Aus allen Perspektiven

Programm Neben der Ausstellung bietet das Deutsche Historische Museum ein umfangreiches Begleitprogramm an. So finden beispielsweise regelmäßig Rundgänge für Kinder und Familien statt. Eine Übersicht
Aus allen Perspektiven

Foto: Deutsches Historisches Museum/Yves Sucksdorff

Begleitprogramm

Die Veranstaltungsreihe „Marx, Wagner und ... !“ begleitet die beiden Ausstellungen „Karl Marx und der Kapitalismus“ und „Richard Wagner und das deutsche Gefühl“ und zeigt Querverbindungen zwischen beiden auf. Das Ausrufezeichen im Veranstaltungstitel steht für die dritte Persönlichkeit, deren historisches Wirken mit Blick auf Marx‘ und Wagners Werk untersucht wird: Victoria Kaiserin Friedrich, Mahatma Gandhi und Rosa Luxemburg werden jeweils an einem Abend zusammen mit Marx und Wagner Thema sein. Die Veranstaltungsreihe wird im Mai und Juni stattfinden. Weitere Informationen demnächst auf der DHM-Website.

Filmprogramm

Marx und das Kino

Auch wenn Karl Marx das Medium Film zu seinen Lebzeiten nicht mehr erleben konnte, prägen seine Ideen die Filmgeschichte bis heute. Neben prominenten Beispielen des sowjetischen Revolutionsfilmes fand seine Theorie in der globalen Aufbruchsstimmung politischer Bewegungen der 1960er Jahre, etwa in den antikolonialen Kämpfen in Lateinamerika, den Studierendenrevolten und Arbeiterinnen- und Arbeiterstreiks in Europa und den USA, sowie den globalen feministischen Bewegungen eine umfangreiche Neurezeption. Film fungiert als Mittel zur Bewusstseinsbildung, Agitation oder als Kritik an bürgerlichen Massenmedien und staatlicher Repression. Die Bandbreite filmischer Formen reicht von Komödien bis Agit-Prop; von filmhistorischer Reflexion bis zum ethnografischen Dokumentarfilm.

Im Zentrum des Programms stehen Filme, die sich sowohl mit ihren eigenen als auch gesellschaftlichen Re-/Produktionsbedingungen auseinandersetzen und dabei verschiedene Möglichkeiten gesellschaftlicher Transformation erkunden. Die Filmreihe findet im 2. Quartal 2022 im Zeughauskino statt. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Zeughauskinos und im wöchentlichen Newsletter.

Webseite des Zeughauskinos

Öffentliche Angebote

Öffentliche Führungen
60 Minuten
3 € zzgl. Eintritt

Der Rundgang durch den Ausstellungsraum bietet einen Überblick zum Leben und Werk von Karl Marx vor dem Hintergrund der voranschreitenden Industrialisierung des 19. Jahrhunderts. An ausgewählten Originalobjekten und multisensorischen Stationen werden zentrale Konzepte in Marx‘ Werk thematisiert. Hierzu gehören seine Sicht auf die „Entfremdung“ und die Produktion von „Mehrwert“ im Kapitalismus, sowie sein Verständnis von Judenemanzipation. Marx‘ politisch- ökonomische Schriften und deren historische Kontextualisierung zeigen Ambivalenzen in seinem Werk und der internationalen Rezeptionsgeschichte bis in die Gegenwart auf.

Öffentliche Führungen

Di 14 Uhr
Mi 16 Uhr
Do 16 und 18 Uhr Sa 15 Uhr
So 11 Uhr

English Tour

Mo 4 pm Fr 4 pm

Zusätzliche Termine:

Fr, 15.04. 14 Uhr
So, 17.04. 12 und 15 Uhr
Mo, 18.04. 14 Uhr
So, 05.06. 12 und 15 Uhr
Mo, 06.06. 14 Uhr

Multaka: Treffpunkt Museum

60 Minuten
kostenlos
Sprachen: Deutsch, Arabisch und Farsi
Ab dem 16.3.22 sonntags um 16 Uhr

Im Rahmen des Projekts „Multaka: Treffpunkt Museum – Geflüchtete als Guides in Berliner Museen” werden syrische und irakische Geflüchtete zu Museums-Guides fortgebildet, damit diese Museumsführungen wiederum für arabischsprachige Geflüchtete in ihrer Muttersprache anbieten können. „Multaka” (arabisch: Treffpunkt) steht dabei auch für den Austausch verschiedener kultureller und historischer Erfahrungen.

Familien- und Ferienprogramm

„Karl, Kapital und die Pinguine“ (8-12 Jahre)
Jeden Sonntag um 14 Uhr
3 € zzgl. Eintritt (bis 18 Jahre frei), Familienkarte 18 € (Eintritt und Führung für 2 Erwachsene und max. 3 Kinder)

Der Rundgang bietet Kindern einen dialogischen Rundgang, der durch Mitmachaktionen unterbrochen wird. Anhand von Alltagsgegenständen, Skripten, Fotografien, Briefen und Plakaten wird in allen Ausstellungsräumen das Leben von Karl Marx und sein Werk vorgestellt. Wie haben die neuen Maschinen das Leben der Menschen verändert? Welche Rolle hatten Pinguine für die Wirtschaft? Was bedeutet Kapitalismus? Warum sprechen Menschen noch heute von Karl Marx und seinen Ideen? Diese Fragen werden mit den Kindern gemeinsam in der Ausstellung erörtert.

Ferienprogramm „Karl, Kapital und die Pinguine“ (8-12 Jahre)

Osterferien (11.4. – 22.4.2022)
Di 11 Uhr
Mi 14 Uhr
Do 11 Uhr

Sommerferien (7.7. – 19.8.2022)
Di 11 Uhr
Mi 14 Uhr
Do 11 Uhr

Anmeldung erbeten: fuehrung@dhm.de

13:13 09.03.2022

Ausstellung: Weitere Artikel


Ist Marx noch aktuell?

Ist Marx noch aktuell?

Zur Ausstellung In der Ausstellung „Karl Marx und der Kapitalismus” präsentiert und problematisiert das Deutsche Historische Museum Marx’ Denken und Wirken als intellektuelle und politische Auseinandersetzung mit den tiefgreifenden Umbrüchen seiner Zeit
Von der Religions- zur Gesellschaftskritik

Von der Religions- zur Gesellschaftskritik

Hintergrund Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen sieben Themen, die Marx’ Zeit und seine Kapitalismuskritik prägten, und die angesichts heutiger Transformationen und Krisen nichts von ihrer Brisanz verloren haben
„Berlin wird marxistisch“

„Berlin wird marxistisch“

Netzlese „Den Anlass der Ausstellung bietet kein runder Jahrestag. Es sind die Fragen, die in der Luft liegen. Zum Beispiel: Verträgt sich unser Wirtschaftssystem mit der Forderung nach Schrumpfung, um das Weltklima zu retten?“

Trailer

Video Die Kuratorin Sabine Kritter stellt die Ausstellung „Karl Marx und der Kapitalismus“ vor, welche vom 10. Februar 2022 bis 21. August 2022 im Pei-Bau des Deutschen Historischen Museums in Berlin zu sehen


Einführung in Marx' Ökonomiekritik

Video In der Ausstellung "Karl Marx und der Kapitalismus" werden Marx' Thesen mittels unterschiedlicher Medien vermittelt. Per Animationsfilm erhält man eine Einführung in Marx' Ökonomiekritik


Eröffnung der Ausstellung

Video Am 8. Februar 2022 wurde im Deutschen Historischen Museum in Berlin die Ausstellung „Karl Marx und der Kapitalismus“ eröffnet. Zur Ausstellungseröffnung sprachen Prof. Dr. Raphael Gross, Präsident und Sabine Kritter, Kuratorin


Infos für Gehörlose [in Gebärdensprache]

Video Die Ausstellung präsentiert und problematisiert das Werk und das Wirken von Karl Marx als Auseinandersetzung mit dem sich dynamisch verändernden Kapitalismus und den Kontroversen des 19. Jahrhunderts