Manipulativ und Ungebildet

Einblicke Trump weiß nicht, dass Großbritannien über Atomwaffen verfügt und überlegt, in Venezuela einzumarschieren: Die Dokumentation rechtfertigt ein Amtsenthebungsverfahren – weshalb das Weiße Haus die Veröffentlichung mit allen Mitteln zu verhindern suchte
Manipulativ und Ungebildet
U.S.-Präsident Donald Trump während einer Rede am 10. September 2019 in Washington, DC. Kurz vorher entließ er seinen nationalen Sicherheitsberater John Bolton.

Foto: Chip Somodevilla/Getty Images

„Während meiner 17 Monate im Weißen Haus habe ich keinen Beleg dafür gesehen, dass der Präsident ihn [den President's Daily Brief, einen von den Geheimdiensten täglich zusammengestellten Bericht, Anm. d. Red.] gelesen hat.“ – John Bolton in einem DW-Interview

Unter Verdacht

Die Staatsanwaltschaft in Manhattan dringt weiter auf die Einsicht in Finanzunterlagen von US-Präsident Donald Trump. Sie erhofft sich davon offenbar Hinweise auf einen möglichen Versicherungs- und Bankbetrug durch Trumps Firma und dortige Angestellte, wie aus einem neuen Schreiben von Staatsanwalt Cyrus Vance an ein Gericht hervorgeht. – zeit.de

Ein völliger Versager

„Die Coronavirus-Pandemie hat Trump erst geleugnet, dann bagatellisiert. Er schlug die Empfehlungen seiner wissenschaftlichen Berater Dr. Anthony Fauci und Dr. Deborah Birx – in seinen Augen "Alarmisten" – in den Wind und bedrängte die Gouverneure der Bundesstaaten, sie zu missachten. Bis vor Kurzem verlachte er das Maskentragen und wollte von infektiösen politischen Massenveranstaltungen nicht lassen.“ – zeit.de

Eine gemischte Bilanz

„Ähnlich wie schon seine Amtsvorgänger zeichnet sich auch Trump dadurch aus, dass er oft den Weg des Regierens mittels exekutiver Anordnungen geht, ohne die Legislative einzubeziehen. Neben dem Rückbau im Gesundheitswesen zielte das Weiße Haus hier insbesondere auf Deregulierungsmaßnahmen im Finanzsektor, für den im Nachgang der Wirtschafts- und Finanzkrise von 2008/09 neue Regeln eingeführt worden waren. Ähnliches lässt sich auch im Bereich Umwelt- und Klimaschutz erkennen, wo es der Trump-Administration gelungen ist, die Prioritäten weg vom Naturschutz hin zu wirtschaftlicher Ausbeutung zu verschieben.“ – bpb.de

Lächerliche Siegerpose

„Die Waffen, die eigentlich schweigen sollen, hat Trump durch seinen chaotischen Truppenabzug erst zum Feuern gebracht. Der amerikanische Präsident hat einen Flächenbrand ausgelöst und rennt nun mit einem Wassereimerchen herum, um ihn zu löschen.“ – faz.net

19:42 04.08.2020

Buch: Weitere Artikel


Informationen aus erster Hand

Informationen aus erster Hand

Leseprobe Bolton enthüllt Trumps erschreckende Inkompetenz in Außenpolitik- und Verfassungsfragen: Der Präsident bietet Diktatoren seine persönlichen Dienste an, lobt chinesische Internierungslager und überlegt laut, mehr als zwei Wahlperioden zu regieren
Ein Insider berichtet

Ein Insider berichtet

Biografie Was John Bolton bei den beinahe täglichen Treffen mit dem US-Präsidenten sah, überraschte ihn: Er erfuhr, dass es Trump gar nicht um das Wohl der Nation geht, sondern nur um Selbstinszenierung und darum, mit allen Mitteln wiedergewählt zu werden
Ein brisantes Buch

Ein brisantes Buch

Netzschau „Das Bolton-Buch liefert eindrucksvolle Details, ohne das Gesamtbild des US-Präsidenten zu verändern. Trump hatte öffentlich schon Staaten wie Russland aufgefordert, durch Ermittlungen gegen Biden Einfluss auf das amerikanische Wahlsystem zu nehmen.“

Der Raum, in dem alles geschah | Bericht

Video die Enthüllungen in ein allzu bekanntes Muster. Ehemaliger Sicherheitsberater John Bolton berichtet, der amtierende Präsident habe keine Ahnung von Weltpolitik, habe einmal gefragt, ob Finnland zu Russland gehöre ...


Der Raum, in dem alles geschah | Hintergrund

Video Bittgesuche um Wahlhilfe an China, mutmaßliche Unterstützung für die Verfolgung von Minderheiten, Inkompetenz: Die Vorwürfe in John Boltons Buch gegen Donald Trump wiegen schwer. Die Regierung stemmt sich mit aller Macht gegen die Veröffentlichung


Der Raum, in dem alles geschah | Review

Video As national security advisor, John Bolton was at the heart of the Trump White House, lasting as long as 18 months. Now he has a no-holes-barred book due out next week - although the US Justice Department is trying to block publication ...


John Bolton | Interview

Video The former national security adviser discusses the “very arduous” review process of his new book “The Room Where It Happened” and his criticism of former Secretary of Defense Jim Mattis.