Film der Woche

In einem Land, das es nicht mehr gibt

In einem Land, das es nicht mehr gibt

Ostberlin, 1989: Kurz vor dem Abitur fliegt Suzie (Marlene Burow) von der Schule und muss sich als Arbeiterin bewähren. Ein zufälliges Foto öffnet ihr die Tür in die glamouröse Welt der Mode. Sie landet auf dem Cover des Modejournals , Sibylle‘, der ‚Vogue des Ostens‘ – die Chance, dem sozialistischen Fabrikalltag vielleicht doch noch zu entkommen?
In einem Land, das es nicht mehr gibt

In einem Land, das es nicht mehr gibt

Ostberlin, 1989: Kurz vor dem Abitur fliegt Suzie (Marlene Burow) von der Schule und muss sich als Arbeiterin bewähren. Ein zufälliges Foto öffnet ihr die Tür in die glamouröse Welt der Mode. Sie landet auf dem Cover des Modejournals , Sibylle‘, der ‚Vogue des Ostens‘ – die Chance, dem sozialistischen Fabrikalltag vielleicht doch noch zu entkommen?

Artikel & Services


Der Preis der Freiheit

Der Preis der Freiheit

Zum Film Suzie taucht ein in die schillernde Subkultur des Ostberliner Undergrounds, wo Rudi (Sabin Tambrea) und seine Freunde mit leidenschaftlicher Fantasie ihre eigene Mode erfinden. Sie verliebt sich und erlebt die Freiheit, von der sie immer geträumt hat

„Niemand darf entscheiden, wer du bist!“

„Niemand darf entscheiden, wer du bist!“

Interview Aelrun Goette hat das Drehbuch für „In einem Land, das es nicht mehr gibt“ geschrieben und auch Regie geführt. Im Gespräch mit der Hauptdarstellerin des Films erzählt sie, von ihren eigenen Erfahrungen in der DDR und was „Freiheit“ für sie bedeutet

Ausgezeichnetes Ensemble

Ausgezeichnetes Ensemble

Biografie Drehbuchautorin und Regisseurin Aelrun Goette wurde in den 80er Jahren auf der Straße in Ostberlin als „Mannequin“ entdeckt. Sie modelte und war auf dem Cover der Sibylle. Der Film basiert auf ihrem Leben, und ist inspiriert von wahren Begebenheiten

Mitreißend!

Mitreißend!

Netzschau „Der Film feiert die Kraft der Kunst, die Stärke der Frauen und die des Individuums und reiht sich damit wohlverdient in eine Tradition aus DEFA-Spielfilmen, wie von Konrad Wolf und Wolfgang Kohlhaase, die fast nicht mehr zu existieren schien.“
Sibylle

Sibylle, „Zeitschrift für Mode und Kultur“, war eine Frauenzeitschrift in der DDR, herausgegeben vom Modeinstitut Berlin. Gründerin und Namensgeberin war Sibylle Gerstner. Erster Chefredakteur war 1956 und 1957 Rudolf Nehring. Chefredakteurinnen waren von 1958 bis 1968 Margot Pfannstiel und von 1968 bis 1983 Yvonne-Ruth Freyer.

Weiterlesen


In einem Land | Trailer I

Video Regisseurin Aelrun Goette wurde Ende der 80er Jahre selbst auf einer Straße in Ostberlin als Mannequin entdeckt. Der Film basiert auf ihren Erinnerungen und führt das Publikum in eine für viele völlig unbekannte Welt: die Modeszene der ehemaligen DDR


In einem Land | Trailer II

Video Die 18-jährige Suzie (Marlene Burow) lebt 1989 in Ostberlin. Als Fabrikarbeiterin steht ihr eine triste Zukunft bevor. Da bringt ein glücklicher Zufall sie auf das Cover der Zeitschrift „Sibylle", dem DDR-Pendant der „Vogue"...


In einem Land | titel thesen temperamente

Video Die Geschichte klingt nach einem Mädchentraum: Eine junge Frau wird zufällig fotografiert, ihr Bild landet auf dem Cover einer Modezeitschrift – der Einstieg in eine glamouröse, verlockende und auch fremde Welt


Aelrun Goette | Im Gespräch

Video „Ich glaube nicht an Antworten. Ich glaube an Fragen“, betont Aelrun Goette bei der Meisterklasse am 25.9.2020 im Haus des Dokumentarfilms Stuttgart. Was sie damit meint, kommuniziert die Regisseurin und Autorin erfrischend nahbar und direkt


%sparen