Mit dem Tod auseinandersetzen

Netzschau Stimmen aus dem Netz: „Der Tod wird hierzulande als Endpunkt empfunden. Er ist verbunden mit Angst, Unbehagen und tiefer Trauer. Obwohl Sterben zu jedem Leben dazugehört [...] Es wird selten darüber gesprochen und wenn, dann nur flüchtig...“
Mit dem Tod auseinandersetzen

Foto: Kenneth Rittener/Hulton Archive/Getty Images

„Menschen in der westlichen Welt halten stark am Leben fest. Dass dieses einmal enden muss, ist zwar eine indiskutable Gewissheit, wird aber im Alltag immer noch verdrängt und verleugnet. Ja, der Tod gehört zum Leben dazu, aber er soll doch bitte woanders fündig werden.“– monda-magazin.de

Angst und Ratlosigkeit

„Noch Mitte des vergangenen Jahrhunderts war das ganz anders. Der Soziologe und Theologe Reimer Gronemeyer beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Rolle des Todes in unserer Gesellschaft. Er hat in den Fünfzigerjahren als Zwölfjähriger erlebt, wie seine Großmutter nach einem Schlaganfall zu Hause starb. Die ganze Familie war versammelt, als der Arzt mit einem kleinen Spiegel, den er der Großmutter vor den Mund hielt, prüfte, ob sie wirklich nicht mehr atmete. Dann hielt seine Mutter die Standuhr an und öffnete das Fenster.“ – zeit.de

Keineswegs die „letzte Station“

„Krankheit, Leiden, Sterben: darum geht es bei dieser Sitzung; hinter der Abkürzung PIT verbirgt sich der Zungenbrecher Palliativ-interdisziplinäre Teamsitzung. Die Mitglieder, die hier einmal wöchentlich zusammenkommen, besprechen hier gemeinsam in der Runde das Schicksal schwerstkranker Menschen, die hier auf der Palliativstation in insgesamt acht Betten in sechs Zimmern untergebracht werden können.“ – hz.de

Den Tod kennenlernen

„Unser Sterben beginnt, lange bevor wir geboren werden. Noch im Mutterleib, in dem durchsichtigen Zellhaufen, aus dem jede und jeder von uns entsteht. Hier müssen überflüssige Körperzellen Platz machen. Nur so können sich die Organe des wachsenden Häufchens Mensch entwickeln. Nur so kommt es mit nur zwei Nieren und nur zehn Fingern zur Welt. Ins Erbgut jeder Körperzelle sind Programme eingeschrieben, die wie ein Schleudersitz wirken. Der löst aus, sobald eine Zelle nicht mehr gebraucht wird oder sie dem Körper gefährlich werden könnte. Die Zelle fliegt in den freiwilligen Tod.“ – zeit.de

Selbstbestimmt sterben

„Wir alle werden sterben, klar. Trotzdem setzen wir uns furchtbar ungern mit dem Tod auseinander. Vor allem der eigene Tod ist schon fast ein Tabuthema. Kein Wunder, denn es ist einfach verdammt beängstigend, nicht zu wissen, was einen nach dem Ende des Lebens erwartet: das ewige Höllenfeuer, ein schwarzes Nichts oder die Wiedergeburt als Ameise? Außerdem macht es nicht mal halb so viel Spaß über die eigene Endlichkeit nachzudenken, als Pläne für die Zukunft zu schmieden.“ – br.de

10:11 14.10.2020

Buch: Weitere Artikel


Verlässlicher Ratgeber

Verlässlicher Ratgeber

Leseprobe Prof. Dr. Bausewein und Rainer Simader geben klare Antworten auf sehr konkrete Fragen zu dem sensiblen Thema – und machen so Mut, sich mit dem Thema Tod und Sterben zu beschäftigen und darüber nachzudenken und zu reden, bevor es zu spät ist ...
Zum Nachdenken anregen

Zum Nachdenken anregen

Biografie Der Autor und die Autorin von „99 Fragen an den Tod. Leitfaden für ein gutes Lebensende – Wie wir uns gut auf das Sterben vorbereiten können“ machen Mut, sich rechtzeitig Fragen wie dem Umgang mit mit dem eigenen Sterben, Tod und Trauer zu stellen
Begleitung bis zum Ende

Begleitung bis zum Ende

Hintergründe „Sterben ist schwierig. Nicht nur für den Sterbenden selbst, auch für die Menschen um ihn herum. Worauf kommt es in der letzten Phase des Lebens an? Wie begleitet man einen Freund oder Verwandten, der schwer krank ist? Keine einfachen Fragen [...]“

99 Fragen an den Tod | Interview

Video Deutschlands führende Palliativmedizinerin Prof. Dr. Claudia Bausewein und der HospizExperte und Physiotherapeut Rainer Simader im Gespräch: Sie wissen um die Ängste, Bedürfnisse und Hoffnungen von sterbenden Menschen und ihren Angehörigen ...


99 Fragen an den Tod | Interview

Video Prof. Dr. Claudia Bausewein, Direktorin der Klinik für Palliativmedizin, beschreibt, welche Aufgabe die palliative Versorgung hat. Es geht darum, Menschen mit fortgeschrittenen Erkrankungen ein normales Leben mit guter Lebensqualität zu ermöglichen


99 Fragen an den Tod | Im Gespräch

Video Live vom 13. DGP Kongress 2020. Ein Interview mit Prof. Dr. Claudia Bausewein, Klinikdirektorin der Klinik der Universität München. Das Buch, das sie gemeinsam mit HospizExperte Rainer Simader geschrieben hat, erschien am 1.10.


Leben und Sterben im Hospiz | Doku

Video Über den Tod nachdenken? Das können wir auch noch später tun. So scheinen viele mit diesem Thema umzugehen. Aber was, wenn er früher kommt, als gedacht? Reporterin Nemi El-Hassan war im Hospiz und hat zwei Pflegende bei ihrer Arbeit begleitet