucht Cokes, wie die Sprache von Medien und Popkultur unser Verständnis von der Welt prägen und Geschichte miterzeugen. Cokes ist Professor am Institut für Moderne Kultur und Medien der Brown University, Rhode Island, dem er im Frühjahr 2020 vorübergehend vorstand.

Cokes’ Werk wurde international ausgestellt und war zuletzt in Einzelausstellungen zu sehenso bei der Whitney Biennial, New York (2022), in der Memorial Art Gallery, University of Rochester, Rochester (2021), MACRO Contemporary Art Museum, Rom (2021); CIRCA, London (2021); Museu d'Art Contemporani de Barcelona, Barcelona (2020); ARGOS centre for audiovisual arts, Brüssel (2020); Carpenter Center for the Visual Arts, Harvard University, Cambridge, Massachusetts (2020); BAK - basis voor actuele kunst, Utrecht, Niederlande (2020); Luma Westbau, Zürich (2019); Goldsmiths Centre for Contemporary Art, London (2019); The Shed, New York (2019); Greene Naftali, New York (2018); Kunsthall Bergen, Norwegen (2018); und REDCAT, Los Angeles (2012).

Arbeiten von Tony Cokes finden sich unter anderem in den Sammlungen des Art Institute of Chicago; Carnegie Museum of Art, Pittsburgh; Centre Pompidou, Paris; FRAC Lorraine, Metz; Hammer Museum, Los Angeles; Kunsthallen, Copenhagen; Los Angeles County Museum of Art; The Museum of Modern Art, New York; Queensland Art Gallery, Brisbane; San Francisco Museum of Modern Art; The Studio Museum in Harlem, New York; Wexner Center for the Visual Arts, Columbus; and the Whitney Museum of American Art, New York.

11:55 28.07.2022

Ausstellung: Weitere Artikel


Im Fokus: München

Im Fokus: München

Zur Ausstellung Ausgehend von der historischen Verbindung zwischen den beiden in unmittelbarer Nähe gelegenen Ausstellungsorten – Haus der Kunst und Kunstverein München – präsentiert Tony Cokes die neue Werkreihe „Some Munich Moments 1937–1972“
Gemeinschaftliches Projekt

Gemeinschaftliches Projekt

Veranstaltungsorte Für die den Kunstverein München und das Haus der Kunst umfassende Ausstellung hat Tony Cokes für „Fragments, or just Moments“ neue Arbeiten entwickelt, die sich ausgehend von historischem Quellenmaterial der Geschichte beider Institutionen annähern
Nazi-Propaganda-Werkzeug im aktuellen Diskurs

Nazi-Propaganda-Werkzeug im aktuellen Diskurs

Netzschau Stimmen aus dem Netz: „Läuft man die Treppe zum ersten Stock des Kunstvereins München hoch, steht man vor Aufnahmen der zerbombten Stadt und hört dazu laute Techno-Beats, Bass, und das verwirrt erstmal, denn im Körper erwachen Party-Assoziationen...“

Of Lies and Liars Study 01 | Tony Cokes

Video First of a five-part series of new video artworks by Tony Cokes, conceived as sketches for a future longer work and commissioned for The Shed’s “Up Close” digital commissioning program. Set to the song “We Will Become Silhouettes” by Postal Service


Of Lies and Liars Study 02 | Tony Cokes

Video Second of a five-part series of video artworks, conceived as sketches for a future work and commissioned for The Shed’s “Up Close” digital commissioning program. Set to the songs “Babylon Makes the Rules” by Steel Pulse/ “Gangsters” by The Specials


Of Lies & Liars Study 03 | Tony Cokes

Video Third of a five-part series of video artworks by Tony Cokes, conceived as sketches for a future work and commissioned for The Shed’s “Up Close” digital commissioning program. Set to the song “Faking the Books” and “Grin and Bear” by Lali Puna.


Of Lies & Liars Study 04 | Tony Cokes

Video Fourth of a five-part series of video artworks by Tony Cokes, conceived as sketches for a future work and commissioned for The Shed’s “Up Close” digital commissioning program. Set to the song “Ghost Town” by The Specials and “Speedway” by Morrissey