Das Schweigen brechen

Netzschau „Mit eindrucksvollen Luftaufnahmen wirft Fanjul einen Blick auf die Arbeit kritischer Journalist:innen [beginnend] mit Protesten angesichts der Ermordung eines Reporters durch Drogenkartelle und informiert über das Geflecht aus Korruption und Gewalt“
Das Schweigen brechen
Filmstill aus „Silence Radio“

Foto: jip Film

„Die fesselnde Dokumentation ist ab dem 15. April über verschiedene Portale wie Cinemalovers, Kino on Demand, oder Mal’n Seh’n on Demand abrufbar. Zur Premiere unterhalten sich Laura Teixeira vom DFF - Deutsches Filminstitut/Filmmuseum und Dr. Marta Muñoz-Aunión vom Frankfurter Institut für Romanische Sprachen und Literaturen am Donnerstag ab 20 Uhr per Skype mit Fanjul und Aristegui. Zudem wird es zwei Begrüßungsreden geben. Fragen können vorab über info@jip-film.de gemailt oder am Premierenabend in die Chats gestellt werden. Silence Radio zeigt, dass Schweigen auf Dauer keine Lösung sein kann.“ – journal-frankfurt.de

Lebensgefährlicher Kampf

„In eindrucksvollen Aufnahmen beschreibt Fanjul die gesellschaftliche Situation, in der die Verfolgung Aristeguis stattfindet: hier ein Präsident, der in Saus und Braus sein Amt abfeiert, dort ein Angriff von Kriminellen und Polizisten auf Studenten, bei dem sechs Menschen ermordet werden und 43 für immer verschwinden.“ – taz.de

Beeindruckendes Porträt

„Gleich zu Beginn des Films heißt es: Die Gewalt macht uns zu Geiseln und empörten Zuschauern gleichermaßen. Fanjul versucht, sich davon zu befreien, indem sie den Finger in die Wunde legt. Ähnlich wie es Carmen Aristegui mit ihrer Arbeit macht. Denn die Gefahr besteht, dass sich die Nation an den Status Quo gewöhnt; die Korruption, die Verschwundenen, die Toten als ganz normal erachtet.“ – blickpunkt-lateinamerika.de

Ruf nach Gerechtigkeit

„[Fanjul] erzeugt in Silence Radio auch eine unheimlich dichte Atmosphäre, die einen von Anfang an wie gefangen nimmt und durch den Film trägt. Die Bilder, die Dialoge, das Dokumentieren von Carmens Alltag – das alles ist nicht spektakulär, und doch will man als Zuschauer von Anfang an dabeibleiben und wissen, wie es weitergeht. Es sind Carmens Mut und ihre Unnachgiebigkeit, der Kampf aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrem Team für eine bessere, gerechtere, freiere Welt und – auf der anderen Seite – die unbegreiflichen Machenschaften der Macht, die einen in den Bann ziehen und nicht mehr loslassen.“ – kino-zeit.de

Außergewöhnlicher Dokumentarfilm

„Der Dokumentarfilm Silence Radio taucht ein in den langen und gefährlichen Kampf von Carmen Aristegui. Es ist ein Kampf gegen die monopolistische Konzentration der Medien in Mexiko und gegen ein autoritäres und korruptes politisches System, das durch Drohungen und Einschüchterung von Drogenkartellen untergraben wird. Mit außergewöhnlichem Mut stellen sich Carmen und ihr Team der enormen Aufgabe, selbst einen Raum der freien und unabhängigen Meinungsäußerung zu schaffen, um weiterhin Menschen erreichen und auf die Missstände in ihrem Heimatland aufmerksam machen zu können.“ – frankfurt-tipp.de

20:28 15.04.2021

Film: Weitere Artikel


Geschichte einer mutigen Frau

Geschichte einer mutigen Frau

Zum Film Die Journalistin und Radiomoderatorin Carmen Aristegui ist eine der führenden Medienstimmen im Kampf gegen ein Klima der Angst. Sie zählt zu den fünf einflussreichsten Journalisten*innen Lateinamerikas. Die Doku „Silence Radio“ gibt ihr eine Stimme
Waise der Wahrheit

Waise der Wahrheit

Interview Die Regisseurin Juliana Fanjul über ihre Verbindung zu Carmen Aristegui weit über die Landesgrenzen hinweg und die Bedeutung, die sie der Radiomoderatorin in Mexiko beimisst. Einem Land, in dem kritische Stimmen einfach zum Schweigen gebracht werden
Eindringliches Portrait

Eindringliches Portrait

Biografie In ihren Beiträgen beschäftigte sich Carmen Aristegui mit Freiheit und sozialer Gerechtigkeit – und spielte im Leben von Millionen Mexikanern eine identitätsstiftende Rolle. Auch Juliana Fanjul hörte in ihren Jugendjahren Aristeguis Radiosendung ...

Silence Radio | Trailer

Video Carmen Aristegui wird nicht schweigen. Die regierungskritische Enthüllungsjournalistin und Nachrichtensprecherin mit Kultstatus ist eine der wenigen Stimmen Mexikos mit dem Mut zur Wahrheit. Trailer zu Juliana Fanjuls Film „Silence Radio“


Silence Radio | Teaser

Video Die Journalistin Carmen Aristegui erhält nach der Enthüllung des Korruptionsfalls um den mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto Morddrohungen. Bundesweiter Onlinestart von SILENCE RADIO ist am 15.4. als Kino on Demand mit Beteiligung der Kinos


Carmen Aristegui | Free Press Unlimited

Video Mexican journalist Carmen Aristegui is considered one of Latin America's most prominent journalists and opinion formers. She is know for her critical research on atrocities in the Mexican government and is an big supporter of Méxicoleak


Silence Radio | Livestream

Video Filmgespräch zur Online-Premiere von SILENCE RADIO mit Juliana Fanjul (Regisseurin) und Carmen Aristegui (Journalistin). Fragen können im Chat gestellt werden oder per SMS/Whatsapp oder via Mail an die Regisseurin und die Journalistin gestellt werden