Suchen

1 - 25 von 26 Ergebnissen

EB | THE SEQUEL

Premierenkritik Am Maxim Gorki Theater inszeniert Nora Abdel-Maksoud die Fortsetzung ihrer im Filmbusiness angesiedelten Making-of-Satire - diesmal zum Thema Political Correctness
Greiser Horizont

Greiser Horizont

Kunstfreiheit Satire steht nicht vor dem Aus. Aber wer im Gestern hängen bleibt, kann schlecht die Welt parodieren. Eine Replik auf Jürgen Roth

B | Unterrichtshilfe zu den Geschwistern Grimm

Korrektheit Und wenn sie alles beachtet haben, leben sie noch heute.

B | Was war. Was wird

Westalgie Der politische Westen befindet sich im Umbruch. Viele sehnen sich jetzt schon zurück.

B | Damore und Perspective

Künstliche Intelligenz Hätte Googles Tool Perspectives den Google-Ingenieur Damore vor der Entlassung bewahren können?

Furcht vor klugen Köpfen

Klassenkampf An Trumps Wahlerfolg seien vor allem linksliberale Intellektuelle schuld, ist nun vielfach zu lesen. Eine Widerrede

Das Ländle ist nicht das Land

Parteitag Zwar wird es für die Realos langsam ungemütlich – wer aber von den Grünen echtes Rebellentum erwartet, dürfte enttäuscht werden

B | Lachen light

Darf man das? Simon Verhoeven verarbeitet die Flüchtlingsproblematik als Komödie.

B | Let It Pee

Vom Köpfchen ins Töpfchen Not about political correctness: "Nothing really matters. Anyone can see. Nothing really matters, nothing really matters to me..." (Queen, Bohemian Rhapsody)

B | Keine Witze mehr

Humorverständnis Für Satire und Redefreiheit "Nazi" geworden? Und schuld war die Political Correctness? Der Fall Elmar Hörig

B | Ein „nationalsozialistisches Musterdorf“

Rechter Terror: Ignoriert und geduldet, das wird sich rächen.

„Mann ist ein Schimpfwort“

Interview Der Schriftsteller und Musiker Thomas Meinecke bezeichnet sich als Feminist. Frauen hält er ohnehin für die besseren Intellektuellen

B | 70 Jahre und kein bisschen souverän

Die BND-NSA Affäre. Die Besatzungsmacht zeigt ihr wahres Gesicht. Die USA waren einmal Kolonie der Briten. Irgendwann hatte man die Bevormundung satt und es kam zur Boston Tea Party.

Lieber Joachim Lottmann

Einspruch Wir haben den Schriftsteller Joachim Lottmann gebeten, über Gratismuts nachzudenken. Unser Kulturchef hielt es für seine Pflicht, ihm direkt zu widersprechen
Hunderte Millionen

Hunderte Millionen

Fallbeispiel Der Feind des Feminismus ist nicht der deutsche Literaturbetrieb. Es ist der Islam. Aber das ist nichts für Gratismut

Für Aktivistxs

Peinlichkeit Wer wissen will, wie man Debatten über Genderfragen mit Humor führt, sollte sich die US-Serie „Transparent“ anschauen
German Rechthaberei

German Rechthaberei

Fallstudie Thilo Sarrazin hat ein Buch geschrieben, das so kalt und weinerlich ist, dass es einem graust. Nicht einmal die eigene Bosheit kann es genießen
Floppt der neue Sarrazin?

EB | Floppt der neue Sarrazin?

Sekundärtugendterror Bertelsmann kündigte Auftritte bei Maischberger und Vorabdrucke im Focus an - die dementieren. Niemand will anscheinend den neuen Sarrazin mit seiner 100.000er Auflage
Einmal ein Schwarzer sein

Einmal ein Schwarzer sein

Rassismus Im Internet werden unmögliche Karnevalskostüme verkauft. Das zeigt: Wir brauchen dringend noch mehr Debatten über den Umgang mit Minderheiten!

B | Worte sagen nichts Sprache manches

Diskriminierung Hier wird recht häufig über Rassismus geschrieben und die Diskussionen werden anscheinend gerne abgewürgt. Besonders gerne wird über "Unworte" "diskutiert".
„Zigeunersoße“ – die Erfindung von Tradition

„Zigeunersoße“ – die Erfindung von Tradition

Essen Wie kommen Speisen zu ihren Namen? Und müssen die politisch korrekt sein? Der Koch geht auf Spurensuche

B | Weltgeist im Aufwind

pol. correctness Ein Versuch, die political correctness nicht nur als Erfolg ihres eigenen Operierens, sondern als Teil einer insgesamt waltenden Second-Order-Mentalität zu verorten

B | Frust am Freitag

Meinungen Fokus-Online Korrespondentin Martina Fietz bricht in ihrer Kolumne eine Lanze für Egoismus und Respektlosigkeit. Ein Versehen?

B | Dick on the table

Seximus-Debatte Die Diskussion ist wichtig. Und vielleicht schaffen wir mit einem neuen gesellschaftlichen Zusammensein sogar einen Exportschlager.

B | Sind wir nicht alle ein bisschen wie...?

Brüder&Schwestern Thomas Mann empfand einst,1938, zu ästhetisch stiller Stunde und wohl ausformuliert, Hitler als Bruder. Er ahnte das Anstößige daran. - Wir sind daher nicht allein!