Von großer Tiefe

Netzschau Stimmen aus dem Netz: „Wie schon in diversen anderen Filmen spielt die großartige Corinna Harfouch auch in ,Das Mädchen mit den goldenen Händen‘ eine hartherzig wirkende Mutter, deren Fassade im Laufe des Films zu bröckeln beginnt.“
Werner (Peter René Lüdicke), Gudrun (Corinna Harfouch) und Lara (Birte Schnöink) zuhause.
Werner (Peter René Lüdicke), Gudrun (Corinna Harfouch) und Lara (Birte Schnöink) zuhause.

Foto: Wildbunch Germany 2o21

Das Mädchen ohne Hände, ein Märchen der Gebrüder Grimm, verleiht dem Film über ein angespanntes Mutter-Tochter-Verhältnis und zugleich über eine ostdeutsche Kleinstadt in den Jahren nach der Wende eine weitere Deutungsebene.“ – berliner-filmfestivals.de

Schwierige Mutter-Tochter-Beziehung

Das kleine feine, unaufgeregte Ensemble- und Charakterdrama erzählt subtil von unaufgearbeiteter Familien- und deutsch-deutscher Geschichte [...]“ – filmspiegel-essen.de

Berührendes Drama

„Schuberts Debüt, in dem Familien- und Gesellschaftsdrama Hand in Hand gehen, bedarf keiner bösen Schwiegermutter wie im Märchen. Diesen Part füllt Gudrun als Mutter, Lebensgefährtin und Bekannte aus. Sie ist ungerecht, fies und manipulativ und doch steckt unter dieser vermeintlichen Gefühlskälte und emotionalen Härte ein warmer und verwundeter Kern, der es dem Publikum ermöglicht, auch mit Gudrun zu fühlen. Wie Schuberts Film überhaupt seine Figuren nicht verurteilt. Zudem besitzt diese Frau eine Eigenschaft, die den Menschen um sie herum abgeht: Entschlossenheit.“ – kino-zeit.de

13:07 12.02.2022

Film: Weitere Artikel


Ein Stück deutsche Geschichte

Ein Stück deutsche Geschichte

Zum Film Ein Dorf in Ostdeutschland, zehn Jahre nach dem Mauerfall. An Gudruns 60. Geburtstag erfährt sie, dass „ihr“ altes Kinderheim verkauft und zum Luxusobjekt werden soll. Auseinandersetzungen in der Familie werden zum Spiegel gesellschaftlicher Brüche
Auf der Suche nach Verbundenheit

Auf der Suche nach Verbundenheit

Interview „Das Mädchen mit den goldenen Händen“ ist Katharina Marie Schuberts Debütfilm. Im Interview spricht sie über ihre Faszination für unzugängliche Figuren, Annäherungen an einen Drehort im ehemaligen Osten Deutschlands und ihren Wunsch Regie zu führen
Einzigartiges Team

Einzigartiges Team

Biografie Mit zunehmendem Interesse für Regie legt Katharina Marie Schubert nach einigen Kurzfilmen nun mit „Das Mädchen mit den goldenen Händen“ ihr Spielfilmdebüt vor. Produziert mit einem grandiosen Stab, besetzt mit einem hochkarätigen Ensemble

Das Mädchen mit den goldenen Händen | Trailer

Video Ein kleines ostdeutsches Provinzstädtchen im Jahr 1999 kurz vor dem Millennium-Wechsel. Die Menschen haben schon viele Umbrüche hinter sich, weitere stehen bevor. Regiedebüt der Schauspielerin Katharina Marie Schubert


Das Mädchen mit den goldenen Händen | Talk

Video Filmemacherin Katharina Marie Schubert gelingen in „Das Mädchen mit den goldenen Händen“ ungemein sensible Beobachtungen, in denen sich viel, viel Wahrheit über Eltern, die nicht gelernt haben zu Liebe zu zeigen, verdichtet


Das Mädchen mit den goldenen Händen | Talk

Video Kurzinterview mit der Regisseurin von „Das Mädchen mit den goldenen Händen“, Katharina Marie Schubert, im Rahmen des Filmfest München im Jahr 2021


Das Mädchen mit den goldenen Händen | Clips

Video „Das Mädchen mit den goldenen Händen“ ist ein berührendes Beziehungsdrama zwischen Mutter und Tochter in der Regie von Katharina Marie Schubert. Der Film ist ab dem 17. Februar 2022 im Kino zu sehen