„Prädikat: nicht systemrelevant.“

Hintergründe „Die Pandemie wird die Kulturszene auch künstlerisch nachhaltig beeinflussen. Wie werden Malerinnen und Sänger, Autorinnen und Schauspieler die Erfahrungen und gesellschaftlichen Umbrüche verarbeiten? “
„Prädikat: nicht systemrelevant.“
Außenansicht des Grips Theater, Berlin.

Foto: Frank Hoensch/Getty Images

Das Kunsthaus Bregenz wollte nicht zu lange auf die Antwort warten und fragte bereits im Sommer Künstlerinnen und Künstler für die Corona-Ausstellung Unvergessliche Zeit an. Manche schickten aktuelle Werke, die bereits Reflexionen auf die Krise waren, darunter ein Werk des südafrikanischen Gegenwartskünstlers William Kentridge. Andere beteiligten sich mit älteren Arbeiten, die mit Fortschrittsskepsis und Melancholie wie Vorahnungen der Pandemie wirkten. – dw.com

Enorme Umsatzverluste

„Die Corona-Pandemie hat im deutschen Kunst- und Kultursektor offenbar enorme Schäden hinterlassen. Das ergibt sich aus einem Gutachten der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages, das dem Redaktionsnetzwerk Deutschland vorliegt.“ – ndr.de

Drohender Kollaps

„Das ist in erster Linie eine wirtschaftliche Entscheidung zugunsten einer heftig gebeutelten Branche, die bislang im Regal der Pandemieprioritäten eher Bückware war (auf der Liste Bayerns rangierten die Museen hinter den Kosmetikstudios und Bordellen), einer Branche, zu der mehr als 250 000 Unternehmen und mehr als eine Million Hauptberufler zählen, deren teils prekäre Arbeitsbedingungen die Seuche gnadenlos offengelegt hat.“ – sueddeutsche.de

Fehlende Kultur-Lobby

„Es macht mich traurig, dass Kultur in diesen Zeiten in der Öffentlichkeit keine Rolle zu spielen scheint. In guten Zeiten reißen sich die Politiker*innen darum, in Bayreuth in der ersten Reihe zu sitzen, in Zeiten wie diesen aber, in denen es bei vielen Künstler*innen ums Überleben geht, wird es plötzlich ganz still um das Thema Kultur. Prädikat: nicht systemrelevant.“ – mitvergnuegen.com

Kultur als Bewältigungsstrategie

„[Z]um einen stehen Lebensformen auf dem Spiel, wenn eine Pandemie alle gewohnten Sitten, Gewohnheiten und Gebräuche durcheinanderbringt. Und zum anderen können die Künste eine wichtige Rolle dabei spielen, Situationen zu schaffen, in denen sich eine Gesellschaft auf die Wahrnehmung der Herausforderungen für Leben, Denken und Geselligkeit einlässt, die für eine Pandemie typisch sind.“ – bpb.de

12:22 23.06.2021

Buch: Weitere Artikel


Plädoyer für Kunst und Kultur

Plädoyer für Kunst und Kultur

Leseprobe Zur Poesie braucht es Widerstand: Mitten in Zeiten der globalen Pandemie entwirft Konstantin Wecker eine Utopie für eine Gesellschaft, in der Kultur, Solidarität und Menschlichkeit den Stellenwert bekommen, der für ein gutes Leben für alle nötig ist
Engagierter Friedenskämpfer

Engagierter Friedenskämpfer

Biografie In diesem Buch berichtet Konstantin Wecker von seinen Erfahrungen in der Covid-19-Pandemie. Was wurde aus der Solidarität, von der zu Beginn der Pandemie so viel zu hören war? Und warum galten Kulturschaffende plötzlich als nicht systemrelevant?
Großer Poet

Großer Poet

Netzschau „Seit über 50 Jahren steht Konstantin Wecker auf der Bühne. Er hat mit seinen Liedern und Texten auch in stürmischen Zeiten, wie diesen, viel zu sagen und zu singen. ,Unruhige Zeiten, mein Schatz, wo doch alles so klar war… .‘“

Konstantin Wecker | Poesie und Widerstand

Video Ein Leben ohne Bühne war für den leidenschaftlichen Liedermacher Konstantin Wecker nicht vorstellbar. Was macht es mit so einem Menschen, wenn plötzlich alle Konzerte abgesagt werden müssen?


Konstantin Wecker | Utopia

Video Der Poet und Liedermacher veröffentlicht mit „Utopia“ ein neues Album und wagt mit diesem einen Blick in die Zukunft und nimmt den Zuhörer mit nach Utopia. Erscheint am 18. Juni 2021


Konstantin Wecker | Interview

Video Über 20.000 Besucher erfreuten sich an der Tournee "Weltenband" von der Bayerischen Philharmonie und Konstantin Wecker – doch diese Konzertreihe ist nur eine der vielen Veranstaltungen die der Poet und Träumer für seine Fans auf die Bühne bringt


Konstantin Wecker | Konzert

Video Eine Tagung des Instituts für Soziologie der Pädagogischen Hochschule Freiburg mit Antworten auf die Krise des Nationalstaates: Anarchie, staatenlose Regulierung, Herrschaftskritik, ökonomische Alternativen ...