Film der Woche

Der Russe ist einer der Birken liebt

Der Russe ist einer der Birken liebt

Nach dem Bestseller von Olga Grjasnowa: Mascha (Aylin Tezel) ist wild, laut, kompromisslos – und: orientierungslos. Die angehende Dolmetscherin ist Kosmopolitin, spricht fünf Sprachen fließend, nur über die Geflüchtete in ihr, spricht sie nie. Ihr Freundeskreis ist multikulturell, feiert ordentlich und kontert Alltagsrassismus mit böser Ironie ...
Der Russe ist einer der Birken liebt

Der Russe ist einer der Birken liebt

Nach dem Bestseller von Olga Grjasnowa: Mascha (Aylin Tezel) ist wild, laut, kompromisslos – und: orientierungslos. Die angehende Dolmetscherin ist Kosmopolitin, spricht fünf Sprachen fließend, nur über die Geflüchtete in ihr, spricht sie nie. Ihr Freundeskreis ist multikulturell, feiert ordentlich und kontert Alltagsrassismus mit böser Ironie ...

Artikel & Services


Aylin Tezel: Rebellisch und hemmungslos

Aylin Tezel: Rebellisch und hemmungslos

Zum Film Mascha liebt ohne Rücksicht auf Verluste: Gerade erst ist Mascha mit ihrem Freund zusammengezogen, als der durch eine harmlose Sportverletzung zum Pflegefall wird und Maschas Leben aus den Fugen gerät. Elias' unerwarteter Tod stürzt sie in eine Krise

„Ich wollte einen sinnlichen Film machen“

„Ich wollte einen sinnlichen Film machen“

Interview Auf der Suche nach Identität und Heimat: Die Regisseurin Pola Beck und die Autorin der Romanvorlage für den Film sprechen von den Anfängen ihrer Zusammenarbeit, dem diversen Cast und erzählen von Aylin Tezels unbändiger Kraft in der Rolle der Mascha

Großartiges Zusammenspiel

Großartiges Zusammenspiel

Biografie Nach „Am Himmel der Tag“ ist „Der Russe ist einer, der Birken liebt“ die zweite Zusammenarbeit der Regisseurin Pola Beck und Schauspielerin Aylin Tezel. Herausgekommen ist wieder ein unvergleichlich bewegender, sinnlicher und expressiver Film

Einzigartig intensiv: Pola Becks neuer Film

Einzigartig intensiv: Pola Becks neuer Film

Netzschau „Pola Beck hat aus Grjasnowas Roman einen fesselnden Kinofilm gemacht, mit intensiven Momenten, starken Bildern, nicht chronologisch, sondern sprunghaft erzählt. Obwohl das Buch vor zehn Jahren erschienen ist, könnte der Stoff kaum aktueller sein...“

Israel (hebräisch ישראל Jisra'el; arabisch إِسْرَائِيل ʾIsrāʾīl), amtlich Staat Israel (hebräisch מדינת ישראל?/i Medinat Jisra'el), ist ein Staat in Vorderasien an der Ostküste des Mittelmeers. Israel ist der einzige Staat der Erde mit mehrheitlich jüdischer Bevölkerung und versteht sich als Nationalstaat des jüdischen Volkes. Israel gehört geographisch zum Maschrek und grenzt an den Libanon, Syrien, Jordanien, Ägypten sowie an den Gazastreifen und das Westjordanland. Die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt Israels ist Jerusalem; jedoch erkennen die Vereinten Nationen und die Mehrheit ihrer Mitgliedstaaten Jerusalem nicht als israelische Hauptstadt an. Der größte Ballungsraum ist Gusch Dan um die am Mittelmeer gelegene Metropole Tel Aviv-Jaffa.

Weiterlesen


Der Russe ist einer, der Birken liebt | TRL

Video Nach dem Bestseller von Olga Grjasnowa: Mascha (Aylin Tezel) ist wild und laut, kompromisslos und schlagfertig, doch eigentlich orientierungslos. Die angehende Dolmetscherin ist Kosmopolitin, nur über ihre eigene Geschichte, spricht sie nie. Ab 4.11.


Der Russe ist einer, der Birken liebt | RVW

Video Über ihre Vergangenheit verliert Mascha wenig, was ihren Freund immer mehr stört. Seine Verletzung scheint zunächst harmlos, bringt aber eine Reihe von Ereignissen ins Rollen, die Mascha dazu bringen, einen Cut zu setzen. Kritik von Clara Wignanek


Pola Beck | Interview

Video Die Regisseurin Pola Schirin Beck im Gespräch mit Natascha Gikas: Aufzeichnung der Veranstaltung zu Pola Schirin Becks neuem Kinofilm „Der Russe ist einer, der Birken liebt“ vom 4. September 2022 im Kino des DFF (Deutschen Filminstitut & Filmmusuem)


Olga Grjasnowa | Interview

Video „Der Russe ist einer, der Birken liebt“ hieß ihr erstes Buch. Im Podcast spricht Grjasnowa über Wladimir Putin, „faschistoide Lehrer“ in Hessen und illegalen Kaviar. Nach sechs Stunden und 17 Minuten beendet Olga Grjasnowa das Gespräch


%sparen