Lustvoll, zügellos, explizit

Zum Film Radu Jude treibt in „Bad Luck Banging or Loony Porn“ den Irrwitz auf die Spitze und lässt uns erahnen, zu welch bitterböser Farce unsere Zeit geworden ist. Eine filmische Erfahrung zwischen totaler Finsternis und grell erleuchteter Humorzone
Lustvoll, zügellos, explizit
Bad Luck Banging or Loony Porn | Filmstill

Foto: Neue Visionen Filmverleih

Emi und ihr Mann haben großartigen und ausschweifenden Sex. Leider auch auf Video. Ihr sehr privater Pornofilm gerät irgendwie ins Internet und geht viral. Weil Emi eine Lehrerin an einer renommierten Schule ist, haben darüber sehr viele Leute eine Meinung. Wahrheitsgrad egal, Begründung überflüssig. Von moralisch empört über aggressiv anklagend bis vulgär beleidigend ist alles dabei. Emi muss antreten zu einem Elternabend der besonderen Art. Sie macht sich auf den Weg durch die groteske Alltagsbrutalität auf den Strassen von Bukarest. Über diesen Porno möchte seltsamerweise niemand einen Shitstorm verbreiten. In der Hoffnung auf eine Verbündete stattet Emi der Schuldirektorin einen Besuch ab – doch weit gefehlt. Man muss doch den Eltern die Gelegenheit zur Aussprache geben. Doch die „Debatte“ gerät zum Tribunal – über konsensualen Sex, Pornografie, die Nazis, Wahrheit, Bildungstheorie und vieles mehr. Emi verlebt einen wahrlich schrillen Abend zwischen archaischen Affekten und manischem Meinungsfuror. Die Lehrerin wird plötzlich nicht nur für ihr Sexleben verantwortlich gemacht, sondern auch für die rumänische Geschichte des 20. Jahrhunderts, die Psychologie der Kinder im Allgemeinen und für die Emanzipation sowieso natürlich auch. Die Moral der Elternschicht? Man ist sich einig, dass man in Kürze bald wieder anderer Meinung sein wird ...

12:13 06.07.2021

Film: Weitere Artikel


Film der Zeit

Film der Zeit

Kommentar Der Regisseur Radu Jude über die Entstehung der Idee hinter „Bad Luck Banging or Loony Porn“, seine Entscheidung einen Film während der Corona-Pandemie im Sommer 2020 zu drehen und die Konsequenzen für die Dreharbeiten, die sich hieraus ergeben haben
Ausgezeichneter Filmemacher

Ausgezeichneter Filmemacher

Biografie Mit „The Happiest Girl in the World“ gab Radu Jude sein Spielfilmdebüt und wurde weltweit auf Festivals ausgezeichnet. Es folgten weitere preisgekrönte Spiel- und Dokumentarfilme. Seine letzten beiden Filme feierten ihre Premiere auf der Berlinale
Herrliches Spektakel

Herrliches Spektakel

Netzschau Stimmen aus dem Netz: „Radu Jude ist der große Eklektiker des rumänischen Kinos. Mit seinem Gewinnerfilm gelingt es ihm, messerscharf die Diskursräume unserer Zeit zu kritisieren.“

Bad Luck Banging or Loony Porn | Trailer

Video Lustvoll, zügellos, explizit: Emi und ihr Mann haben großartigen und ausschweifenden Sex. Leider auch auf Video. Ihr privater Pornofilm gerät irgendwie ins Internet und geht viral. „Bad Luck Banging or Loony Porn“ von Radu Jude ab dem 8.7. im Kino!


Bad Luck Banging or Loony Porn | ttt

Video Ein privater Pornofilm gerät ins Netz und löst einen Shitstorm gegen die Urheberin, eine Lehrerin in Bukarest, aus. Das peinliche Versehen führt zum großen Tribunal. Am 8. Juli startet der Berlinale-Siegerfilm nun endlich im Kino


Radu Jude & Ada Solomon | Berlinale 2021

Video Radu Jude couldn't believe it when he got the call telling him and producer Ada Solomon about their Golden Bear win for "Bad Luck Banging or Loony Porn" (Babardeală cu bucluc sau porno balamuc) ...


Radu Jude | Berlinale 2021

Video Tim Fischer von „Spätvorstellung - Das Kinomagazin“ hat in Berlin mit Radu Jude über seinen Film „Bad Luck Banging or Loony Porn“ gesprochen ...