Sprung nach 2030

Hintergründe Stimmen aus dem Netz: „Grundlage einer gerechten und ökologischen Zukunft für alle ist, dass die bis 2020 herrschende Ungleichheit überwunden wird. Dafür bedarf es einer grundlegenden Umverteilung von Zeit, Ressourcen, Vermögen und Macht.“
Sprung nach 2030
Luftaufnahme eines Bootes auf dem Jurura-Fluss in der Gemeinde Carauari, im Herzen des brasilianischen Amazonaswaldes.

Foto: GOISNARD / AFP) (Photo by FLORENCE GOISNARD/AFP via Getty Images

„2048 sind große Teile des privaten Eigentums, vor allem an Boden, Wohnraum und Produktionsmitteln, vergesellschaftet. Demokratische Entscheidungen finden auf verschiedenen Ebenen statt, vom Stadtteil oder Dorf bis zur globalen Ebene. Alle, die von den Entscheidungen betroffen sind, können sich einbringen. Entscheidungen werden auf der kleinsten möglichen Ebene gefällt. Und vor allem wird in allen Lebensbereichen demokratisch entschieden, auch wenn es darum geht, was, wie, wofür und von wem produziert wird, wie wir arbeiten, investieren und verteilen. Alle Menschen haben reale Teilhabe- und Einflussmöglichkeiten, unabhängig von ihrer gesellschaftlichen Positionierung.“ – Zukunft für alle: Eine Utopie für das Jahr 2048 auf fr.de )

Alles andere als utopisch

„Warum ist es so schwer, das Klima zu schützen? Weil es so teuer ist? Weil es ziemlich kompliziert ist? Weil niemand weiß, wie das überhaupt geht? Falsch. In der vergangenen Woche sind gleich mehrere renommierte Wissenschaftler in umfangreichen Studien zu dem einen interessanten Ergebnis gekommen: Es wäre in Deutschland finanzierbar, technisch möglich und ökonomisch verkraftbar, den Ausstoß von Treibhausgasen so sehr zu verringern, dass die international verabredeten Klimaziele eingehalten werden. Dafür wäre keine Revolution nötig, die Deutschen müssten nicht mal völlig auf ihr Auto verzichten und auch nicht immer auf ihr Schnitzel.“ – zeit.de

Gescheiterte Sozialsysteme

„[Das bedingungslose Grundeinkommen] beruht auf einem positiven Menschenbild: Der Mensch ist ein soziales Wesen. Er findet Erfüllung als Teil der Gemeinschaft und hat in der Regel eine intrinsische Motivation, einen Beitrag zu ihr zu leisten. Sozialsysteme sollten diese Motivation stärken. Sie sollten Menschen unterstützen und ihnen positive Anreize setzen, anstatt sie zu sanktionieren, so wie dies auch bei Hartz IV letztlich geschieht. Zudem ist das bedingungslose Grundeinkommen durchaus vereinbar mit dem Gerechtigkeitsempfinden der Mehrheit der Menschen in Deutschland, die nach Studien die Bedarfsgerechtigkeit genauso hoch gewichten wie die Leistungsgerechtigkeit.“ – zeit.de (Ein Kommentar von Marcel Fratzscher)

Die Zukunft der Mobilität

„Neue Vorgaben zur Begrenzung von Lärm, Abgasen und Feinstaub werden Autos mit Verbrennungsmotor unaufhaltsam verdrängen. Zur Verbesserung der Luftqualität haben Städte und Gemeinden in der EU bereits 300 Umweltzonen eingerichtet (oder bereiten sie vor), in Deutschland gibt es in elf von 16 Bundesländern Zufahrtsbeschränkungen für Autos ohne grüne Plakette. Die EU­-Kommission fordert europaweit CO2­freie Mobilität: 2050 sollen Autos mit Verbrennungsmotor überhaupt nicht mehr in die Innenstädte hineinfahren dürfen.“ – nationalgeographic.de

Blick in die Zukunft

„,Keine Generation vor uns hatte eine so hohe Lebenserwartung, gleichzeitig haben wir nur noch wenige Jahre, diese Erde für Menschen bewohnbar zu halten.‘ Dramatische Worte von Eckard von Hirschhausen, Arzt, Kabarettist und zunehmend Umweltschutzaktivist. ,Nicht Pillen und Apparate bedeuten Gesundheit, zu allererst brauchen wir etwas zu essen, zu trinken, zu atmen - bei erträglichen Außentemperaturen‘, sagt von Hirschhausen. Aber wie macht man das, gerade in diesen Pandemiezeiten? Sein Plädoyer: ein positiver Umgang mit uns selbst.“ – swr.de (Eckhardt von Hirschhausen im Gespräch mit Hanns Lohmann)

05:14 25.02.2021

Buch: Weitere Artikel


Stimmen unserer Zeit

Stimmen unserer Zeit

Leseprobe Über 80 Autor*innen aus den verschiedensten Wirkungskreisen, wie Arbeit, Wirtschaft und Gesundheit haben für das Buch persönliche Einschätzungen für unsere Zukunft in den unterschiedlichen Kategorien niedergeschrieben. Ein Buch, das zu lesen lohnt
Ansprechende Zusammenstellung

Ansprechende Zusammenstellung

Biografie Die sechs Herausgeber*innen lassen in ihrem Bestseller „Zukunftsrepublik – 80 Vorausdenker*innen springen in das Jahr 2030“ zahlreichen Denker*innen, Wissenschaftler*innen und Ärzt*innen, aber auch Lehrer*innen und Schüler*innen zu Wort kommen
Visionen für die Zukunft

Visionen für die Zukunft

Netzschau „[Ein Buch] mit mehr als 350 Seiten, das nicht kurzweilig zu lesen ist. ,Zukunftsrepublik‘ ist eine Art Kompendium jungen Unternehmertums. Es zeigt, dass Helmut Schmidts berühmter Satz ,Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen!‘ nicht immer stimmt.“

Zukunftsrepublik | CLUBHOUSE TALK

Video Die Herausgeber*innen sprechen über das neue Buch „Zukunftsrepublik – 80 Vorausdenker*innen springen in das Jahr 2030“ und über ihre konkreten Ideen für das Jahr 2030. Ein Gespräch voller interessanter Theorien und persönlicher Einschätzungen


Moderne Technologien | Frank Thelen

Video Frank Thelen wirft einen Blick in die Zukunft und spricht in seiner Keynote als erfolgreicher Unternehmer und Investor über moderne Technologien und erklärt, wie die digitale Revolution unser Leben verändern wird – und zwar schneller, als gedacht


Bedingungsloses Grundeinkommen | Tagesschau

Video Die Grundidee ist: Jeder kriegt vom Staat denselben Betrag, egal ob Millionär oder Supermarktkraft – unabhängig vom Einkommen. Was spricht dafür und was spricht dagegen? Die Tagesschau erklärt's


Helena: Die Künstliche Intelligenz | Arte

Video Der junge Programmierer Sven schafft sich eine Künstliche Intelligenz: Helena – ein Hologramm, ein sehr weibliches, attraktives Hologramm. Ihre Fähigkeiten sind erstaunlich, trotzdem sind ihre Wissenslücken riesengroß...