Authentische Inszenierung

Kommentar Der Regisseur Anders Østergaard über die Hintergründe der Entstehung seines Kinofilms „Winterreise“. Ein Film, der, ausgehend von authentischen Gesprächen zwischen Vater und Sohn Goldsmith, die Vergangenheit der Familie zu rekonstruieren versucht
Authentische Inszenierung
Günther Goldsmith (Bruno Ganz)

Foto: RealFiction Filme

Der Ausgangspunkt des Films sind die authentischen Gespräche zwischen Vater und dem erwachsenen Sohn in Tucson, Arizona, die der Sohn nach dem Tod der Mutter mit seinem Vater geführt hat. Sie werden mit Darstellern, Requisiten und gescriptetem Dialog inszeniert, der allerdings auf den wahren Begebenheiten beruht und in Zusammenarbeit mit Martin Goldsmith entstanden ist.

Die Atmosphäre bleibt jedoch dokumentarisch, da der Sohn während des Filmes immer hinter der Kamera ist, die Kamera führt und nicht im Bild auftaucht, während er seinen Vater interviewt. In den Sequenzen, die die Geschichte ins Deutschland der 30er und 40er Jahre zurückführen, kommt eine andere Bildsprache zum Einsatz: Archivmaterial und nachgestellte Standfotos. Da wir historische Kameras und Original-Objektive verwendeten, wirken die Aufnahmen besonders authentisch.

Sie könnten als Schnappschüsse der Ereignisse betrachtet werden – die Standfoto Ästhetik unterstreicht die Distanz, die durch den Erinnerungsprozess entsteht. Sie ahmt damit die Form nach, in der wir uns an wichtige Augenblicke unseres Lebens erinnern und symbolisiert zudem die zunehmende Ausgrenzung für unseren Protagonisten. Die Schauspieler, die in diesen Szenen agieren, Re-Enactment-Protagonisten, wurden mit Hilfe von Green Screen in die authentischen Hintergründe der Archiv-Fotos eingefügt und können sogar in dem Bewegtbild umhergehen.

Eine dritte Methode ist der Einsatz von geschriebenem, erfundenem Dialog und Soundeffekten zu existierendem Archiv-Material aus der Zeit. Mit dieser Methode lassen sich wichtige Momente im Film akzentuieren. Ich suche immer nach zusätzlichen Quellen, die das Material auf ungewöhnliche Weise kommentieren, wie die verschiedenen Zitate von der Bühnenaufführung der „Zauberflöte“. Dabei bin ich immer wieder überrascht, wie einfach sich unterschiedliche Elemente zusammenführen lassen, wenn Klarheit über die Geschichte und die dramatische Absicht jeder einzelnen Szene besteht.

– Anders Østergaard, Regisseur von „Winterreise“

14:28 21.10.2020

Film: Weitere Artikel


Geschichte über Liebe, Schmerz und Musik

Geschichte über Liebe, Schmerz und Musik

Zum Film Martin Goldsmith wuchs als gewöhnlicher amerikanischer Junge auf. Aber von seiner Kindheit an hing ein Schatten über der Familie. Er wusste nur, dass seine Eltern aus Deutschland stammten und seine Verwandtschaft im zweiten Weltkrieg gestorben war
Raffiniertes Filmkunstwerk

Raffiniertes Filmkunstwerk

Hintergründe Anders Østergaard ist ein visuelles Kunstwerk gelungen. Eindrucksvoll und elegant verknüpft er Dokumentarisches mit Spielszenen. In Bruno Ganz hat er einen fabelhaften Darsteller des vor dem Nazi-Regime geflüchteten Günther Goldsmith gefunden ...
Kunstvolles Konstrukt

Kunstvolles Konstrukt

Netzschau [Østergaard gelingt es] der inszenierten und doch privaten Filmerzählung über Musik, Identität und die Gräuel des Nationalsozialismus einen Blick abzugewinnen, der historische Ereignisse neu betrachtet und das Fremde im Eigenen zu orten versteht...“

Winterreise | Trailer

Video Offizieller Trailer zu der dänisch-deutschen Filmproduktion „Winterreise“ des Regisseurs Anders Østergaard. Rekonstruktion einer Familiengeschichte, die in der Vergangenheit verschwunden wäre, wenn der Sohn nicht angefangen hätte, nachzuforschen ...


Winterreise | Interview

Video Extraordinary tale about the life of Martin Goldsmith’s Jewish parents, who fled Nazi Germany. The conversations Martin had with his father are reenacted, with Bruno Ganz sublimely performing the role of the father. Im Kino ab dem 22. Oktober


Bruno Ganz | Im Gespräch

Video Nächtliche Gespräche mit dem Schauspieler Bruno Ganz (1941-2019) in dessen Zürcher Wohnung über sein Leben und die wichtigsten Stationen seiner Karriere sind Ausgangspunkt und Leitfaden dieser Reise in das Universum des großen Schweizer Schauspielers


Zeitzeugen | Dokumentation

Video Überlebende des jüdischen Ghettos Lodz/Litzmannstadt berichten von den Schwierigkeiten, ihren Kindern von den Geschehnissen damals zu erzählen. Drei Familien besuchen gemeinsam - zum ersten Mal seit 1945 - wieder das ehemalige Ghetto ...