Abgründig, heiter und weise

Netzschau „Seine Fans feiern den Schweden Roy Andersson als „Poet des Kinos“. Diesem Ruf wird er mit seinem ausgezeichneten Episodenreigen „Über die Unendlichkeit“ aufs Schönste gerecht“
Abgründig, heiter und weise
Eigentlich hat man (Jan Eje Ferling) doch alles erreicht und keinen Grund, sich zu ärgern. Aber der ehemalige Klassenkamerad hat sogar noch promoviert!

Foto: Neue Visionen Filmverleih

„Für viele ist er der Samuel Beckett des Kinos: Roy Andersson inszeniert die Absurditäten, Niederlagen und kleinen Triumphe des Lebens auf lakonische Weise. In seinem neuen Film "Über die Unendlichkeit" beleuchtet er das Groteske im Alltäglichen. Worauf läuft die theaterhafte Präzision der Kunst von Roy Andersson hinaus? Man könnte sagen: Auf alles. Und auf nichts. Wer glaubt, dass das langweilig sein könnte, der täuscht sich. Andersson macht uns zum Mitbeobachter kleiner Dramen, die sich am Nebentisch oder eine Parkbank weiter abspielen könnten. Mit einem ironisch gebrochenen Voyeurismus erzählt er von der menschlichen Komödie. Andersson schaut uns zu. Und hält sich selbst den Spiegel vor.“ br.de

Verrückter Schwede

„Seine Fans feiern den Schweden Roy Andersson als „Poet des Kinos“. Diesem Ruf wird er mit seinem im Vorjahr beim 76. Filmfestival Venedig mit dem Silbernen Löwen für die Beste Regie ausgezeichneten Episodenreigen „Über die Unendlichkeit“ aufs Schönste gerecht.“ rheinpfalz.de

Das Leben selbst

„Ich sah einen Mann, der die Welt erobern wollte, dann aber realisierte, dass er gescheitert ist“, sagt die weibliche Erzählstimme einmal aus dem Off, bevor man dann eine an Adolf Hitler erinnernde Figur im Bunker sieht. Es sind schwere Themen, die Andersson so anspricht - doch dafür wählt er erneut keinen düsteren Ton, sondern gewinnt den Situationen stets etwas Absurdes, immer wieder auch Komisches ab. Denn trotz aller Dramatik scheint der Filmemacher eine wichtige Botschaft vermitteln zu wollen: Lebt! Macht euch nicht so viele Sorgen!“ schwaebische.de

Ein schöner Film

„Sagen wir es mal so: Es gibt wohl keinen anderen Filmemacher, der einen immer dann gekonnt zum Lachen bringen kann, wenn man eigentlich weinen und schreien will. Wie schon in seinen letzten Filmen, der seiner „Du-levande-trilogin“ (Songs from the Second floor, Das jüngste Gewitter & Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach), einer Trilogie über das Menschsein, ist Anderssons neuer Film „Über die Unendlichkeit“ abermals geprägt von Existenzialismus, der so wahr, aber auch so absurd und makaber ist, dass man gar nicht weiß, was man fühlen soll.“ kino-zeit.de

14:57 15.09.2020

Film der Woche: Weitere Artikel


Ein sinnlicher Film

Ein sinnlicher Film

Zum Film „Über die Unendlichkeit“ ist sowohl Ode als auch Klage, ein Kaleidoskop all dessen, was ewig menschlich ist, eine unendliche Geschichte über die Verletzlichkeit unserer Existenz
„Das Leben mit all seinen Aspekten zeigen“

„Das Leben mit all seinen Aspekten zeigen“

Interview Roy Andersen spricht über seine Ideen zum neuen Film „Über die Unendlichkeit“, sein Interesse an den Bildenden Künsten, über die Arbeit am Set und die schwierigsten Szenen beim Filmdreh
Ein bissiger Blick auf die Menschheit

Ein bissiger Blick auf die Menschheit

Biografie Das Wunder an Anderssons Filmen ist, dass sie das Unliebsame und nicht Ausgesprochene über uns Menschen sichtbar machen. Anmerkungen über einen transzendentalen Filmemacher vom Filmkritiker Larry Kardish

Über die Unendlichkeit | Trailer

Video In "Über die Unendlichkeit" nimmt uns ein unverzagter Erzähler an die Hand und lässt uns traumgleich umherschweifen. Scheinbar nichtige Augenblicke verdichten sich zu intensiven Zeit-Bildern und stehen auf Augenhöhe mit historischen Ereignissen


Über die Unendlichkeit | Szene

Video In "Über die Unendlichkeit" nimmt uns ein unverzagter Erzähler an die Hand und lässt uns traumgleich umherschweifen. Scheinbar nichtige Augenblicke verdichten sich zu intensiven Zeit-Bildern und stehen auf Augenhöhe mit historischen Ereignissen


Über die Unendlichkeit | Szene

Video In "Über die Unendlichkeit" nimmt uns ein unverzagter Erzähler an die Hand und lässt uns traumgleich umherschweifen. Scheinbar nichtige Augenblicke verdichten sich zu intensiven Zeit-Bildern und stehen auf Augenhöhe mit historischen Ereignissen


Über die Unendlichkeit | Making Of

Video Mit seinem neuen Film „Über die Unendlichkeit“ fügt der vielfach ausgezeichnete Regisseur Roy Andersson seinem Werk ein neues Meisterwerk hinzu. Ein kleiner Einblick in die Dreharbeiten