Schröders Systemwechsel

Agenda 2010 Die Pläne des Kanzlers beinhalten drastische Kürzungen, die in ihrer Dimension an die Kohl-Ära erinnern - und die Substanz der sozialen Sicherung angreifen

Über Details wird man reden«, so Bundeskanzler Schröder (SPD) vor der Präsidiumssitzung seiner Partei Ende März; nicht dagegen über die falsche Linie. Basta. Wen dennoch Zweifel plagen, dem versichert SPD-General Scholz, die in der »Agenda 2010« niedergelegten Kanzlerpläne seien »zutiefst sozialdemokratisch«.

Was aber um alles in der Welt könnte »zutiefst sozialdemokratisch« sein an diesem Programm:

- Kürzung der Arbeitslosengeld-Bezugsdauer für Ältere,

- Senkung der Arbeitslosenhilfe auf Sozialhilfeniveau,
00:00 11.04.2003

Ihnen gefällt der Artikel?

Dann testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos. Wenn Sie danach weiterlesen, erhalten Sie das Buch "Oben und Unten" von Jakob Augstein und Nikolaus Blome als Treuegeschenk.

Abobreaker Artikel 3NOP ObenUnten

Kommentare