Suchen

1 - 11 von 11 Ergebnissen
Notwendige Symbolik

Notwendige Symbolik

Wohnungsmangel Neun leerstehende Gebäude wurden am Sonntag von Aktivisten in Berlin besetzt. Mittlerweile sind alle wieder geräumt. Einen wichtigen Effekt hat die Aktion dennoch erzielt
Neue Villen braucht das Land

Neue Villen braucht das Land

Soziale Gerechtigkeit Um den Wohnungsbau zu fördern, plant die Große Koalition ein Baukindergeld. Davon profitieren wieder einmal vor allem Besserverdienende

B | Geniale Ideen gesucht

Wohnungen für alle | In den Metropolregionen und im Umkreis von Universitätsstädten sorgt Wohnungsnot für sozialen Sprengstoff. Probleme wurden verschlafen. Nun wartet man auf zündende Ideen.

Bestandsschutz für Spekulanten

Neubau Die Grundsteuer muss dringend reformiert werden. Doch die Länder wollen dabei lieber nichts gegen Wohnungsnot tun

B | Fremde Mieter unerwünscht

Wohnungen & Einwanderung Das Jahr der Flüchtlingskrise ist vorbei und die Unterkünfte werden knapp. Gleichzeitig stehen in Deutschland Millionen Wohnungen leer. Ein Kommentar in Wort und Bild
Randnotiz zum Wohnungsmarkt

EB | Randnotiz zum Wohnungsmarkt

Bremsen & Haie Bald ein Jahr ist die Mietpreisbremse in Kraft. Seitdem hat sich nicht viel geändert: Der Wohnungsmarkt ist eine Goldgrube für Vermieter. Ein Kommentar in Wort und Bild
"Solidarität statt Konkurrenz"

"Solidarität statt Konkurrenz"

Interview Thomas Specht fordert ein stärkeres Engagement der Bundesregierung beim Thema Wohnungsnot. Das Problem liege nicht in der Zuwanderung, sondern in einer verfehlten Politik

B | Gedanken zu „Verdrängung hat viele Gesichter"

Eine Filmkritik Wer verdrängt wen und mit welchen Folgen? Ein Film gibt starke Einblicke in die Nöte von bedrängten KiezbewohnerInnen in Berlin, verrent sich aber bei der Ursachensuche.
Hartz-freie Zone

EB | Hartz-freie Zone

RR. Die Stadt Münster geht neue Wege in der Wohnungspolitik. - Eine Glosse

EB | Das Problem mit der Miete

Wohnraum Miet­stei­ge­run­gen, Woh­nungs­man­gel und Spe­ku­la­tion sind keine Phä­no­mene unse­rer Zeit. Nein, sie kamen immer wie­der und doch hat man nicht viel daraus gelernt