Fröhliche Zusammenkunft

Zum Fest Das Event „Sukkot XXL“ findet im Rahmen des Festjahres #2021JLID statt. In Kooperation mit den jeweiligen Projektpartnern wurden rund 40 Bausätze bestellt, die nach dem Aufbau generationenübergreifend und kreativ geschmückt werden ...
Fröhliche Zusammenkunft
Bundesweit werden Menschen zusammenkommen, um in den selbstgebauten Laubhütten zu feiern.

Foto: 321-2021: 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland e.V.

Sukkot XXL

In der Bibel wird berichtet, dass das Volk Israel 40 Jahre lang durch die Wüste wanderte. Unter Führung von Moses zog es von Ägypten aus in das Gelobte Land. Während dieser Zeit hatten die Israeliten keine festen Häuser. Sie bauten Zelte auf (vgl. 3. Mose 23, 42-43). Um an diese Zeit zu erinnern, errichten Jüdinnen und Juden zum Sukkot-Fest Laubhütten, in denen sie essen und miteinander feiern. Wichtig ist, dass man durch das Dach die Sterne sehen kann, um Gott nahe zu sein. Die einfachen Hütten werden oft aus Holz oder Strohmatten gebaut und sind festlich geschmückt. Sukkot ist auch ein Fest, an dem man Gott für die Ernte dankt.

„Der Spaß am Bauen und die Freude am Dekorieren verbindet alle Menschen“, stellt Andrei Kovacs, der Leitende Geschäftsführer des Vereins 321, mit einem Schmunzeln fest. Mit anderen Menschen Zeit in der Sukka zu verbringen, zu essen, zu trinken und miteinander zu diskutieren, diene dem Kennenlernen. „Durch das gemeinsame Erleben können Vorurteile abgebaut werden.“ So diene auch das Laubhüttenfest dazu, Verschwörungsmythen und antisemitischem Gedankengut den Kampf anzusagen.

Bundesweit wird Sukkot XXL von der Oberrabbiner-Konferenz Deutschland, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Kirchen und jüdischen Gemeinden, Volkshochschulen, Museen und Kultursekretariaten unterstützt. „Das Judentum ist konstitutiv für Deutschland“, unterstreicht die Generalsekretärin des Vereins 321, Sylvia Löhrmann. „Das wird mit diesem Projekt veranschaulicht und trägt dazu bei, möglichst viele Menschen konkret anzusprechen.“

#2021JLID

Hintergrund des Festjahres ist, dass der römische Kaiser Konstantin am 11. Dezember 321 ein Edikt erließ. Dieses Gesetz besagte, dass Juden städtische Ämter in den Kurien, den römischen Stadträten, bekleiden durften und sollten. Das Edikt Konstantins, das in einer Abschrift in der Bibliothek des Vatikans aufbewahrt und ab September im Kölner Kolumba-Museum gezeigt werden wird, ist somit das früheste schriftliche Zeugnis über jüdisches Leben in Mittel- und Nordeuropa. Es belegt, dass jüdische Gemeinden bereits seit der Spätantike wichtiger integrativer Bestandteil der europäischen Kultur sind. Im Jahr 2021 leben Jüdinnen und Juden also nachweislich seit mindestens 1700 Jahren auf dem Territorium des heutigen Deutschlands.

Zum Programm des Festjahres #2021JLID

Bundesweiter Aufbau

In 13 Bundesländern werden Sukkas aufgebaut, um das weltweit größte Laubhüttenfest der Welt vorzubereiten – Sukkot XXL: Ob Braunschweig, Minden oder Hagen, hier finden Sie die gesamte Liste aller teilnehmenden Städte.

16:17 16.09.2021

Event: Weitere Artikel


Fest der Gastlichkeit

Fest der Gastlichkeit

Hintergründe Einmal im Jahr bauen Jüdinnen und Juden Hütten mit einem Dach aus Laub, durch das sie die Sterne sehen können. Ob in Gärten, Hinterhöfen oder auf Dächern - Kinder und Eltern bauen sie gemeinsam auf und schmücken sie mit Bildern, Girlanden und Obst
Lulav, Etrog, Hadassim und Arawot

Lulav, Etrog, Hadassim und Arawot

Tradition Eine Sukka zu errichten, ist gar nicht so schwer. Es gibt nur wenige Vorgaben, die zu beachten sind. Ganz wichtig: Die Sukka darf kein ständiges Bauwerk sein, sondern muss jedes Jahr neu errichtet werden - ganz so, wie es auf Wanderschaft üblich ist
Alle bauen mit

Alle bauen mit

Netzschau Stimmen aus dem Netz: „Es ist eines der Hauptprojekte im Festjahr zu »1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland«: Das Laubhüttenfest Sukkot soll mancherorts in größerer Runde bewusst auch mit Nichtjuden gefeiert werden.“

Wie baut man eine Sukka? | Anleitung

Video Wie baut man eigentlich eine Sukka? Der sympathische und handwerklich begabte Rabbiner Vernikovsky zeigt es uns, anhand des Sukka-Bausatzes, den wir extra für Sukkot XXL von einem Architekten haben anfertigen lassen...


Was ist eigentlich Sukkot? | Erklärung

Video In einem neuen Video geben die Bubales (Puppen) diesmal gemeinsam mit Kindern eine humorvolle musikalische Antwort für „die Kleinen und die großen Kleinen“. Außerdem zeigen uns Kinder und Puppen den Shake-the-Lulav-Dance


2021JLID | Der Verein stellt sich vor

Video Abraham Lehrer – Vorsitzender der Mitgliederversammlung, Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland und Vorstand der Synagogen-Gemeinde Köln – spricht über seine Arbeit im Verein „321-2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“


1700 Jahre JLID | Festakt in der Synagoge

Video Der Festakt zu "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" live aus der Synagoge in Köln. Redner des Festaktes sind Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland Josef Schuster, u.a.