Mehr als Nichts

Netzschau Stimmen aus dem Netz: „Die Leere, das Weiß, die Stille klären den Blick und weiten die Sinne. Die weißen Werke fordern aber auch eine erhöhte Achtsamkeit.“
Mehr als Nichts
Shining (2001) | Stephan Huber

Foto: Andreas [FranzXaver] Süß

„Sonst übersieht man die bauchige Wölbung in Gotthard Graubners weißem Farbkissen, sonst verpasst man die weiße Wolke, die im Garten aus der „Wolkenmaschine“ von Reiner Maria Matysik aufsteigt und sich verflüchtigt. Sonst läuft man an den fast durchsichtigen Fotos von Nina Schuiki vorbei, die verblassende Schatten festhalten. Oder man verwechselt die Skulptur „Condensation Cube“ von Hans Haacke mit dem Gerät zur Kontrolle des Raumklimas. Da verwandeln sich Wasserperlen an der Wand eines Plexiglaswürfels in Nebel.“ – tagesspiegel.de

Bewusstseinserweiternd

„Um die 50 neue Ausstellungen könnten Sie sich in den kommenden Tagen anschauen, wenn Sie wollten. Wir gehen es mal langsam an und haben eine Ausstellung herausgepickt, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten: NOTHINGTOSEENESS - Leere/Weiß/Stille in der Akademie der Künste.“ – radioeins.de (Ein Beitrag von Marie Kaiser)

Kontrapunkt zum Digitalen

„ In drei Hallen sind Gemälde, Fotoarbeiten, Videos, Film- und Soundarbeiten, Skulpturen sowie ortsspezifische Installationen von 75 Künstlerinnen und Künstlern zu sehen, die sich mit Monochromie, Materialminimalismus und Reduktion auseinandersetzen.“ – rbb-online.de (Eine Ausstellungskritik von Andrea Handels)

Herausfordernde Leere

„Durchaus irritieren könnte der Titel der Gruppenausstellung in der Akademie der Künste: "Nothingtoseeness – leere/weiß/stille". [...] Naheliegende Kandidaten wie Absalon oder John Cage sind dabei, aber auch Rosa Barba, Katharina Grosse, Hans Haacke, Bruce Nauman, Yoko Ono, Nam June Paik, Bridget Riley, James Turrell und viele weitere mehr. Das Begleitprogramm zur Schau ergänzt Momente der Stille aus Literatur, Musik, Architektur und Performance.“ – monopol-magazin.de

14:42 06.10.2021

Ausstellung: Weitere Artikel


Geschärfte Sinne

Geschärfte Sinne

Zur Ausstellung „NOTHINGTOSEENESS“ lädt ein, präziser und intensiver wahrzunehmen: Gemälde, Foto-, Film-, Soundarbeiten, Videos und Skulpturen sind nach pandemiebedingter Verlagerung in den virtuellen Raum nun im Erfahrungsraum der Ausstellungshallen zu entdecken
„Weißheiten“

„Weißheiten“

Kommentar Der Kunsttheoretiker Robert Kudielka ist seit 1997 Mitglied der Akademie der Künste. In seinem für das Journal der Künste verfassten Text „Weißheiten“ untersucht er „Weiß“ hinsichtlich gesellschaftlicher, politischer und kunsthistorischer Merkmale
Facettenreiches Programm

Facettenreiches Programm

Programm Die Ausstellung „NOTHINGTOSEENESS – Leere/Weiß/Stille“ begleitend finden am Standort Hanseatenweg in Berlin zahlreiche Veranstaltungen, wie Künstler*innengespräche, Konzerte, Lesungen und Filmvorführungen statt

John Cage: 4'33'' | Berliner Philarmoniker

Video Die Berliner Philarmoniker spielen am 31. Oktober 2020, einen Tag bevor die Philarmonie wegen der Corona-Pandemie für mehrere Monate schließen muss, unter der Leitung von Chefdirigent Kirill Petrenko John Cages 4‘33‘‘


Katharina Grosse | Interview

Video Katharina Grosse verbindet Malerei & Bildhauerei in ihren Werken, bei denen es sich meist um großformatige Installationen handelt. Sie besuchte die Kunstakademien in Düsseldorf & Münster. In den letzten Jahren wuchs ihr internationales Renomee stetig


Poesie der Destruktion | Günther Ücker

Video Günther Uecker ist einer der bedeutendsten deutschen Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Der Filmemacher Michael Kluth hat den Künstler im Atelier in Düsseldorf beobachtet und erzählt gleichzeitig Ueckers Werk- und Lebensgeschichte


Licht - Bewegung - Farbe | Heinz Mack

Video Heinz Mack wurde als Künstler und Mitbegründer der international einflussreichen Künstlergruppe ZERO vor allem durch seine Lichtreliefs und kinetischen Installationen berühmt