Vielgesichtiger Staatschef

Einblicke „Am 4. Mai 1980 starb Josip Broz Tito. Von 1945 bis 1980 war der einstige Partisanengeneral Staatschef der Volksrepublik Jugoslawien und schaffte es, den Vielvölkerstaat zu einen. Für viele ist er ein Held, für die anderen ein Diktator [...]“
Vielgesichtiger Staatschef
Auf eine Mauer gekritzelte kroatische Parolen fordern die Jugoslawen auf, Widerstand gegen die Deutschen zu organisieren (1943).

Foto: Keystone/Getty Images

„Als Ministerpräsident brachte Tito einen neuen Wind in den von Moskau diktierten kommunistischen Führungsstil. Er schlug einen neuen Weg ein und etablierte den Sozialismus - den humaneren Kommunismus, wie er sagte - in Jugoslawien. Sein politisches Modell des "Titoismus" brachte zwar Repressionen mit sich, aber auch Reisefreiheit, selbstverwaltete Betriebe und soziale Sicherheit. Das harte Regime Stalins passte ihm nicht. Und Stalin gefiel der liberal-sozialistische Führungsstil Titos nicht.“ – mdr.de

40 Jahre nach Tito

„[Ü]berall im einstigen Reich des Verstorbenen [herrscht] eine verstohlene, aber unübersehbare "Titostalgie", wie der slowenische Kulturforscher Mitja Velikonja es nennt. Von dauernder Anhänglichkeit künden Souvenirstände und Flohmärkte. Eine serbische Autobahnraststätte ist eingerichtet wie ein Gebetsraum mit lauter Tito-Ikonen. Portraits des Marschalls in seiner weißen Uniform hängen in hippen Bars. Die stärksten Zeugen seines Nachlebens aber sind anonyme Meinungsumfragen - und die Elogen, die angeheiterte Kneipenrunden auf den legendären Staats- und Parteichef immer wieder anstimmen.“ – dw.com

Eine Legende

„Das kurze 20. Jahrhundert mit seinen Wirren, Verwerfungen, Innovationen und radikalen Umbrüchen brachte Karrieren hervor, die heute nur schwer vorstellbar erscheinen. Eliten vergingen – etwa die Königshäuser nach dem Ersten Weltkrieg –, und neue Klassen von Funktionseliten bildeten sich heraus, ob in den neu entstandenen Demokratien oder den sogenannten Volksrepubliken nach dem Zweiten Weltkrieg. Nur vor diesem Hintergrund ist der Aufstieg des 1892 im Habsburger Reich in kleinbäuerliche Verhältnisse hineingeborene Josip Broz zu verstehen.“ – bpb.de

Blutige Vergangenheit

„Die Morde an den Dissidenten und Regimegegnern dienten zur Machtdemonstration des jugoslawischen Diktators Josip Broz Tito, und sie liefen auch nach dessen Tod 1980 weiter. Die Angeklagten Mustač und Perković waren Teil des Machtapparats, als Chef des Nachrichtendienstes und Mitarbeiter der Geheimpolizei. Vor Gericht schweigen sie.“ – zeit.de

Eine Chronologie

„Eine Kakerlake löst die Kosovo-Krise aus, die schließlich zum Krieg führen wird. Ein albanischer Student findet sie in der Mensa der Universität Pristina in seiner Suppe, die er voller Wut auf den Boden schüttet. Daraus erwächst die erste große landesweite Protestkundgebung, die in der Forderung gipfelt: Wir wollen ein vereinigtes Albanien!“ – sueddeutsche.de

14:33 20.07.2020

Buch: Weitere Artikel


Unheilvolles Familienverhängnis

Unheilvolles Familienverhängnis

Leseprobe Zora lernt ihren späteren Ehemann am Ende des Ersten Weltkriegs kennen. Sie folgt ihm nach Bari in Süditalien, wo sie, beide überzeugte Kommunisten, ein großbürgerliches und doch politisch engagiertes Leben im Widerstand gegen den Faschismus führen
Brilliante Sprachkünstlerin

Brilliante Sprachkünstlerin

Biografie Zora del Buono hat von ihrer Großmutter nicht nur den Vornamen geerbt, sondern auch ein Familienverhängnis, denn die alte Zora war in einen Raubmord verwickelt. Ihre Geschichte und die Folgen bis heute erzählt sie in diesem großen Familienroman
Ein schillerndes Porträt

Ein schillerndes Porträt

Netzschau „«Die Marschallin» setzt nicht nur einer faszinierenden, widersprüchlichen Figur ein Denkmal, sondern lässt eine Epoche erstehen, und wir bewegen uns staunend durch eine Welt, in der Multikulturalität ganz selbstverständlich zum Alltag gehörte.“

Zora del Buono | Im Gespräch

Video Auf dem Berliner Kreuzberg treffen wir Zora del Buono. Sie hat eine Novelle geschrieben, in der etwas Unerhörtes passiert, und ein altes, böses Geheimnis gibt es auch. Armin Kratzert spricht mit Zora del Buono über deren Buch „Gotthard“


Zora del Buono | Lesung

Video Die Autorin liest aus „Hinter Büschen, an eine Hauswand gelehnt“. Spannend, entwaffnend, sinnlich und sarkastisch erzählt Zora del Buono von Verboten und dem Mut der Übertretung, von Überwachung und Gefahr und der Entschlossenheit zu lieben.


Jugoslawienkrieg Teil 1 | Dokumentation

Video Die Region um den Balkan ist seit vielen Jahrhunderten geprägt von Konflikten. Der Höhepunkt der Auseinandersetzungen wurde erreicht, als "Nazideutschland" den Faschismus förderte und Stalin seinen kommunistischen Einfluss geltend machte...


Jugoslawienkrieg Teil 2 | Dokumentation

Video Der Tod des Diktators Josip Broz "Tito" stürzte die Balkan-Region ins wirtschaftliche & politische Chaos. Mitte der 80er Jahre betrat in Serbien Slobodan Milosevic die politische Bühne und wurde Regierungschef der von Belgrad beherrschten Föderation