Nötige Härte

Netzschau Rezensionen aus dem Netz: "Die zwei Wirtschaftswissenschafter tischen im Buch eine schonungslose Analyse der weltweiten Steuerpolitik auf – und Lösungen, wie man sie verändern kann und muss."
Nötige Härte

Foto: Justin Tallis/AFP via Getty Images

Schonungslose Analyse

"Es ist eines der meisterwarteten Sachbücher des Jahres und sorgt derzeit weltweit für Diskussionen unter PolitikerInnen und WirtschaftswissenschafterInnen: Das Buch heißt übersetzt 'Der Triumph der Ungerechtigkeit: Wie die Reichen Steuern vermeiden und wie sie wieder zahlen müssen' (Original: 'The Triumph of Injustice: How The Rich Dodge Taxes and How to Make Them Pay') und wurde von Emmanuel Saez und Gabriel Zucman geschrieben. Die zwei ursprünglich aus Frankreich stammenden Wirtschaftswissenschafter arbeiten an der University of California in den USA und tischen im Buch eine schonungslose Analyse der weltweiten Steuerpolitik auf - und Lösungen, wie man sie verändern kann und muss." Moment.at

Politik und Ungleichheit

"Ronald Reagan pflegte zu sagen: 'Besteuerung ist Diebstahl'. Der Wirtschaftswissenschaftler und ehemalige Schüler von Thomas Piketty Gabriel Zucman vertritt die Ansicht, dass die Nichtzahlung von Steuern ein Überfall, eine 'Verweigerung der Demokratie' ist. Zucman lehrt Wirtschaftswissenschaften an der Universität Berkeley und hat gemeinsam mit Emmanuel Saez ein Buch mit dem Titel 'Le triomphe de l’injustice. Richesse, évasion fiscale et démocratie' ('Der Triumph der Ungerechtigkeit. Reichtum, Steuerhinterziehung und Demokratie') veröffentlicht. Darin stellt er eine These dar, die er seit Jahren verteidigt und nach der die Steuerpolitik der Vereinigten Staaten und der westlichen Länder im Allgemeinen zu einem massiven Anstieg der Ungleichheit beigetragen haben soll." Arte.tv

Eklatante Unterschiede

"In ihrem Buch 'Der Triumph der Ungerechtigkeit' weisen Zucman und Saez auf die eklatant ungleiche Steuerlast in den USA hin: So haben US-Milliardäre mit durchschnittlich 23 Prozent einen geringeren effektiven Steuersatz als der Rest der Steuerzahler mit 28 Prozent. Dagegen sei das Steuersystem der USA vor Jahrzehnten noch eines der fortschrittlichsten gewesen - die Einkommensteuer stieg mit höherem Einkommen, heben die Franzosen hervor. Ihr Buch macht Lösungsvorschläge, auf die der linke Flügel der US-Demokraten im Kandidatenrennen zurückgreift." Tagesspiegel.de

Langer Schatten

"In Amerika zahlen die Reichsten einen geringeren effektiven Steuersatz auf ihr Einkommen. Ökonom Gabriel Zucman spricht über die Erkenntnisse seiner Forschung, gebeutelte Arbeiter und den langen Schatten der Sklavenhalter." FAZ.net

15:07 20.02.2020

Buch der Woche: Weitere Artikel


Höchste Zeit

Höchste Zeit

Leseprobe "Europa hat bisher noch keinen so gravierenden Anstieg der Ungleichheit erlebt wie die USA. Doch es wäre ein schwerer Fehler, mit dem Handeln zu warten, bis die Lage so dramatisch ist wie in den Vereinigten Staaten."
Im Fokus

Im Fokus

Biographien Die beiden ursprünglich aus Frankreich stammenden Wirtschaftswissenschafter arbeiten an der University of California in Berkeley und forschen dort u.a. zu den Themen Steuern und Ungleichheit
Wachsende Kluften

Wachsende Kluften

Einblicke In immer kürzerer Zeit scheint die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander zu gehen. Dies hat, neben diversen anderen Ursachen, auch mit Steuerpolitik bzw. -gerechtigkeit zu tun

The Triumph of Injustice

Video Emmanuel Saez and Gabriel Zucman—economists who revolutionized the study of inequality—present a visionary blueprint for tax reform that can allow a more democratic and equal system to prevail


What "The Triumph" Means for Democracy

Video Janet Gornick asks Emmanuel Saez and Gabriel Zucman to put their book, "The Triumph of Injustice", in the context of what it means for democracy


Wieviel Ungleichheit verträgt das Land?

Video Die Ungleichheit wächst, wer reich ist, wird immer reicher. Muss Vermögen deshalb härter besteuert werden? Wachsen mit dem Reichtum auch Macht und Einfluss?


Zu viel Ungleichheit raubt uns die Freiheit

Video Manche sehen in der Ungleichheit die Wurzel des Populismus und eine Gefahr für die Demokratie, andere die Voraussetzung für Fortschritt und Wachstum. Lisa Herzog erläutert, wie sie entsteht